Schritt für Schritt aussteigen?

Hier kann nun jeder fragen oder selbst was zum besten geben

Moderatoren: Suminoto, oeffi

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1299

Schritt für Schritt aussteigen?

Beitragvon gänseliebhaberin » 17. Aug 2010 18:29

Hallo,

Bin ganz neu hier, verheiratet, 21 und Mutter 2er Kinder!
Wir möchten "aussteigen" aber Schritt für Schritt, da noch manche Sachen abzubezahlen sind etc. und wir (noch) Geld brauchen...leider!

Wir möchten gerne einen Garten anlegen, mit Sachen die man einlagern/einkellern kann und evtl. auch einkochen!
Habt ihr mir denn vielleicht ein paar Tipps, was man so alles anbauen kann?
Und wie gross muss der Garten für 4 Personen sein, um alle "satt" zu bekommen?
Ich bin für alle Ideen offen!


Ich habe heute zufällig im Fernsehen, bei Frauentausch die Aussteiger Andrea und Hardy gesehen, sind die beiden denn auch hier?
Die Beiden haben Brennesselsamen gesammelt, für was nehmen die sie dann?

Und Kaninchen scheinen auch einige zu halten, für das Fleisch, möchte ich auch gerne machen, ein Paar haben wir schon, sind aber noch ziemlich jung, ich denke vor dem Frühling wird es mit dem Nachwuchs leider noch nichts!

Wir haben auch Gänse/Enten/Hühner, als Eier und Fleischlieferanten, aber da eben ja alles in der Vorbereitung ist, sind es meist nur Paare, die uns nächstes Jahr den Nachwuchs bescheren sollen, den wir dann ganz nach Bedarf schlachten können, da sich Fleisch ja nicht so gut einlagern lässt, ohne die Gefriertruhe zu nutzen?

Und gibt es denn auch Rezepte zu manchen Sachen, bzw. wann die Sachen erntereif sind?

Ein paar Fragen schonmal, aber mehr Folgen auf alle Fälle!

Liebe Grüße

Kerstin
gänseliebhaberin
 

Re: Schritt für Schritt aussteigen?

Beitragvon Tachyon » 17. Aug 2010 18:53

Aussteigen und selbstversorger werden sind 2 verschiedene Sachen, ein Aussteiger ist jemand, der komplett aus dem Gesellschaftssystem aussteigt aber als Aussteiger kann man kein Selbstversorger werden, weil man als Aussteiger ein Outlaw ist und keine Rechte mehr hat.
Selbstversorger werden ist auch nicht komplett möglich, weil gewisse Gesetze, Vorschriften usw das verhindern, das sollte man halt alles im Hinterkopf behalten.
Tachyon
 

Re: Schritt für Schritt aussteigen?

Beitragvon Augenkiste » 18. Aug 2010 03:20

Hallo !

gänseliebhaberin hat geschrieben:Hallo,

Wir möchten gerne einen Garten anlegen, mit Sachen die man einlagern/einkellern kann und evtl. auch einkochen!
Habt ihr mir denn vielleicht ein paar Tipps, was man so alles anbauen kann?
Und wie gross muss der Garten für 4 Personen sein, um alle "satt" zu bekommen?
Ich bin für alle Ideen offen!


Eine allumfassende Antwort darauf, "was man denn so alles anbauen könnte?", kann ich dir hier nicht hinterlassen. Die Frage ist zu groß um eine kleine Antwort darauf zu geben. Du kannst deinen Garten so gestalten das er vom späten Frühling/Frühsommer bis zum Winter frisches Obst und Gemüse hergibt. Grünkohl, Blumenkohl und Porree können im Frost bis Nov./Dez. teils sogar noch im Januar frisch aus dem Garten geholt werden.
Du kannst Kartoffeln einkellern, Kohl einmieten ( oder Sauerkraut daraus machen ), Äpfel lagern und frühes Gemüse ( Möhren, Erbsen ) einkochen, Bohnen trocknen, Beeren zu Marmelade gelieren usw. bis zum Frühjahr, und kämst damit, wie unsere Urgroßeltern ohne Strom und Tiefkühltruhe aus.
Fleisch kannst du pökeln, räuchern, trocknen, einkochen, in Essig einlegen ( Ursprung des Sauerbratens ) damit es auch ohne Tiefkühltruhe nicht verdirbt.

Du siehst, das Thema ist zu umfangreich für eine schnelle Antwort.

Wie groß der Garten sein muss um 4 Personen satt zu bekommen, ist auch nicht einfach zu sagen. Wenn ihr noch viele Tiere anschaffen wollt, dann brauchen auch sie über Winter Heu und Saftfutter ( Rüben z.B. ), wenn ihr Raucher seid, müsst ihr Flächen für den Tabakanbau hinzunehmen. Es gibt eine Richtlinie aus einem Buch von 1904 das für eine Kleinfamilie ( Mutter, Vater, Kind ) ca. 300 qm Gartenfläche zu Grunde legt. Diese 300 qm müssen aber sehr intensiv bewirtschaftetet werden damit es reicht, will heißen der Garten muss im fliegenden Betrieb bewirtschaftet werden. Wenn ihr da nochmals 200 qm Fläche drauflegen würdet, wäret ihr auf der sicheren Seite. Ich vermute das ihr ökologisch wirtschaften wollt, und müsst deshalb ggf. Ernteausfälle durch Schädlinge hinnehmen denen man ohne Giftanwendung nicht so schnell beikommt, ferner werdet ihr Ausfälle als Einsteiger hinnehmen müssen.


Ich habe heute zufällig im Fernsehen, bei Frauentausch die Aussteiger Andrea und Hardy gesehen, sind die beiden denn auch hier?
Die Beiden haben Brennesselsamen gesammelt, für was nehmen die sie dann?


Wees ick ooch nicht.

Und Kaninchen scheinen auch einige zu halten, für das Fleisch, möchte ich auch gerne machen, ein Paar haben wir schon, sind aber noch ziemlich jung, ich denke vor dem Frühling wird es mit dem Nachwuchs leider noch nichts!

Wir haben auch Gänse/Enten/Hühner, als Eier und Fleischlieferanten, aber da eben ja alles in der Vorbereitung ist, sind es meist nur Paare, die uns nächstes Jahr den Nachwuchs bescheren sollen, den wir dann ganz nach Bedarf schlachten können, da sich Fleisch ja nicht so gut einlagern lässt, ohne die Gefriertruhe zu nutzen?


Mit der weiteren Anschaffung von Viechern wäre ich vorerst vorsichtig bevor der Garten "steht" und "rund" läuft. Der Garten ist die Pflicht, dann kommt die Kür in Form von Viechern.
Die Viecher werfen bei hoher Anfangsinvestition ( Ställe, Zäune, Futterkauf ) und großem Betreungsaufwand ( Füttern, Tränken, Ausmisten ) relativ wenig ab und binden Kräfte die im Garten eingesetzt mehr Erfolg versprechen. Ein Huhn legt pro Woche ca. 4-5 Eier, lockt Ratten an und kann einem ziemlich auf den Senkel gehen, z.B. wenns vom Habicht geholt wird und man dann seine Eier dann trotzdem im Supermarkt holen muss. Wenn man kein fließendes Gewässer vor der Tür hat, scheißen einem Enten den schönsten Hofteich zu und machen ihn zu einer Kloake in der man keine Fische mehr halten kann, ebenso Gänse.

Du musst überlegen ob du einen Streichelzoo eröffnen möchtest, oder Selbstversorger werden willst. Im zweiten Fall müsstest du dich mit deinem Mann zuvor hinsetzen und die vorhandene Fläche verplanen, Bücher kaufen, lesen, lernen und eurer Projekt Stein um Stein aufbauen.
Augenkiste
 

Re: Schritt für Schritt aussteigen?

Beitragvon Maria Magdalena » 18. Aug 2010 07:52

Auch Selbstversorger sind Aussteiger, obwohl sie Kompromisse machen müssen, um möglichst unabhängig zu werden. Ein Outlaw ist ein Extremausteiger.

Solange es kein freies Land und ein Geldsystem gibt, ist selbst ein Schenker oder Outlaw von anderen Menschen und deren Geld abhängig und nutzt alle Ressourcen, um überleben zu können ... also auch, wenn sie sich vom Gesellschaftssystem distanzieren.

Gruß
Sam
Die meisten leben in den Ruinen ihrer Gewohnheiten.

>>> Alternative Neue Schenkerbewegung
Benutzeravatar
Maria Magdalena
fest eingezogen
 
Beiträge: 268
Registriert: 02.2010
Wohnort: Bautzen
Geschlecht:

Re: Schritt für Schritt aussteigen?

Beitragvon gänseliebhaberin » 18. Aug 2010 12:46

Hallo Augenkiste,

Erstmal herzliches Dankeschön für deine Antwort!

Also, mach ich es vllt. am besten so, mit dem was mir gerne Essen?
Vielleicht kannst du mir darauf eine kleine Antwort geben, wie mans am besten lagert

Blumenkohl,
Lauch,
Erbsen,
Bohnen, wie trocknen?
Karotten,
Zuchinni,
Kürbis,
Gurken,
Paprika,
Tomaten,
Salat,
Rettich/Radieschen,
Äpfel,
Himbeeren,
Brombeeren, (die kann ich aber ja auch am Wald entlang sammeln, zumindest haben wir dort verdammt viele)
Holunder (koche ich als Gelee oder als Hustensaft ein! )
Kartoffeln

Von Topinambur (ich hoffe das schreibt man so) hab ich auch schon gehört, wofür ist denn der gut?

Ich würde auch Blumen anpflanzen (Ringelblumen z.B) gbt es denn noch andere Blumen, die man zu etwas verwenden kann?

Löwenzahn kann ich auf den Wiesen sammeln, für Gelee und Honig!


Übrigens, Heu haben wir noch genügend Fläche, und der Heustock reicht für die Menge an Tieren noch für 5-6 Jahre, so voll ist er...

Auch der Körnertank ist noch fast voll,
und sollte er mal langsam leer werden, haben wir schon jemanden gefunden mit dem wir "tauschen" könnten :)
Aber mehr Tiere wollen wir vorerst sowieso nicht, eben ich möchte erst den Garten ins "Rollen" bringen, dann mach ich mir um den Rest gedankeN!
gänseliebhaberin
 

Re: Schritt für Schritt aussteigen?

Beitragvon Augenkiste » 18. Aug 2010 13:45

Hallo,

das oben genannte Wintergemüse soll Rosenkohl statt Blumenkohl heißen. Blumenkohl im Winter ist absurd.

So, nun hast du wieder eine Rundumschlagfrage. Ich ziehe mal etwas raus.

Tomaten einkochen:

-Tomatenhaut einritzen und heiß überbrühen, im Wasser lassen bis sich die Haut löst
-Tomatenhaut vorsichtig abziehen ohne die Frucht zu verletzen
-Tomaten eng in große Einmachgläser füllen
-15gr. Salz in 1 Liter Wasser lösen
-Tomaten im Glas damit übergießen
-Tomaten einkochen

Topinambur verwendet heute überwiegend noch der Jäger als Wildfutter und Deckungspflanze auf Wildäckern. Die Knollen bleiben ganzjährig im Boden und werden vom Wild bei Bedarf aus dem Boden geschlagen. Wenn man diese Pflanze kennt, kann man im Notfall einen Wildacker ansteuern und sich ganzjährig bedienen. Topinambur ist auch für den menschlichen Verzehr sehr gut geeignet. Mir schmeckt das Zeug wenns weißer Topinabur ist, roter schmeckt wie Knüppel auf den Kopf.

Für den Gartenabau liefert z.B. biogartenversand.de Knollen zum Setzen ( oder der Jäger wenn die Sorte stimmt )
Augenkiste
 

Re: Schritt für Schritt aussteigen?

Beitragvon Augenkiste » 18. Aug 2010 13:53

Zu den Blumen ( als Heilpflanze vermute ich?), würde ich Bilsenkraut und Alraune kultivieren. Du musst die Kinder davon fernhalten können. Was man damit machen kann, außer Flugsalbe, führt hier zu weit.
"Softere" Heilkräuter findest du draußen überall.
Augenkiste
 

Re: Schritt für Schritt aussteigen?

Beitragvon Gabriela » 18. Aug 2010 13:58

gänseliebhaberin hat geschrieben:Ich würde auch Blumen anpflanzen (Ringelblumen z.B) gbt es denn noch andere Blumen, die man zu etwas verwenden kann?


z.B. die Blüten der Kapuzinerkresse....
Gabriela
 

Re: Schritt für Schritt aussteigen?

Beitragvon Gabriela » 18. Aug 2010 14:05

....und Sonnenblumen... Bild


Sonnige Blumengrüße... Bild
Gabriela
 


Zurück zu "Aussteigen"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron