Gabriellas Song

Moderator: Suminoto

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 715

Gabriellas Song

Beitragvon Gabriela » 18. Dez 2009 15:27

Gabriela

Re: Gabriellas Song

Beitragvon freigeist » 29. Sep 2010 08:57

Na dann Gabriella...............

kann ich nur nicht hören oder sehen. :lol:

Aber ist bestimmt Lustig........... so mit Chor und zig Versionen.

Später mal.

gruss freigeist
freigeist

Re: Gabriellas Song

Beitragvon Gabriela » 29. Sep 2010 11:07

Freigeist hat geschrieben:Was aber wenn ich mehr gebe und selbst nichts mehr habe ?

Dann werde ich "Krank".

Sprich spiele mir die eigene Goldenen Popokarte zu :lol: .

Sollte der Nehmer das Deinen Erachtens nach nicht erkennen und nichts mehr nehmen ?


Hallo Freigeist,
es berührte mich, dass du ein paar Songs ans heutige Tageslicht holtest....der Film "Wie im Himmel" ging mir absolut unter die Haut, die Art und Weise, wie es der Chorleiter mit enorm viel Herz verstand, nicht nur die Chorlieder mit denMenschen zu proben, sondern wie fein er ganzheitlich das Wesen der Chormitglieder erspürte und sie miteinander in wirklichen Einklang brachte...

"Mein Vertrauen liegt unter den Worten" singt Gabriella an einer Liedstelle...Menschen verlassen sich m.E. zu sehr auf Worte, sind auf diese fixiert...
Für mich sind Worte auch wichtig ( so gesehen die Geschenkverpackung), doch wesentlicher ist mir natürlich das Geschenk...

Öffi ist beispielsweise für mich jemand, der sehr viel mit Verpackung verschenkt.Viele schauen sich vielleicht nur die Verpackung an und reagieren entsprechend....Ärgere ich mich über das Geschenkpapier, mag ich zwar in einem Machtrausch (Aufputschmittel ähnlich wie Kaffee) eine Energiezufuhr erfahren, doch diese verfliegt in der Regel sehr schnell wieder..Zurück bleibt ein Mangel...Noch dazu, wen ein Mensch noch nicht verstanden hat, an sein Hohes Selbst angeschlossen zu sein...an sein Göttliches...Menschen zocken sich in der Regel gegenseitig Kraft ab und sie spüren sehr gut, wer wirklich etwas zu verschenken hat....

Du bist für mich jemand, der sehr viel wirklich freigiebig schenkt, meist mit wenigen Worten und gleichzeitig so an körperlicher Symptomatik knabbert...Das ich dich noch nie jammern hörte, sondern im Gegenteil, du lenkst auf das, was dir Freude macht-deine Hunde- und reagierst mit wundervollem Humor, macht dich für mich zu einem herzlichen und liebevollen Menschen..Mit Jammern, Nörgeln, permanentem Zetern erlangt man auch Geschenke", doch wer möchte schon andauernd das Seelenmüllgeschenkpapier des anderen....Doch auch bei solchen Worten, liegt die wirkliche Gabe darunter

Ob sich Tachy bewusst ist, wieviel er schenkt? Und das ist der Punkt...Viele Menschen wissen vielleicht gar nicht, was sie wirklich bieten...Tachy hat eine Bank, von der er selbst nichts weiß....behaupte ich kühn... ;) Und er weiß deshalb nix davon, weil er selbst nur Öffis Geschenkpapier anstarrt...

Auch kann man übrigens krank werden durch einen E-Überschuss, wenn er gehortet wird, sowie an einem E-Mangel....

Diesmal ein Mini-Ausflug mit meinen Worten in die Traditionelle Tibetische Medizin

Gabriela
Gabriela

Re: Gabriellas Song

Beitragvon Karl d.K. » 29. Sep 2010 12:40

Das ist ein schönes Lied.
Eine ehemalige Kollegin hat mir den Film mal geschenkt, aber ich habe ihn nie gesehen. Irgendwie habe ich nur die Hülle von der DVD, die DVD selbst ist weg. Hmmm... nur das Geschenkpapier.
Aber so ist es doch immer.
Viel Papier,glitzernd und glänzend, und nichts dahinter, bzw. darunter.
Ein Jagen von einer Enttäuschung in die nächste.
Was ist das Problem? Die Enttäuschung? Oder das Jagen?
Deine Worte, Gabriela, so verwirrend sie für mich oft sind, werfen Fragen auf. Fragen, die ich schon lange habe und denen keine Antwort reicht.
Wieder hmmm... dann ist es das Fragen, also doch das Jagen... das Problem...?

schxxxe!!! :cry:
Karl d.K.

Re: Gabriellas Song

Beitragvon Gabriela » 29. Sep 2010 13:17

Hi Mathias,

die Fragen lasse mal unbeantwortet wirken...

Sagt dir der Begriff: "heilsame Verwirrung" etwas?

"Unser Leiden besteht nicht nur darin, dass wir keine Sprache für das finden, was uns unbedingt angeht, sondern esrt in einer neue Sprache können wir entdecken, wonach wir überhaupt suchen."
Quelle: http://books.google.com/books?id=76jppO ... ng&f=false

Gabriela
Gabriela

Re: Gabriellas Song

Beitragvon Karl d.K. » 29. Sep 2010 16:48

Nun, danke für den Link.

Ich verabscheue jegliche Religion, denn das entzweit uns Menschen mehr, als alles andere.
Jesus war ein cooler Junge! Hat´s durchgezogen! :thumbup:
Von Siddhartha kenne ich die Geschichte nur durch Hesse´s Erzählung und der Buddhismus erscheint mir noch verworrener, als das Christentum.
Eine neue Sprache... Nur wenn die stiller ist, als alle anderen Sprachen.

Mathias
Karl d.K.

Re: Gabriellas Song

Beitragvon Gabriela » 29. Sep 2010 17:13

@Mathias
Nun, angenommen eine große Menschengruppe liebt nur Hunde und eine andere große Menschengruppe nur Katzen..Würdest du als Unbeteiligter sagen: Ich verabscheue Hunde und Katzen, denn das entzweit Menschen nur?
Gabriela

Re: Gabriellas Song

Beitragvon Karl d.K. » 29. Sep 2010 17:18

Nein, ich würde den Unterschied verabscheuen, den zwischen Hunden und Katzen und Menschen und und und

Unterschiede, die nur die Menschen machen. Die, die alles wissen.
Karl d.K.

Re: Gabriellas Song

Beitragvon Gabriela » 29. Sep 2010 17:22

und verabscheust du dann auch den Unterschied, der zwischen unserer beider Beine ist?
Gabriela

Re: Gabriellas Song

Beitragvon Karl d.K. » 29. Sep 2010 17:29

Jeglichen Unterschied. Gaaaanz konsequent! :?

Eine Bezeichnung für Teufel ist "Zweimacher", oder "Der, der zwei macht".
Ich spiele nicht mit dem Teufel.

Du bist ich
Ich bin du
dich
mich
sich

ich

Samsara besteht aus Unterschieden, nicht wahr? Wie nennt man das, Dualität?

Nun, ich will nur noch nach Hause.
Karl d.K.

Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron