Psychopathen

hier können alle schreiben, was ihnen so an der bürgerlichen Gesellschaft oder dem kapitalistischen System stört

Moderatoren: Suminoto, oeffi

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1534

Re: Psychopathen

Beitragvon chiemono » 25. Sep 2010 17:27

Hab mir das Peter-Prinzip durchgelesen. In grossen Firmen ist es tatsächlich so und auch in der Staatshierarchie kann man das gut beobachten.
chiemono
fest eingezogen
 
Beiträge: 716
Registriert: 01.2009
Geschlecht:

Re: Psychopathen

Beitragvon Tachyon » 25. Sep 2010 21:19

Was soll das denn mit dem Psychopathenthema zu tun haben?
Tachyon
 

Re: Psychopathen

Beitragvon Ketzwiesel » 26. Sep 2010 00:52

Bild
Ich grüße denn Göttlichen Furz in euch allen der bei Entzündung helles Licht erzeugt...
exodus , exidus ..... ich zeige dir den Weg....
Bild
Benutzeravatar
Ketzwiesel
fest eingezogen
 
Beiträge: 269
Registriert: 09.2010
Geschlecht:

Re: Psychopathen

Beitragvon chiemono » 26. Sep 2010 20:16

Tachyon hat geschrieben:Was soll das denn mit dem Psychopathenthema zu tun haben?


Ein bisschen was hat es schon damit zu tun. Es beschreibt, dass nicht unbedingt die geeignetsten Leute auf den höchsten Positionen sitzen. Wenn man nun davon ausgeht, dass das nicht nur wir wissen, sondern auch die Führungriege etwa eines Konzerns und die aber trotzdem nichts dran ändern, dann bedeutet das, dass fachliche Kompetenz auch gar nicht wichtig ist - wichtiger ist Loyalität. Der Typ soll machen, was immer man ihm aufträgt.
chiemono
fest eingezogen
 
Beiträge: 716
Registriert: 01.2009
Geschlecht:

Re: Psychopathen

Beitragvon Tachyon » 26. Sep 2010 21:21

Fachliche Kompetenz ist ja auch garnicht wichtig, Loyalität oder besser gesagt Korruptheit ist viel wichtiger, Leute in Führungspositionen müssen garnichts nützliches tun, sie sind ja soziale Raubtiere bzw Parasiten, die von ihren Wirten leben.
Das Peter Prinzip resultiert ja erst aus dem psychopathischen System aber selbst ist es nicht die Ursache, nur eine Folge, von daher hat es eher weniger mit dem Thema zu tun, war ja auch nur nen Ablenkungsversuch der Verdränger des eigentlichen Themas.
Tachyon
 

Re: Psychopathen

Beitragvon Karl d.K. » 26. Sep 2010 21:29

Tachyon hat geschrieben:von daher hat es eher weniger mit dem Thema zu tun, war ja auch nur nen Ablenkungsversuch der Verdränger des eigentlichen Themas.


Mist, erwischt!
Muss ich mir was anderes ausdenken... Mal sehen...

Ja, Was hälts du von Schäfchen und Wölfen?
Karl d.K.
 

Re: Psychopathen

Beitragvon Gabriela » 26. Sep 2010 21:34

Tachy, momentan scheinst du mir untröstlich...So wie ich einen Menschen zum Feigling, Versager, Idiot abstempeln könnte, könnte ich auch den nur Psychopathen in jemandem sehen...Das ist aber dann nur eine Halbwahrheit, wenn denn schon Bewertung...und auch reichlich oberflächlich..Schau mal, du gabst in einem Mutmoment hier mal offen deine Angst zu...Bist du deswegen ein reiner Angsthase? Es steckt doch viel mehr dahinter...
Gabriela
 

Re: Psychopathen

Beitragvon Tachyon » 26. Sep 2010 21:47

@Gabriela
Ich bin einfach nur genervt, weil du scheinbar zu blöd bist, um zu verstehen, worum es hier geht, wie die meisten anderen hier auch.
Tachyon
 

Re: Psychopathen

Beitragvon chiemono » 26. Sep 2010 22:03

Das Thema ist sehr wichtig, nicht wegen Öffi - auf den hab ich das ursprünglich gar nicht bezogen. Es ist deswegen wichtig, weil man nur verstehen kann was in der Welt passiert, wenn man sich für die Möglichkeit öffnet, dass eine Hierarchie aus "Gewissenlosen" aufgebaut wurde, welche alle Entscheidungen trifft.

Das ist zwar ein Schlag ins Gesicht für all jene die an Demokratie, Sozialstaat, Gerechtigkeit, freie Medien, faire Marktwirtschaft und ähnliche Märchen glauben, aber nur so ist erklärbar, warum die Welt so ist wie sie ist.
chiemono
fest eingezogen
 
Beiträge: 716
Registriert: 01.2009
Geschlecht:

Re: Psychopathen

Beitragvon Gabriela » 26. Sep 2010 22:27

chiemi, ja verstehen weshalb etwas so ist, ist das eine...
Wisst ihr, ich hatte einmal ein Schlüsselerlebnis mit meinem Jüngsten, als er in der 4.Klasse war...Tachy, du hörst am besten jetzt weg und schonst ein wenig deine Nerven, ja?

Also mein Lütter stand in Rechtschreibung auf 5 oder gar 6..Ich war völlig genervt und hätte weiter mich mit dieser Tatsache zermürben können...Intuitiv begriff ich jedoch die Zusammenhänge...Er hatte Angst, und mit jedem Diktat wuchs diese, so dass noch mehr Fehler passierten...Die Lehrerin "kloppte" auf ihm rum, ich schaute verdrießlich bei jedem Eintrag wegen vergessener Korrekturen und genervt dreinschauend bei jeder 5...
Mein Kind widmete sich damals bereits der kreativen Theaterkunst. Das war ihm Balsam, statt irgendwelcher Hausaufgaben, gleich gar in Deutsch-Rechtschreibung...Ich sah sein unendliches Leid, nachdem ich mich ein letztes Mal aufgerieben hatte, und sagte: Schluss, aus..Ich ließ innerlich los..Seine Seele sollte leben und von mir aus sollte er auch sitzen bleiben.. Es war mir vollkommen egal.Ich konnte die Lehrerin nicht in ihrem Verhalten ändern, meinen Sohn auf dem Kieker zu haben, aber ich konnte ihm daheim Seelenfrieden bieten..Gedacht, getan..und es geschah das Wunder...Raiks Zensuren in den Diktaten wurden Dreien, in Gedichten, Aufsätzen usw. bekam er eh Einsen..und so hatte er auf dem Zeugnis eine 2 am Ende...

Ich ließ auch die oberen Politikerschichten los, weil ich dort eh weniger erreiche, als an der Basis, dort wo ich aktiv etwas bewirken kann...und schenke mir die Weisheit das eine vom anderen zu unterscheiden...
Gabriela
 

VorherigeNächste

Zurück zu "Gesellschaftskritik"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron