Verein IGAG

Hier kann nun jeder fragen oder selbst was zum besten geben

Moderatoren: Suminoto, oeffi

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 4790

Re: Verein IGAG

Beitragvon chiemono » 2. Aug 2010 19:31

Bei der von dir zitierten Äußerung warst du nicht gemeint. Rumpel und Tachyon bekriegten sich da.

Bin gespannt auf dein Flugblatt. Wenn ich Rechtschreibfehler finde behalte ich sie einfach.
chiemono
fest eingezogen
 
Beiträge: 716
Registriert: 01.2009
Geschlecht:

Re: Verein IGAG

Beitragvon Gabriela » 2. Aug 2010 20:47

Bezüglich Waldorfschüler und geringe Frusttoleranz, Rumpel:

Jener Jonathan, der 13jährige, hatte bei aller kreativen Begabung eine sehr geringe Frusttoleranz...Schüler können grausam sein...
Ich schrieb irgendwo hier in diesem Forum auch bereits darüber:

Der Schüler, der hinter Jonathan auf der Schulbank saß, piekte ihn beständig mit dem Bleistift in den Rücken, bis Jonathan wiedermal mitten im Unterricht ausrastete...Dreimal darfst du raten, wer den Eintrag ins Hausaufgabenheft bekam...

Beim Lesen des Threads hier, ist für mein Empfinden Tachyon Jonathan gewesen.....

Ich werde mal googeln, welche Aufgaben ein Sozialarbeiter zu erfüllen hat....

Guten Abend....
Gabriela
 

Re: Verein IGAG

Beitragvon Rumpel » 2. Aug 2010 23:26

Gabriela hat geschrieben:
Ich werde mal googeln, welche Aufgaben ein Sozialarbeiter zu erfüllen hat....

Guten Abend....


Google, youtube und wikipediere bis das Internet komplett durch Medienkonzerne monopolisiert ist .... Sorge mit deiner einseitigen Nutzung dafür, dass Internetmonopole eines Tages die Inhalte bestimmen, und uns die gleiche alltägliche Sülze auftischen wie es bereits konventionelle Medein tun.....! Nachdenken ist nicht dein Schwerpunkt, also "google" und scheiße weiterhin deine hirnlosen Links an Stellen wo sie nicht hinpassen....google..google..google und zeige uns das du das Internet erst jetzt entdeckt hast, Gabileinchen !

Sozialarbeiter gibt es auch in privat, Gabi ! Ein Clown ist nicht immer lustig, und ein Schauspieler gibt am Küchentisch nicht ständig den Hamlet.....Sozialarbeiter sind also nicht immer so lieb wie du sie in der Psychiatrie kennengelernt hast, denn dort sind sie aus beruflichen Gründen nett, weil sie dafür bezahlt werden....Jetzt endgültig verstanden ?
Rumpel
 

Re: Verein IGAG

Beitragvon wertz » 15. Aug 2010 19:34

chiemono hat geschrieben:Bei der von dir zitierten Äußerung warst du nicht gemeint. Rumpel und Tachyon bekriegten sich da.

Bin gespannt auf dein Flugblatt. Wenn ich Rechtschreibfehler finde behalte ich sie einfach.


Hallo zusammen,
seid so nett, lest euch den Sermon mal durch und schreibt mir was Ihr davon haltet


Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

zunächst möchten wir uns für Ihr Interesse an unserer Organisation bedanken !
Der Verein ??? tritt vorrangig für eine Reform/Sinnerneuerung der föderalistischen Idee ein.
Nach unserer Meinung sollten Bundesländer in der BRD nicht vorrangig nach historisch/geografischen Gesichtspunkten, sondern im Hinblick auf gesellschaftliche Homogenität in den einzelnen Bundesländern, gegründet bzw. neu organisiert werden.
Der Wunsch nach homogenen Gesellschaften ist nicht neu; Es gab und gibt in verschiedenen Nationen Bestrebungen, die Bevölkerung nach bestimmten Merkmalen zu kategorisieren, und die so gebildeten Bevölkerungsgruppen geschlossen auf einem bestimmten Teil des Staatsgebietes anzusiedeln; In der Regel sind die Trennungskriterien religiöser oder ethnischer Natur, beziehen sich also auf die Herkunft des Individuums und die Traditionen, mit denen es aufgewachsen ist.
Handelt es sich, bei der die Separierung vorantreibenden Kraft, um die herrschende Mehrheit, so nimmt das Vorhaben fast zwangsläufig einen negativen, menschenverachtenden Charakter an und führt zu Apartheid und Zwangsghetoisierung.
Wenn die Initiative hingegen von einer diskriminierten Minderheit selbst ausgeht, handelt es sich ( nach unserer Meinung ) um einen rechtmäßigen Akt der Emanzipation, um eine politisch und ethisch positiv zu wertende Form des Separatismus;
Dies ist die Art von Separatismus, für die wir uns einsetzen; Sie zielt in unserem Fall insbesondere auf die Charaktereigenschaften der Individuen ab, wir bezeichnen diese Art des Separatismus deshalb als psychologisch-ethischen Separatismus.
Die Notwendigkeit eines psychologisch-ethischen Separatismus ergibt sich für uns zwingend aus den ständig aktiven, evolutionären Prozessen, die selbstredend nicht nur in der Tier- u. Planzenwelt wirken, sondern auch die Gattung Mensch betreffen. Dass in einer Welt des ewigen Kampfes, Menschen mit dominant-aggressivem-Charakter zahlenmäßig häufiger anzutreffen sind als solche mit einem duldend-friedfertigem, ist ein Naturgesetz.
Diese Bipolarität ( auf der einen Seite die Personen mit vorwiegend dominat-agressivem, auf der anderen die mit duldend-friedfertigem-Charakter) finden wir in allen Nationen, allen gesellschaftlichen Schichten u. Klassen; Überall werden wir Menschen finden, die nicht zum Kämpfen taugen, und die sich deshalb in den auf Kampf basierenden Gesellschaften höchst unwohl, fremd und überfordert fühlen. Diese evolutionsbedingte "ewige Minderheit" hat, abgesehen von den elementaren menschlichen Grundbedürfnissen, kaum eine Gemeinsamkeit mit der dominant-aggressiven Mehrheit, welche die Sitten und Gebräuche, die ethischen Grundlagen der Gesellschaft, bestimmt.
Wir sind der Meinung, dass dem Bevölkerungsanteil mit vorwiegend duldend-friedfertigem-Charakter in jedem Staat die Möglichkeit gegeben werden sollte, eine Art offiziell geduldeter Sub-Gesellschaft zu bilden, deren Ordnung/Organisation den besonderen Bedürfnissen dieses Personenkreises Rechnung trägt, also ein besonders hohes Maß an sozialer und innerer Sicherheit bietet. Das die Befriedigung eines hohen Sicherheitsbedürfnisses zu einer Einschränkung der individuellen Freiheiten führt, ist uns bewußt und wird von uns akzeptiert. Ebenso sind wir uns der Tatsache bewußt, dass in einer Gesellschaft, in welcher der duldend-friedfertige Charaktertyp vorherrscht, die Produktivität bedeutend geringer sein wird als in einer solchen, in der die Macher und Kämpfer dominieren.
Auf Basis dieser Feststellungen entwickeln wir unsere praktische Arbeit.
Gemeinsam versuchen wir ( die Lebensverhältnisse, die in unserem Wunschstaat herrschen würden quasi vorweg nehmend ) schon heute unseren Lebensstil an den angestrebten Verhältnissen ausrichten.
Deshalb verpflichtet sich jedes Vereinsmitglied, darauf hinzuarbeiten:

- einer geregelten Arbeit nachzugehen, möglichtst im handwerklich/technischen Bereich, im Gesundheits- od. Bildungswesen
- einen möglicht kleinen Wohnraum zu nutzen ( Richtwert 30qm bei Einzelpersonen, zusätzlich 16 qm pro Mitbewohner )
- seinen Wohnraum möglichst mit gebrauchten oder selbstgefertigten Möbeln aus nachwachsenden Rohstoffen einzurichten.
- seinen Wohnraum möglichst mit nachwachsenden Rohstoffen zu beheizen
- elektrischen Strom möglichst mittels Photovoltaikanlagen od. Ahnlichem selbst zu erzeugen und seinen Stromkonsum soweit einzuschränken, dass die selbst erzeugte Strommenge zur Eigenversorgung ausreicht.
- vorrangig heimische Produkte zu konsumieren, insbesondere auf Südfrüchte,Kaffee,Kakao und Tee zu verzichten, bzw. den Konsum dieser Waren stark einzuschränken
- gewaltverherrlichende, sexistische od. grausame Horror-, Action- und sonstige Filme sowie PC-Spiele zu meiden
- keine Fernreisen zu unternehmen, insbesondere keine Flugreisen.
- keine Waren od. Dienstleistungen zu konsumieren bzw. in Anspruch zu nehmen, die unter menschenunwürdigen Bedingungen hergestellt/erbracht werden, insbesondere keine Pornografie oder Prostitution.
- möglichst öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen und unnötige Autofahrten zu vermeiden.
- möglichst kleinmotorige und sparsame KFZ zu verwenden, wenn auf Individualverkehr nicht verzichtet werden kann
- keine Lebensmittel verkommen zu lassen od. wegzuschmeißen
- möglichst wenig Fleisch zu verzehren
- möglicht viele Nahrungsmittel selbst anzubauen/herzustellen

Unter Anderem ist unser Bemühen, die o.a. Ziele zu erreichen, eine Art Eignungstest; soll heißen: Wer es nicht schafft sich diesen Zielen zumindest anzunähern, sollte sein Engagement im Verein ??? lieber beenden und stattdessen versuchen, in den gegebenen Verhältnissen glücklich zu werden.
Vorrangig handelt es sich jedoch um das eigentliche Kernstück unserer politischen Arbeit: Die Vorbereitung einer autonomen
Republik auf dem Gebiet der BRD.

usw. usw.

Fortsetzung folgt ( vielleicht )
wertz
 

Re: Verein IGAG

Beitragvon Augenkiste » 15. Aug 2010 23:43

Sehr dogmatisch und faschistoid angehaucht. Wie soll denn sowas ausgehen wenns fertig ist ?

Die Hasskappen leben in Thüringen und die Tauben in Bayern ? Dann melden sich andere. Schwule

und Lesben ziehen ins Saarland, Afrikaner besetzen Schleswig Holstein und die Türken fahren

wieder heim ?

Wir basteln uns ein Pulverfass. Von welchem Verein stammt denn dieser Brief ?

Was hat ökologisch bewusst und ressourcenschonend zu leben, mit einer Föderalismusreform

im gemeinsamen Sack verloren ?


Ich bin sehr auf die Auflösung gespannt.
Augenkiste
 

Re: Verein IGAG

Beitragvon wertz » 18. Aug 2010 21:31

Augenkiste hat geschrieben:Sehr dogmatisch und faschistoid angehaucht. Wie soll denn sowas ausgehen wenns fertig ist ?

Die Hasskappen leben in Thüringen und die Tauben in Bayern ? Dann melden sich andere. Schwule

und Lesben ziehen ins Saarland, Afrikaner besetzen Schleswig Holstein und die Türken fahren

wieder heim ?

Wir basteln uns ein Pulverfass. Von welchem Verein stammt denn dieser Brief ?

Was hat ökologisch bewusst und ressourcenschonend zu leben, mit einer Föderalismusreform

im gemeinsamen Sack verloren ?


Ich bin sehr auf die Auflösung gespannt.


Hallo Augenkiste,

die Auflösung ist ganz einfach: Den Verein gibt es nicht ! Deshalb die Fragezeichen statt eines Namens.
Das Ganze ist sowas wie ein Gedankenexperiment oder so. Ein paar Leute hier im Forum haben mal darüber nachgedacht, wie eine SB-ähnliche Organisation aussehen müßte, die ( im Gegensatz zum Original ) das Zeug hätte eine Massenbewegung zu werden.
Wer dazu ein Konzept hätte, sollte es hier im Forum, in Form eines Flugblattes, zur Diskussion stellen.

Den Text den du kritisiert hast, ist auf meinem Mist gewachsen; Dass dieser schlecht geschrieben ist und voller Fehler steckt, war mir klar; Aber dass er zu solchen Missverständnissen Anlass gibt, hätte ich nicht erwartet.

Welche Texstellen haben denn bei dir den Eindruck erzeugt, das Ganze sei "Sehr dogmatisch und faschistoid angehaucht" ?

Das wiederrum, würde mich sehr interessieren !

Gruß
wertz
 

Re: Verein IGAG

Beitragvon Augenkiste » 19. Aug 2010 18:18

Naja, die Geschichte Deutschland auf Länderebene neu strukturieren zu wollen fand ich etwas sehr anmaßend, aber du versuchst als einer der wenigen hier im Forum etwas Produktives zu gestalten und stellst deinen Entwurf zur Diskussion, und das ist sehr mutig. Vor allem hast du auch sehr gute Aspekte berücksichtigt. Man muss schauen das man nicht zu weit in die Privatspähre jedes einzelnen vordringt und Verhaltensnormen vorgibt die wiederum Machtstrukturen schaffen um die Einhaltung von Verhaltensnormen kontrollieren zu müssen. Manche deiner Verhaltensnormen würden den einen oder anderen vom Regen in die Traufe bringen wenn man deine Zukunftsperspektive mit derzeitigen Verhältnissen vergleichen würde.


- einer geregelten Arbeit nachzugehen, möglichtst im handwerklich/technischen Bereich, im Gesundheits- od. Bildungswesen

WARUM ?


- einen möglicht kleinen Wohnraum zu nutzen ( Richtwert 30qm bei Einzelpersonen, zusätzlich 16 qm pro Mitbewohner )

WARUM ?

- seinen Wohnraum möglichst mit gebrauchten oder selbstgefertigten Möbeln aus nachwachsenden Rohstoffen einzurichten.
- seinen Wohnraum möglichst mit nachwachsenden Rohstoffen zu beheizen
- elektrischen Strom möglichst mittels Photovoltaikanlagen od. Ahnlichem selbst zu erzeugen und seinen Stromkonsum soweit einzuschränken, dass die selbst erzeugte Strommenge zur Eigenversorgung ausreicht.
- vorrangig heimische Produkte zu konsumieren, insbesondere auf Südfrüchte,Kaffee,Kakao und Tee zu verzichten, bzw. den Konsum dieser Waren stark einzuschränken
- gewaltverherrlichende, sexistische od. grausame Horror-, Action- und sonstige Filme sowie PC-Spiele zu meiden

WARUM ?

- keine Fernreisen zu unternehmen, insbesondere keine Flugreisen.
- keine Waren od. Dienstleistungen zu konsumieren bzw. in Anspruch zu nehmen, die unter menschenunwürdigen Bedingungen hergestellt/erbracht werden, insbesondere keine Pornografie oder Prostitution.

WARUM ? Der Porno-Prozess wartet noch auf Öffi um zu klären wo und wann die Schmerzgrenze im privaten Bereich erreicht ist

- möglichst öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen und unnötige Autofahrten zu vermeiden.

Das Fahrrad und andere Antriebsmittel aus eigener Kraft fehlen

- möglichst kleinmotorige und sparsame KFZ zu verwenden, wenn auf Individualverkehr nicht verzichtet werden kann.
- keine Lebensmittel verkommen zu lassen od. wegzuschmeißen
- möglichst wenig Fleisch zu verzehren
- möglicht viele Nahrungsmittel selbst anzubauen/herzustellen
Augenkiste
 

Re: Verein IGAG

Beitragvon Augenkiste » 19. Aug 2010 18:24

Wenn alle 82 Millionen Bürger Deutschlands dein Konzept zum Ausgangspunkt der Umsetzung eigener Ideen nehmen würden, wenn die Macht also wirklich von Volke ausgehen würde, wenn dein Konzept ein Startpunkt für solch eine Bewegung würde, wäre dein Konzept ein Geniestreich. Ich finde es aber auch klasse das du dir für einen kleineren Personenkreis so viel Arbeit gemacht hast.
Augenkiste
 

Re: Verein IGAG

Beitragvon Tachyon » 19. Aug 2010 19:36

Die Nummer mit der falschen Bescheidenheit geht sowieso nach hinten los, wir leben in einer totalen Überflussgesellschaft, es besteht daher kein Grund sich künstlich zu beschränken, das Problem ist nur die maßlose Verschwendung, würde mans richtig organisieren könnte jeder in Luxus leben ohne die Umwelt zu belasten und ohne groß arbeiten zu müssen.
Das wäre nur anfangs und übergangsweise so ne Protestnummer indem man sich absichtlich dem Wohlstand enthält aber eine objektive Notwendigkeit gibt es da nicht direkt.
Tachyon
 

Re: Verein IGAG

Beitragvon wertz » 24. Aug 2010 20:30

Hallo Augenkiste,

Augenkiste hat geschrieben:Naja, die Geschichte Deutschland auf Länderebene neu strukturieren zu wollen fand ich etwas sehr anmaßend,

Im Grunde sehe ich das genauso, alles astreine Utopie !

Augenkiste hat geschrieben:aber du versuchst als einer der wenigen hier im Forum etwas Produktives zu gestalten und stellst deinen Entwurf zur Diskussion, und das ist sehr mutig.

Es gehört schon eine gewisse Portion Mut dazu, sich der Lächerlichkeit preiszugeben, da hast du schon recht; Aber was tut man nicht alles, um sein schlechtes Gewissen zu beruhigen. Zu meiner Entschuldigung muss ich sagen: Nach den Ereignissen des Jahres 89 wollte ich mich eigentlich garnicht mehr politisch eangagieren, "ab in die innere Emigration" und "nichts hören, nichts sehen, nichts sagen" waren seitdem meine Parolen; Bis zum Jahre 2008 habe ich das auch ziemlich konsequent durchgezogen; Jedoch, nach der sogenannten "Finanzkrise" und der grotesken Reaktion der Deutschen Wählerschaft auf diese ( Stichwort: "Den Bock zum Gärtner machen"), und vor allem seitdem Deutsche Soldaten wieder unschuldige Zivilisten töten dürfen ( was sie denn auch flux in die Tat umsetzten ), musste ich feststellen, dass ich nicht wirklich zum Fatalisten tauge.

Augenkiste hat geschrieben: Manche deiner Verhaltensnormen würden den einen oder anderen vom Regen in die Traufe bringen wenn man deine Zukunftsperspektive mit derzeitigen Verhältnissen vergleichen würde.

Vom Regen in die Traufe käme nur derjenige, für den die gewonnene Sicherheit keine Bedeutung hätte !

Augenkiste hat geschrieben:
- einer geregelten Arbeit nachzugehen, möglichtst im handwerklich/technischen Bereich, im Gesundheits- od. Bildungswesen
WARUM ?

Um eine stabile Versorgung der Bevölkerung mit den notwendigen Nahrungsmitteln, Dienstleistungen und Gegenständen des täglichen Bedarfs zu gewährleisten.

Augenkiste hat geschrieben:
- einen möglicht kleinen Wohnraum zu nutzen ( Richtwert 30qm bei Einzelpersonen, zusätzlich 16 qm pro Mitbewohner )
WARUM ?


Weil sonst die nationalen Ressourcen nicht ausreichen würden und Abhängigkeit vom Ausland entstünde.

Augenkiste hat geschrieben:
- seinen Wohnraum möglichst mit gebrauchten oder selbstgefertigten Möbeln aus nachwachsenden Rohstoffen einzurichten.
- seinen Wohnraum möglichst mit nachwachsenden Rohstoffen zu beheizen
- elektrischen Strom möglichst mittels Photovoltaikanlagen od. Ahnlichem selbst zu erzeugen und seinen Stromkonsum soweit einzuschränken, dass die selbst erzeugte Strommenge zur Eigenversorgung ausreicht.
- vorrangig heimische Produkte zu konsumieren, insbesondere auf Südfrüchte,Kaffee,Kakao und Tee zu verzichten, bzw. den Konsum dieser Waren stark einzuschränken
WARUM ?


siehe oben

Augenkiste hat geschrieben:
- gewaltverherrlichende, sexistische od. grausame Horror-, Action- und sonstige Filme sowie PC-Spiele zu meiden
WARUM ?

Muss ich das wirklich begründen ?

Augenkiste hat geschrieben:- keine Fernreisen zu unternehmen, insbesondere keine Flugreisen.

Weil die spärlichen Devisen für Wichtigeres benötigt würden und Flugzeuge Dreckschleudern sind.

Augenkiste hat geschrieben:- keine Waren od. Dienstleistungen zu konsumieren bzw. in Anspruch zu nehmen, die unter menschenunwürdigen Bedingungen hergestellt/erbracht werden, insbesondere keine Pornografie oder Prostitution.
WARUM ?

Dein "WARUM" ist an dieser Stelle sicher nicht ernst gemeint, deshalb gehe ich nicht weiter darauf ein.

Gruß
wertz
 

VorherigeNächste

Zurück zu "Aussteigen"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron