Dargelütz Schenkerprojekt Infos

öffi unzensiert
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 4704

Dargelütz Schenkerprojekt Infos

Beitragvon Elbin » 20. Nov 2010 03:21

Liebe LeserInnen,
liebe Interessierte,

im Hauptforum habe ich einen Thread eröffnet zum Schenkerprojekt Dargelütz. Dort sollten die dort lebenden Menschen einige Infos über Dargelütz geben. Das macht Sinn, weil diese Menschen dort leben...Ausserdem hat Öffi dort auch zum Projekt Dargelütz, zum Verein usw. Stellung genommen, zum Beispiel zu welchem Zweck es gegründet wurde usw. Leider, wurde auch in diesem Thread in beleidigender und nicht sachlicher Form hineingespamt und die dort lebenden Menschen werden mitunter persönlich in beleidigender Form angesprochen. Ich finde, auch wenn manchen Menschen das Projekt nicht zusagt, sollte man jedoch unbedingt den Respekt und die Würde der Menschen wahren, die dort gerne und freiwillig leben und ihre Lebensentscheidung respektieren. Diese Menschen gehen allesamt sicherlich für ihre Überzeugung keinen einfachen Weg. Beleidigungen und persönliche Angriffe sind unnötig.

Nachfolgend findet ihr zur Vereinfachung noch einmal sämtliche Antworten/Reaktionen und Infos von den Dargelützern, Öffi und Datten (ohne beleidigende Zwischenspams)

Ich beginne nachfolgend mit meinen Fragen zur Eröffnung des Threads.
Zuletzt geändert von Elbin am 20. Nov 2010 03:52, insgesamt 3-mal geändert.
Elbin
 

Re: Dargelütz/schenkerprojekt/Infos

Beitragvon Elbin » 20. Nov 2010 03:28

Hallo Rasputin, Dargelützer und User,

nachdem ich nun im Spiegelforum als Gast mitgelesen habe, dass die gute "Hannelore" Dargelütz wieder verlässt, aber sich sehr wohl bei euch gefühlt hat....frage ich mich, als interessierte Mitleserin nun, wie es dort weitergeht??????? Wie ich dazu komme, werdet ihr euch fragen..einfache Antwort...durch einen Beitrag von Datten.

Hier der entsprechende Beitrag von Datten

von Datten am So 19. Jul 2009, 17:04

Hallo Leute,

nach ca. 2 bis 3 Wochen möchte ich mich wieder einmal im Forum melden. Es gibt sehr viel Arbeit in Dargelütz, an den Häusern und im Garten. Es bleibt nicht viel Zeit hier im Forum zu schreiben.
Im Garten wächst und gedeiht es ganz gut. Die Karotten und die Zwiebeln sind fast zum Ernten gewachsen. Die Kartoffeln kommen auch bald aus der Erde, dank unserer Gartenfee Hannelore und ihrer Freundin Ute (sie war jetzt auch eine Woche in Dargelütz). Geerntet werden jetzt auch Himbeeren, Süßkirschen und teilweise auch schon Sauerkirschen.
Das Baugeschehen nimmt in Dargelütz auch seine Fortschritte. Christof kümmert sich um Haus 10. Bis jetzt sind dort eine Gemeinschaftsküche mit einem Türdurchbruch in den Gartenbereich und ein Gemeinschaftsraum für Zusammenkünfte und Spieleabende entstanden. Demnächst wird im Haus 10 der Keller wieder für die Einlagerung von Lebensmitteln, wie Kartoffeln und Kohl aktiviert.
Im Haus 11 sind das Büro, die Küche und das Zimmer von Matthias fertiggestellt. Zurzeit sind die Arbeiten im Toilettenbereich im Gange. Die verfaulten Deckenbereiche sind ausgebaut und durch neue Balken und Fußbodenplatten ersetzt worden. Das WC habe ich weiter zum Fenster versetzt, somit hat noch ein Waschbecken (was erst in der Küche war) Platz. In einem Nebengelass habe ich eine Duschtasse (80x80 cm) gefunden, jetzt bin ich am überlegen ob und wie ich am besten noch eine Dusche mit einbauen kann. Ab nächste Woche wird der Wanddurchbruch von Haus 11 zu Haus 13a geschaffen. Somit kann das WC und die Küche von beiden Wohnungen benutzt werden. Im Haus 13a ist Peter-Paul dabei sein Zimmer vorzurichten, er wird demnächst auch in Dargelütz einziehen.
Sind die Arbeiten im Haus 11 und 13a soweit fertiggestellt wird noch das letzte leere Zimmer wieder bewohnbar hergerichtet, entweder als Gästezimmer oder es zieht noch ein dauerhafter Bewohner ein, die Zeit wird es schon richten.
Zurzeit sind in Dargelütz Raimund (Schenker), Nico, Tatjana, Lollo, Michael (Hdg), Christof, Matthias (VFS) ab heute Abend Bodo (für 3 Wochen als Urlaubsgast) und ab nächste Woche wieder Hannelore (VFS) unsere Gartenfee und Hauptköchin.
Jazariel fragt hier nach, warum so wenig User im Forum angemeldet sind. Das wahre Leben spielt sich in der Welt und nicht im Internet ab. Das Internet ist gut für den Aufbau von Netzwerken und für die Kommunikation untereinander. Gerade hier in diesem Forum erfährt man viel über die Schenkerbewegung, es gibt aber auch viel zu viel Geschwafel hier. Wer sich ein Bild über die Schenkerbewegung machen will, der soll die einzelnen Projekte besuchen. Dort lernt er die Leute kennen und kann sich über die Vor- und Nachteile der Schenkerphilosophie vor Ort informieren.
Hier in Dargelütz z. B. haben wir gute Verbindungen zu NUERA in Kleinow (ca. 40 km von Dargelütz). Wenn wir unser Projekt richtig im Griff haben und die großen Bauarbeiten beendet sind wollen wir uns mit für den Peacetrail2009 anmelden.
Gruß Datten Soll sich was Ändern - Müssen wir uns Ändern!!
!


Da Hannelore wohl offensichtlich eine wichtige Stütze in Dargelütz war würde es mich interessieren, wie es mit der Selbstversorgung dort weitergeht, wenn ihre Hilfe nun wegfällt....Was habt ihr, wie genau geplant und wie ist die Arbeitsverteilung bezüglich der Selbstversorgung dort? Auf der Internetseite von Dargelütz sind immer noch die alten Fotos.... Für interessierte Leser, wäre es schön, wenn ihr mal aktuelle Fotos von den Gebäuden, Räumlichkeiten Land-und Gartenbau einstellen könntet... Wie muss ich mir einen Tagesablauf in Dargelütz vorstellen?? Wer ist zur Zeit für was verantwortlich, oder wie muss ich mir das vorstellen? Bisher weiss ich nur, dass Grohaka wohl für euch kocht, also diese Funktion übernommen hat...Was habt ihr so angebaut und wie ist die Ernte (Gemüse, Obst...)? Wer kümmert sich um was........? Langfristig sollte Dargelütz ja auch vom "Containern" wegkommen, zumal dringend notwendige Lebensmittel durch Spendengelder ja zugekauft werden könnten...??

Auch ist es unverständlich, wieso Datten hier nicht öfters mal einen Bericht hineinstellt um die Leser über das Schenkerprojekt "Dargelütz" zu informieren. Dadurch bekommt Öffi natürlich unterschwellig auch immer die ganze Kritik über Dargelütz ab, obwohl Öffi keinen Einfluss darauf hat, weil nicht vor Ort. Die Verantwortlichen sollten daher hierzu etwas sagen. Rasputin, Datten..?? Offene Informationspolitik mit Fotos täte einem gemeinnützigen VEREIN sehr GUT!!! und kann man auch ERWARTEN! Bei seriösen Vereinen ist das zumindest so und sollte für Dargelütz daher kein Problem sein..
Zuletzt geändert von Elbin am 20. Nov 2010 03:36, insgesamt 1-mal geändert.
Elbin
 

Re: Dargelütz-Info-Schenkerprojekt

Beitragvon Elbin » 20. Nov 2010 03:30

Darauf antwortete der Schenker Rasputin
am 25.10. 2010....wie folgt:


guten abend elbin

es ist so das in dargelütz eine selbstversorgung angestrebt wird
aber bis die richtig in die gänge kommt wird es wohl noch eine ganze weile dauern

denn man sollte auch bedenken das wenn menschen nach dargelütz kommen
dann kommen sie nicht als landarbeiter sondern
als menschen die perspektiven zu dem staatlichen system suchen
und da würde es natürlich nicht zu unserer lebensweise passen wenn wir auf einmal anfangen lebensmittel hauptsächlich zu kaufen
wenn natürlich menschen mit geld bei uns leben die bemerken das etwas fehlt
und sie freiwillig etwas kaufen von dem sie annehmen das es benötigt wird
dann kann ich damit leben
aber ich ziehe es vor zu containern denn so kann man sich als geldloser ernähren
ohne das man auf eine eventuelle ernte warten müsste
ausserdem sollten immer lebensmittel vorort sein
damit wir menschen die ins haus der gastfreundschaft kommen ernähren können

die sache mit den fotos ist ein technisches problem
wir haben einen internet stick
und die verbindung im dorf ist leider sehr langsam und instabil
desweiteren habe ich leider nicht die möglichkeit fotos zu machen

warum der ein oder andere viel oder wenig im forum schreibt
darüber möchte ich nichts schreiben
da sollten die leute sich persönlich äussern
ich kann nur für mich selbst sprechen
ich bin ein wenig unerfahren was foren angeht
chats liegen mir mehr

zu den tagesabläufen kann ich nur sagen das die menschen
sich in eigenverantwortung aufgaben suchen
ausserdem gibt es einmal in der woche eine montagsrunde
in der anstehende aufgaben besprochen werden
und wenn jemand sich an einem projekt beteiligen möchte dann kann er es tun

ich hoffe ich konnte ein wenig licht ins dunkel bringen

viele grüße sagt der rasputin
Zuletzt geändert von Elbin am 20. Nov 2010 03:45, insgesamt 1-mal geändert.
Elbin
 

Re: Dargelütz/Schenkerprojekt/Infos

Beitragvon Elbin » 20. Nov 2010 03:39

und eine Reaktion von Grohaka, ein in Dargelütz-Mitlebender
vom 25.10.2010


hallo elbin und andere interessierte,

es ist nun mal so, dass rasputin von gefundenen und containerten sachen seinen magen füllt. für meinen und die anderen bewohner hier in dargelütz, bleibt da auch noch einiges übrig. ich hab damit kein problem, weil es eh wertvolle lebensmittel sind, die in dieser wegwerfgesellschaft übrigbleiben. der zustand der containerten sachen, würde manchen konsuminteressierten, den würgereiz auslösen. geschweigedem in einem versifften container nach "lebensmitteln" zusuchen. also bitte, höchsten respekt für rasputin

ich bin nun seit mitte juli hier in dargelütz. in der vergangenheit ca. 5-6 jahre wurde hier sehr intensiv auf selbstversorgung geachtet. es waren hier richtige permaexperten am werke. allerdings ist, aufgrund von desinteressen und nicht vorhandenen wissens, einiges vernachlässigt worden. dies sind wir, die bewohner vom projekt-dargelütz, versuchen es zu reparieren. wir sind dabei, den acker auf vordermann zubringen, um nächstes jahr damit zubeginnen eigenständiger zu werden. um dies zuverwirklichen, braucht es neben viel eigeniniziative auch zeit.

soweit erst mal

liebe grüße aus dargelütz

grohaka
Zuletzt geändert von Elbin am 20. Nov 2010 03:46, insgesamt 1-mal geändert.
Elbin
 

Re: Dargelütz/Schenkerprojekt/Infos

Beitragvon Elbin » 20. Nov 2010 03:43

Antwort von mir an Rasputin am 26.10.2010

Lieber Rasputin,

erst einmal vielen Dank für deine Antwort, jedoch habe ich dazu doch noch einige Fragen, weil vieles erschliesst sich mir im Zusammenhang mit dem Schenkerprojekt-Dargelütz, trotz deiner Antwort nicht.

Im Gegenteil, viele neue Fragen....

Wem gehört das Grundstück und die darauf befindlichen Gebäude?? Wieviel Spendengelder gehen ein und für was werden sie verwendet? Falls du keinen Einblick hast, kann der Verantwortliche ja mal die "Hosen runterlassen"??

Wer ist verantwortlich für den gemeinnützigen Verein, die Einnahmen und die Ausgaben?? Ist das immer noch Datten?? Was sind seine sonstigen Aufgaben im Zusammenhang mit diesem Verein? Wie sieht die gemeinnützige Arbeit aus?? Wird die gemeinnützige Arbeit in schriftlicher Form dokumentiert?
Werden die anderen dort lebenden Personen als Vereinsmitglieder geführt, als Bewohner, als Gäste oder als was? Ziemlich undurchsichtig für mich..

Welche Aufgaben hast du im Verein als Schenker??
Elbin
 

Re: Dargelütz/Schenkerprojekt/Infos

Beitragvon Elbin » 20. Nov 2010 03:51

Weitere Antwort/Frage von mir an Schenker Rasputin
vom 26.10.2010


Lieber Rasputin,

ich kopiere mal euren Internet-Auftritt hierher:

Verein zur Förderung des Schenkens e.V.

Handeln aus Liebe und Verantwortung
Der „Verein zur Förderung des Schenkens“ möchte dazu beitragen, daß die Menschen wieder lernen, einander zu beschenken und vorhandene Mittel sinnvoll nach Bedürfnissen zu teilen, anstatt gegeneinander zu konkurrieren und durch gewaltsame Beziehungen uns und unsere Umwelt zunehmend zu zerstören.

Der VFS unterstützt, dass Menschen diese Werte in ihrem Leben möglichst weitgehend umsetzen können, wie die so genannten Schenkerinnen und Schenker. Sie zeigen durch ein konsequentes Leben in Verantwortlichkeit und Liebe, dass der Weg “Schenken als Lebensform” möglich ist.

Ein besonderer Schwerpunkt des Vereins liegt in der Öffentlichkeitsarbeit und in der Schaffung von Freiräumen für Projekte im Sinne dieser Ideale.

Aktivitäten des Vereins
Öffentlichkeits- und Bildungsarbeit in Seminaren, Informationsstände, Internetpräsentationen und praktische Anschauungsmodelle bezüglich verschiedener sozialer und moralischer Werte (Verantwortung, naturgemäße Lebensweise, Gewaltfreiheit, soziale Gerechtigkeit)
Sozialarbeit durch Unterstützung und Aufbau von Projekten, in denen hilfsbedürftige Menschen bedingungslos aufgenommen und geschenkt betreut werden
Natur- und Landschaftspflege durch Schaffung von natürlichen Lebensräumen für Pflanzen, Tiere und Menschen; durch Förderung natürlicher Wirtschaftsformen sowie durch Schutz bedrohter Arten
Völkerverständigung durch theoretische und praktische Friedensforschung, Beitrag zur Schaffung und Sicherung von Frieden, Seminare, Diskussionen, Gemeinschaftsexperimente, Austausch mit anderen Völkern, Kulturen und Gemeinschaften und durch gemeinsame Aktionen
Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens, Bildungsveranstaltungen bezüglich Gesundheitserhaltung, ganzheitlicher und natürlicher Heilung, geschenkte Beratung und Aufenthalt in Projekten, Kontakt und Zusammenarbeit mit anderen Personen und Institutionen im Heilwesen


Mich würde wirklich sehr interessieren, was davon in Dargelütz umgesetzt wird Wie sind die Aufgaben hier verteilt??
Bitte auch die anderen Fragen in meinem Posting davor beantworten. Mir erschliesst sich das ganze nicht???...Sorry, wenn ich dich damit ein bisschen nerve, aber mir werden diese Fragen auch gestellt von Interessierten und ich habe gesagt, dass ich mal nachhören werde.
Öffi will ich diesbezüglich nicht ansprechen, weil er nicht immer vor Ort ist und du ja als zweiter Schenker dort vor Ort bist und uns daher Auskünfte geben kannst.
Elbin
 

Re: Dargelütz Schenkerprojekt Infos

Beitragvon Elbin » 20. Nov 2010 03:55

Antwort von Schenker Rasputin am
27.10.2010


liebe elbin

sorry das ich dich ein wenig vernachlässigt habe

aber ich hatte mir ernsthaft überlegt ob es überhaupt sinn macht hier zu antworten
wenn einfach unsachliches zeug dazwischen gerufen wird
ausserdem ist es sehr lästig wenn man oft aus dem netz fliegt
das kann einem dann auch die lust zu schreiben vermiesen

aber dir gegenüber wäre es nicht besonders fair
wenn ich nicht auf deine fragen antworten würde

für den fall das nun wieder irgendwelche leute hier einen stuss schreiben
werde ich dir in privaten nachrichten antworten

nun aber zu deinen fragen

1. das haus in der alten dorfstrasse nummer 6 besitzen wir nicht
wir haben es im sinne moralischer nutzungsrecht zur verfügung gestellt bekommen
das angrenzende gelände gehört dem vfs (verein zur förderung des schenkens)

2. was die spenden gelder angeht da habe ich nicht viel mit zu tun
ich denke der beste ansprechpartner wäre in dem fall
der erste vorsitzende des vfs uwe haspel (tel 035939-80602 035939-80602)

3. (ich ziehe es vor nur für mich selbst zu sprechen
falls du fragen an andere haben solltest dann frage sie bitte direkt)
die gemeinnützige arbeit wird mit unterschrifts listen dokumentiert
das heißt wenn es auf dem vereinsgelände eine veranstaltung gibt
dann kann man wenn man möchte unterschreiben
wer nicht unterschreiben möchte muss es nicht tun

4. die mitglieder des vereins leben als normale bürger auf dem vereinsgelände
sie sind dort gemeldet und zahlen wenn sie es für richtig halten miete
(dieses wäre im haus der gastfreundschaft als schenkerprojekt nicht möglich
im haus nummer 6 kann man nur geschenkt wohnen)

5.ich als schenker habe im verein nur beratende tätigkeit
das heißt ich kann dem verein mit rat und tat zurseite stehen
habe aber kein einklagbares stimmrecht


den rest beantworte ich dir später liebe elbin

viele grüße sagt der rasputin
Elbin
 

Re: Dargelütz Schenkerprojekt Infos

Beitragvon Elbin » 20. Nov 2010 03:59

Antwort von Schenker Rasputin vom
30.10.2010


liebe elbin

ich habe mir erstmal vorgenommen die störenden zwischenrufer zu ignorieren

und nun primär dir zu antworten

also wenn du fragen an mich hast immer raus damit

die menschen die hier vorort sind suchen sich selbständig
und in eigenverantwortung die aufgaben aus
die sie sich am ehesten zutrauen bewerkstelligen zu können

man kann es auch so ausdrücken jeder schaft nach seinen fähigkeiten
und erhält nach seinen bedürfnissen

soll heißen jeder bekommt das was er braucht um überleben zu können
auch wenn er oder sie nicht in der lage wäre
dieses erarbeiten zu können
im endeffekt sind die starken für die schwachen da
die durchaus ihren beitrag zum leben und überleben in dargelütz beitragen

lieben gruß rasputin
Elbin
 

Re: Dargelütz Schenkerprojekt Infos

Beitragvon Elbin » 20. Nov 2010 04:02

Antwort von mir vom 31.10.2010

Lieber Rasputin,

das finde ich sehr nett von dir. Mich interessiert das sehr und möchte mir ein Bild machen können, wie bereits gesagt. Ich habe ja das Posting von Hannelore im schenkeraspiegelforum als Gast gelesen, dass sie euch wieder verlassen hat, aber für ihre Zeit dort sehr dankbar ist. Andererseits lese ich auch von Menschen, die eher nicht so bei euch zufrieden waren..Ich komme wieder darauf zurück, weil heute eben auch relativ müde...

Hier das Posting von der lieben Hannelore im schenkeraspiegelforum:

Hannelore hat geschrieben:
die zeit des abschiedes aus dargelütz ist für mich gekommen

es ist soweit, ich hannelore verlasse dargelütz
und gehe gestärkt in meine familie zurück,
ich habe erkannt das die bedingungslose liebe gelebt in der familie
die voraussetzung für den weltfrieden ist (wie die gesundezelle im organismus der welt)
ich werde mich bemühen mit meinen kindern und
enkeln so verantwortlich zu leben, nach besten wissen und gewissen.

dir liebe brigitte (tütü) ganz besonderen dank!
da du mein interesse geweckt und mich neugierig gemacht hast,
wie man sich rohköstlich aus der natur ernähren kann.

dir lieber uwe danke ich im von ganzem herzen, du
hast mir die zusammenhänge unserer verschwenderischen
geselschaftskultur und verhungernden menschen in
der 3. welt erklärt, mir achtsamkeit und teilen vorgelebt

auch hardy und andrea danke!
durch euch bin ich neugierig auf dargelütz geworden.

lieber micha, du hast mich liebevoll durch die anfänge in dargelütz begleitet,
auf dich konnte ich mich immer verlassen vielen lieben dank dafür.
du bist und bleibst wichtig für dargelütz.

und dann noch vielen lieben dank einem lieben freund aus kadow.
durch dich konnte ich zu gott finden.
ich weiß jetzt das ich nicht mehr kämpfen muß.
es wird in liebe für alles gesorgt.
nachdem ich meinen inneren frieden gefunden habe,
findet die spirituelle weiterentwicklung
harmonisch statt. nun bin ich willig, gottes willen zu tun,
und das ist liebe und glaube.
und ich lasse die ereignisse in gottes hand

bei dir lieber moses, möchte ich mich natürlich auch ganz lieb bedanken,
durch dich konnte ich viel über die zusammenhänge opfer und täter
lernen und das der taler immer zwei seiten hat.

lieber öffi dir danke ich das du mich nach dargelütz geschickt hast!
es war die beste schule für mich!
ich habe jetzt meine rolle im weltgefüge erkannt
und ich werde sie leben in liebe und glaube.
Ich wünsche dir, anke und eurem kind alles gute gesundheit und liebe.
allen anderen die in dargelütz wohnen und noch kommen werden,
wünsche ich das sie genau so viel geistiges wissen mit nach hause nehmen wie ich!

danke an meinem lieben mann bertram für sein verständniss und geduld

danke,
in liebe hannelore
Elbin
 

Re: Dargelütz Schenkerprojekt Infos

Beitragvon Elbin » 20. Nov 2010 04:08

Antwort von Oeffi vom
01.11.2010


Liebe Elbin und andere!

Ich erlaube mir, einen unterstützenden Zwischen-Beitrag zu schreiben, weil ich ja viele viele Jahre in Dargelütz lebte und auch bis jetzt als Schenker (nun zusammen vor allem mit dem zweiten Schenker Rasputin, dann aber auch mit den mit-verantwortlichen Verbündeten in Dargelütz) dort weiter mitwirke - wenn auch aus der Ferne...

Vorweg mein großes Lob an Rasputin und Gro, daß sie hier mitzuschreiben begonnen haben! Es ist auch gerade in einem offenen strudeligen Forum wie hier wertvoll, daß wir - vor allem als bedingungslos gewaltfreie Schenker, die besonders auf "feindselig" handelnde Menschen mit ihrer LIEBE zugehen wollen - uns der Auseinandersetzung stellen...
Wir können die Aussagen ja speichern (macht das bitte!!!!) und z.T. auch ins schenkeraspiegelforum.plusboard.de-Forum mit reinkopieren, und so ist eine einzige Antwort für mehrere Orte und für alle Zeit vorhanden und verfügbar...

Indem hier solche Mit-Schenker und Schenker-Verbündeten sich nun etwas mit einbringen, werden auch all die gelegentlich hier im Forum vorgekommenen Lügen-Behauptungen hinfällig, daß SB nur aus mir bestünde, keine weiteren Mitglieder (oder nur Gegnerische) hätte usw... (Wozu ich ja auch schon Telefon-Nummern von Vereins-Vorsitzenden gegeben hatte, wo man sich die Mitglieder-Zahl von Vereinen hätte nennen lassen können usw... - aber hier im Forum schrecken Schlechtmach-Kritiker ja auch vor den absurdesten und schrägsten Vorwürfen nicht zurück, wie man immer wieder sehen kann...)



Der Schwerpunkt des "Schenker-Projektes" "Haus der Gastfreundschaft (HdG)" in Dargelütz (wofür wir Schenker ja direkt zuständig sind) ist nicht die Selbst-Versorgung, sondern die geschenkte Sozial-Arbeit... Möglichst bedingungslose und familiäre Aufnahme von Menschen...
Mit einer m.E. zumindest in Europa (- wenn ich mir die Verzeichnisse alternativer Gemeinschaften anschaue -) einzigartigen Leistung auf dem Gebiet...
Und da ist Selbst-Versorgung halt auch aus den Gründen nicht so einfach, weil die "Gäste" im Haus der Gastfreundschaft (HdG) bewußt und ausdrücklich keinem Mitarbeits-Zwang unterliegen, und auch nicht mit beten oder derartiges machen müssen... ( -- sonst ist es aus unserer Sicht nicht radikale Gewaltfreiheit bzw. Schenken), und weil dann sogar Menschen dabei sein können, die nach dem Motto leben: "Wir trampeln durchs Getreide, wir trampeln durch die Saat... Hurra, wir verblöden, für uns bezahlt der Staat..."...
Ich darf das so sagen, weil die vielen Gäste im HdG, die ich in der Vergangenheit von der Sorte im Haus hatte, dieses Zitat aus einem "Werner-Film" oft grinsend über einander gesagt haben und mir ausdrücklich erlaubten, es zu verwenden...

Das macht die Arbeit für die projekt-verantwortlichen Schenker nicht leichter, die gleichzeitig ja erstmal als Basis für sich selbst das Leben ohne Staat und Geld, nur durch Einander-Beschenken, hinbekommen (- wo sind Menschen, die nicht allein das schon für sich für unmöglich erklären bzw. jedenfalls nicht zu praktizieren bereit sind? -) und nebenher noch bereit sind, auch äußerste Härtefälle, die man sonst nirgendwo aufzunehmen bereit ist (- ich zitiere in der Vergangenheit vorgekommene respektvolle Äußerungen von Polizisten und Sozialamts-Mitarbeitern(!) -), bedingungslos aufzunehmen, wie Familien-Mitglieder mitleben zu lassen, und auch für diese Menschen zusätzlich zum eigenen Über-die-Runden-Kommen noch auf geldlose Weise eine geschenkte Befriedigung ihrer Grund-Bedürfnisse anzubieten?!
Wie teuer müßte man andernorts einen Sozial-Arbeiter bezahlen, damit er unter solchen Bedingungen zur Arbeit bereit wäre?
Hallo? Alle anderen sagen, so ohne Staat und Geld können sie nicht mal allein überleben, und wir bieten noch den Bedürftigsten geschenkte Mit-Versorgung an - und man tut so, als sei das nichts?

Und was die Schenker-Verbündeten drumrum angeht (in den Häusern Alte Dorfstr. 7-13), die eigentlich für sich auch sprechen können (- ich danke Gro, daß er das schonmal beginnt -), möchte ich unterstützend sagen:
Ein amtlich als "gemeinnützig" anerkannter Verein wird komplett mit seiner Finanz-Wirtschaft vom Finanz-Amt kontrolliert, ob eingenommenes Geld ausschließlich für die gemeinnützigen Zwecke der Satzung ausgegeben wird...
Da geschieht also bereits ständig eine Korrektheits-Prüfung, die nicht davon abhängig ist, ob es hier in einem Forum zusätzlich ausgebreitet wird... (Und man kann ja davon ausgehen, daß der Staat in unserem Falle nicht gerade großzügig Ungereimtheiten durchgehen lassen mag...)

Die Seriosität des "Vereins zur Förderung des Schenkens (VFS)" ist sodann sogar nach meiner Kenntnis sogar ziemlich einzigartig, wenn man schaut, wie offen bzw. transparent sowohl die Mitglieder-Versammlungen mit den dortigen Entscheidungs-Findungen wie auch der Einblick in die Finanz-Geschäfte gehalten wird (es gibt ausdrückliche Vereins-Beschlüsse für äußerst hohe derartige Transparenz!) -- soweit interessierte Menschen daran interessiert sind...

Da besteht m.E. sicher keine berechtigte Anspruchs-Haltung, daß Menschen wie die Aktivisten in Dargelütz, die gleich in mehrerer Hinsicht schon Sachen bringen, die sich sonst keiner zutrauen mag (bzgl. eigener Lebensweise und Aufnahme von Menschen...) neben zusätzlichen Ansätzen von Selbstversorgung nun auch noch schnell mit ihren (Rechnungs-)Ordnern hier ins Forum gerannt kommen müßten...

Auch verstehe ich nicht, wie man so stark erwarten kann, daß solche geldlosen Schenker neben ihren mehreren bereits "unmöglichen" Leistungen auch noch im Internet mitmischen können? Wißt Ihr, wie oft ich höre, als ausschließlich geldlos-schenkender Aussteiger könne es doch unmöglich zu schaffen sein, auch noch ins Internet zu kommen? Es wird sehr oft sogar als Beweis angesehen, daß mein Ausstieg nicht echt bzw. wirklich sein könne!
Und wenn man es als Schenker dann doch ausschließlich schenkend ins Internet schafft (- ich übrigens seit 2004(!), wenn ich mich recht entsinne, und Dargelütz mal von 2003 bis 2005, und nun nach staaaarkem jahrelangem Drängen und Mit-Engagement von mir dafür seit diesem Jahr(!) wieder, wenn ich richtig sehe... -), dann wird einem vorgehalten, daß es nicht ausreichend "fluppt" und man wohl zu faul dafür wäre... Hallo, hallo?
Ich meinerseits spreche Rasputin meine größte Hochachtung dafür aus, wie souverän er den Laden in Dargelütz hoch-hält... Und danke allen um ihn herum, die mitzuhelfen bereit sind...

Und Schenker-Bewegung bietet ja, wenn Menschen der Schwerpunkt Selbstversorgung so bedeutungsvoll ist, dafür auch eindrucksvolle Umsetzungen -- es fehlt ja nicht daran!
In Schenker-Projekten, wo diese Selbstversorgung der besondere Schwerpunkt der Projekte ist! -- Bitte an passende Orte schauen, damit man Passendes sieht!
Besonders bei mir in Biotopia ("Sammler-Versorgung" --- die übrigens durchaus durch meine Kenntnisse auch sehr direkt dann für Menschen, die es möchten, nach Dargelütz "mitgenommen" und dort praktiziert werden könnte...), und im "Friedens-Garten" (Permakultur-Gartenbau...)...
Was bringt es, die Unvollständigkeit der Entwicklung von Projekt-Aspekten zu beklagen, indem man auf Projekte schaut, wo das gar nicht der Schwerpunkt ist - und dabei an den jeweiligen Schwerpunkten vorbei zu schauen bzw. diese nicht ins Auge zu fassen, so gut es geht?



Wo sonst bzw. von wem wird Vergleichbares geboten zu dem, was SB anbietet?
Bzgl. Lebens-Rahmen ohne Staat und Geld, "freier Erde für freie teilende Menschen", bedingungsloser geschenkter Sozial-Arbeit und Radikalität von Selbstversorgungs-Angeboten -- und dann noch mit Internet-Präsenz?...

LICHT UND LIEBE FÜR ALLE,
Öffi
die-schenker.yooco.de (mit Schenker-Chat ab 20 Uhr)
oeffi.such.info
Elbin
 

Nächste

Zurück zu "Interview von Elbin mit Öff-Öff/Jürgen Wagner (Öffi)"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron