BGE: Bedingungsloses Grundeinkommen

In welcher Welt würdet ihr gerne leben?

Moderatoren: Suminoto, oeffi

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 11966

Re: BGE: Bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Lichtträger » 19. Okt 2010 12:34

Nun, die Tobinsteuer und Mindestlohn Kosmetik ist zwar gut gemeint, trifft aber nicht wirklich, und besitzt auch kein eigentliches Regulativ auf deren Ausrichtung vermeintlich zu verhindernden Problematik.
Zusätzlich entstehen neue Problematische Verwaltungsräume die eigentlich keiner braucht und die neu eingenommenen Gelder versickern und stabilisieren erneut das überholte alte.
Zu bedenken gilt, die eigentlichen Spekulationsblasen entstehen nicht durch die Finanztransaktionen sondern durch die fehlgeleiteten National orientierten Politischen Entscheidungen.

B.s.p Da werden einfach Gigantische Infrastrukturen gebaut mit Geld von Sparwütigen Nationen mit dem weit verbreiteten Hintergedanken, wenn`s dann mal steht kann`s ja eh keiner mehr holen, und bei uns sind Teile der Infrastruktur erneuert, wohl wissentlich dass die erwarteten Renditen für den Sparer gar nicht erbracht werden können. Siehe Deutsches Spargeld in US-Immobilien oder jetzt in Chinesische Hochhäuser, Stuttgart21 u.s.w.
Solange es weiterhin keine wirkliche FINANZIELLE Politische und Wirtschaftliche Haftung gibt, torkelt alles weiter auf den Abgrund zu.

Was wirklich ansteht ist ein Strukturselbstregulativ dass in sich die Fähigkeit besitzt Selbständig zu Reorganisieren ohne neue Kosten und Abhängigkeiten in die falsche Richtung zu erzeugen, eben ein BGE.
Und zwar innerhalb möglichst direkter Demokratischer Regeln und für den föderativen Rahmens des Grundgesetzes.
Wie gesagt, mit einem BGE wäre das alles erstmal auf dem richtigen Kurs.

:idea:
Lichtträger
fühlt sich wohl hier
 
Beiträge: 82
Registriert: 06.2010
Geschlecht:

Re: BGE: Bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Kackvogel » 19. Okt 2010 14:31

Lichtträger hat geschrieben:Nun, die Tobinsteuer und Mindestlohn Kosmetik ist zwar gut gemeint, trifft aber nicht wirklich, und besitzt auch kein eigentliches Regulativ auf deren Ausrichtung vermeintlich zu verhindernden Problematik.
Zusätzlich entstehen neue Problematische Verwaltungsräume die eigentlich keiner braucht und die neu eingenommenen Gelder versickern und stabilisieren erneut das überholte alte.
Zu bedenken gilt, die eigentlichen Spekulationsblasen entstehen nicht durch die Finanztransaktionen sondern durch die fehlgeleiteten National orientierten Politischen Entscheidungen.


In erster Linie geht es bei der Tobinsteuer um die Wahrung von Fremdinteressen und Schadenminimierung. Es geht darum das Drittwelt und Schwellenländer ihre Ressourcen nicht für ein Butterbrot ans Großkapital verschleudern. Ich habe deshalb bewusst den Begriff "Tobinsteuer" gewählt damit, jemand der nachschlagen möchte sieht, dass die Idee der heute populären "Finanztransaktionssteuer" aus dem Jahre 1972 stammt. Was sagt dies aus ? Es sagt aus, dass am Ressourcenschutz sehr schwacher Wirtschaftszusammenschlüssen kein Interesse besteht. Ausbeutung wurde mit dem Begriff der Wirtschaftsliberalität kaschiert.
Die Tobin-, oder Finanztransaktionssteuer soll nur retten was zu retten ist, was von kapitalistisch orientierten Ländern seit 38 Jahren nicht gewollt war.

Alter Wein in neuen Schläuchen.

B.s.p Da werden einfach Gigantische Infrastrukturen gebaut mit Geld von Sparwütigen Nationen mit dem weit verbreiteten Hintergedanken, wenn`s dann mal steht kann`s ja eh keiner mehr holen, und bei uns sind Teile der Infrastruktur erneuert, wohl wissentlich dass die erwarteten Renditen für den Sparer gar nicht erbracht werden können. Siehe Deutsches Spargeld in US-Immobilien oder jetzt in Chinesische Hochhäuser, Stuttgart21 u.s.w.
Solange es weiterhin keine wirkliche FINANZIELLE Politische und Wirtschaftliche Haftung gibt, torkelt alles weiter auf den Abgrund zu.


Dies wird dem Kapitalismus nicht erspart bleiben.

Was wirklich ansteht ist ein Strukturselbstregulativ dass in sich die Fähigkeit besitzt Selbständig zu Reorganisieren ohne neue Kosten und Abhängigkeiten in die falsche Richtung zu erzeugen, eben ein BGE.
Und zwar innerhalb möglichst direkter Demokratischer Regeln und für den föderativen Rahmens des Grundgesetzes.
Wie gesagt, mit einem BGE wäre das alles erstmal auf dem richtigen Kurs.

:idea:


Es gibt nichts Richtiges im Falschen. Ein BGE, auch wenn es gewollt und finanzierbar wäre, kann kein Selbstregulativ des kapitalistischen Grundgerüstes darstellen.
Es kann ein Stück Sozialstaat zurückerobern bis zum endgültigen Kollaps, mehr auch nicht.
Kackvogel
 

Re: BGE: Bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon oeffi » 19. Okt 2010 22:25

Liebe Forums-LeserInnen!

Ich habe heute in einer Web-Community für eine Gruppe unter dem Titel "Bedingungsloses Grundeinkommen" einen Anfangs-Beitrag geschrieben, den ich auch hier ins Forum setzen möchte.
Ich stelle ihn, da er viel vom Schenker-Bewegungs-Gedankengut ausdrückt, mal im Groß-Thema Schenkerbewegung hinein, in einem Thread "Bedingungsl Grund-Einkommen - Schritt zur Wurzel?" ...

LICHT UND LIEBE FÜR ALLE,
Öffi
die-schenker.yooco.de (mit Schenker-Chat ab 20 Uhr)
oeffi.such.info
Ich grüße das 'Natürliche (Göttliche) Licht' in Allen! global-love.eu
Bild
Benutzeravatar
oeffi
fest eingezogen
 
Beiträge: 1049
Registriert: 03.2008
Geschlecht:

Re: BGE: Bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Kackvogel » 19. Okt 2010 23:21

Grüß dich, und schön das du dich mal meldest.

Ich fände es sinnvoll wenn du dich an der weiteren Diskussion beteiligen würdest nachdem du den Artikel eingestellt hast. Es gibt in vielerlei Hinsicht Klärungsbedarf, für meine Person keinen Erklärungsbedarf, in wie weit die Motivation, Ziele und Perspektiven der Schenker idealisiert werden, obwohl Wollen und Handeln eine ideologische Grätsche sonder Gleichen vollführen.
Kackvogel
 

Re: BGE: Bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Elbin » 22. Okt 2010 04:10

oeffi hat geschrieben:Liebe Forums-LeserInnen!

Ich habe heute in einer Web-Community für eine Gruppe unter dem Titel "Bedingungsloses Grundeinkommen" einen Anfangs-Beitrag geschrieben, den ich auch hier ins Forum setzen möchte.
Ich stelle ihn, da er viel vom Schenker-Bewegungs-Gedankengut ausdrückt, mal im Groß-Thema Schenkerbewegung hinein, in einem Thread "Bedingungsl Grund-Einkommen - Schritt zur Wurzel?" ...

LICHT UND LIEBE FÜR ALLE,
Öffi
die-schenker.yooco.de (mit Schenker-Chat ab 20 Uhr)
oeffi.such.info


Hallo Öffi,

kann den obengenannten Thread im Groß-Thema Schenkerbewegung nicht finden...Hast vergessen dort einzustellen?
Elbin
 

Re: BGE: Bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Elbin » 23. Okt 2010 04:49

Hallo Öffi,

wo ist den nun dein angekündigter Beitrag...? Würde ich gerne lesen....mmmmh....mal warten..
Elbin
 

Vorherige

Zurück zu "Neue Ideen und Träume "

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast