Game Over

In welcher Welt würdet ihr gerne leben?

Moderatoren: Suminoto, oeffi

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 711

Game Over

Beitragvon chiemono » 7. Jul 2010 21:07

Das einzige, was mich zurückhält, wenn ich mir Sorgen um den Zustand dieser Welt mache, ist der Umstand, dass ich sowieso irgendwann sterben muss. Vielleicht passiert das, wenn ich die nächste Taste drücken möchte - wer weiß - aber vermutlich nicht, denn sonst würdet ihr das nicht lesen.

In Anbetracht der Tatsache, dass wir alle irgendwann das Zeitliche segnen werden - und zumeist ziemlich unverhofft - ist es angebracht den Humor an die oberste Stelle zu rücken. Diese Einsicht hat mir schon mal das Leben gerettet.

Aber was ist eigentlich nach dem Tod?

Ich hatte schon das Vergnügen mich mit sogenannten "Erleuchteten" zu unterhalten und deren Aussagen brachten mich zum Nachdenken. Da dieses Thema nur mit dem Verstand nicht so einfach zu erfassen ist, sprechen diese Leute von transzendenten Zuständen, also Zuständen in welchen sie sich sowohl ihrer Identität als Mensch bewußt sind, gleichzeitig aber auch ihre Seele sind. Je nach Zustand sagen diese Personen, sie wären Teil eines großen Bewußtseins, das alles was ist einschließt, oder auch - da wäre einfach nichts - außer Visionen, die nur ein Spiegelbild des eigenen Bewußtseins sind.

Wie man es auch dreht oder wendet: keine dieser Perspektiven ist verlockend. Denn wer will schon eins sein mit Kakerlaken, Bodenlurch, oder elbin??

... sorry elbin - das war jetzt keine Attacke, sondern wirklich nur Spaß - paßte aufgrund unserer Auseinandersetzungen grade so gut :lol:

Andererseits - die zweite Alternative würde heißen: ihr alle seid nur eine Halluzination. Genauso wie ich im Traum meine Mitstreiter selber erfinde ( so verschieden von mir diese auch scheinen mögen ), hätte mein Bewußtsein auch euch erfunden.

Wie es wirklich ist, weiß ich nicht. Dafür ist mein kleines Menschenhirn zu blöd. Hat sich von euch schon mal einer darüber Gedanken gemacht?

LG chiemono
chiemono
fest eingezogen
 
Beiträge: 716
Registriert: 01.2009
Geschlecht:

Beitragvon Gabriela » 7. Jul 2010 21:28

...in welchen sie sich sowohl ihrer Identität als Mensch bewußt sind, gleichzeitig aber auch ihre Seele sind. Je nach Zustand sagen diese Personen, sie wären Teil eines großen Bewußtseins, das alles was ist einschließt, oder auch - da wäre einfach nichts - außer Visionen, die nur ein Spiegelbild des eigenen Bewußtseins sind.


Bejahe ich vorbehaltlos...

Wie man es auch dreht oder wendet: keine dieser Perspektiven ist verlockend. Denn wer will schon eins sein mit Kakerlaken, Bodenlurch, oder elbin??


In Momenten, in denen ich mich "wie ein Wurm" empfand, entwickelte ich Demut gegenüber jeglicher Kreatur. Ein Frosch beispielsweise steht für Heilung, auch die Geburtshelferkröte...Eine Schlange für Medizin...selbst Kakerlaken haben eine Daseinsberechtigung, sonst würden sie nicht sein..Bewusste Achtung vor jeglicher Kreatur befreit mich von Überheblichkeit und Hochmut... es fühlt sich manchmal wie ein Tod an..

Was dannach zum Vorschein kommt,....sind eine Art paradiesische Leere und Fülle zugleich....unbeschreiblich...

Sei wieder einmal inniglich umarmt...
Gabriela
Gabriela
 

Re: Game Over

Beitragvon Elbin » 8. Jul 2010 03:20

chiemono hat geschrieben:Wie man es auch dreht oder wendet: keine dieser Perspektiven ist verlockend. Denn wer will schon eins sein mit Kakerlaken, Bodenlurch, oder elbin??

... sorry elbin - das war jetzt keine Attacke, sondern wirklich nur Spaß - paßte aufgrund unserer Auseinandersetzungen grade so gut :lol:

LG chiemono


@chiemono

Kein Problem, habe deinen Spass, denn du hast den Spass ja auch nötig. Wir amüsieren uns auch über deine Beiträge besonders seit bekannt ist, dass du fast ausnahmslos die Aussagen des Kopp-Verlages in dir aufsaugst und diesen niemals kritisch hinterfragst.... :lol: Dortige Aussagen gefallen dir offensichtlich, denn so kannst du deinen persönlichen Abstieg und deine anschliessende Flucht aus der Gesellschaft (Leben im Zelt, halbwegs autark) am besten vor dir selbst rechtfertigen. Du kannst deinen persönlichen Frust und das solltest du auch nicht, ja auch nicht an dir selbst abreagieren und so suchst du dir eben (Feindbilder) Menschen aus, vorzugsweise Bürger/Innen, die mit und in der Gesellschaft leben (hier: ich, die elbin) und wenn ich es nicht bin, dann sind es Bürger/Innen in der Gesellschaft im allgemeinen, um den Frust loszuwerden. :roll: Aber schrei nur aus deinem Zelt, ist ja auch verständlich...By the way, wir tolerieren auch die Schwarzseher, Verschwörungstheorethiker und Pseudowissenschaftler und empfinden auch ein gewisses Mass an Mitleid für diese, sollten wir auch.
Elbin
 

Re: Game Over

Beitragvon wertz » 8. Jul 2010 20:40

Hallo chiemono

Du hast geschrieben:
"Wie es wirklich ist, weiß ich nicht. Dafür ist mein kleines Menschenhirn zu blöd. Hat sich von euch schon mal einer darüber Gedanken gemacht?"

Ich mache mir andauernd über dieses Thema Gedanken und ärgere ich mich jedesmal aufs Neue darüber, dass ich zwanghaft etwas problematisiere, für das ich aufgrund meiner nur durchschnittlichen Intelligenz keine Lösung finden kann.

An Seelenwanderung glaube ich definitiv nicht und ich möchte auch garnicht, dass mein Bewußtsein meine physische Existenz "überlebt", weil, wenn es so wäre, dieses offensichtlich völlig unfähig wäre irgendwie positiv in den Lauf der Dinge einzugreifen ( meine Güte, immer dieser Konjunktiv ! Grammatikfehler bitte großzuügig verzeihen ).
Es bliebe also alles beim Alten: Ich sehe Menschen, die mir viel bedeuten, leiden und kann nichts dagegen tun.
Davon habe ich mit einundvierzig schon lange genug und dann diesen Zustand bis in alle Ewigkeit ?? BITTE NICHT !!

Zum Thema Wiedergeburt möchte ich sagen: Ich werde nach meinem Ableben in meine Bestandteile zerfallen und aus diesen wird irgendetwas Neues entstehen (zuerst ein stinkender Klumpatsch und daraus dann Hund, Katze,Maus,Baum,Blume,Busch wer weiss ? ), daran ist wohl nicht zu zweifeln.
Dieser Vorgang wird von manchen schwärmerischen Menschen als Wiedergeburt bezeichnet. Mehr fällt mir zu dem Thema nicht ein.

LG
wertz
 

Beitragvon chiemono » 8. Jul 2010 21:33

Zunächst mal möchte ich mich nei Elbin entschuldigen, denn sie scheint mein Beitrag doch ziemlich aufgeregt zu haben. Wie sie aller dings darauf kommt, dass der Kopp-Verlag meine ausschließliche Informationsquelle wäre, ist mir unklar - ich kenne mindstens 50 solcher Seiten. Dazu muss man wissen, dass es eine freie Presse nicht mehr gibt - deshalb hören sich auch alle Nachrichten in allen Medien gleich an. Willst du also echte Infos, musst du im Internet recherchieren.

Ansonsten hab ich den Eindruck, dass Gabriela nicht nur gelesen hat, was ich schrieb, sondern es nachfühlen konnte und auch wertz hat sich mit dem Thema beschäftigt. Das Thema ist nicht einfach und es verlangt ein hohes Maß an abstraktem Denken, wenn man es mit dem Verstand begreifen will. Das ist so ähnlich als ob ein Computerprogramm verstehen wollte, warum es geschrieben wurde.

Was ich mit dem Verstand begreifen kann ist, dass JEDES Leben lebenswert ist, weil sich jedes Leben um Gefühle dreht, und ein Wurm hat nun mal andere Gefühle ( Wünsche und Sehnsüchte ) als ein Mensch. Und ob diese Gefühle weniger wert sind als unsere, wage ich zu bezweifeln.

Danke für eure Statements!
chiemono
fest eingezogen
 
Beiträge: 716
Registriert: 01.2009
Geschlecht:

Beitragvon Rumpel » 10. Jul 2010 13:28

Am Rande:

Regenwürmer ( die dicken fetten ) bekommen eine ähnliche Konsistenz wie gebratenes Hühnchen wenn man sie kocht. Man haut ihnen mit der flachen Messerseite auf den Kopf während sie auf einer Unterlage liegen und streicht sie mit dem Messerrücken vom Kopf zum Ende hin aus sodass das Geschmadder aus ihnen herauskommt. Dann wirft man sie sehr schnell in kochendes Wasser. Man kann auch eine Tütensuppe mit ihnen aufwerten. Man kann das auch seinlassen und 2.....25er Flaschen Leergut finden und dafür 500gr. Nudeln kaufen...... :roll:

.....denn Würmer haben auch Gefühle wie oben zu lesen ist......
Rumpel
 

Beitragvon Gabriela » 10. Jul 2010 15:17

Hi chiemono und alle hier...

Vor etlichen Tagen bereits ins Schenker-A-Spiegelforum gesetzt, ein für mein Empfinden schönes Gleichnis, welches in seiner Weise Tod-Geburt-Sein-Bewusstsein....erweitertes Bewusstsein veranschaulicht...

Vieles ist für den menschlichen Verstand so unfassbar, dass ich mir hin und wieder wie im Fötusstadium vorkomme....


http://www.youtube.com/watch?v=8DGL8_Mb ... r_embedded
Gabriela
 

Beitragvon Andreas » 15. Jul 2010 00:26

Das eingangs formulierte Solipsismus-Problem dürfte sich einstweilen nicht lösen lassen. Ein Existenz-/Nichtexistenzbeweis wäre - wie jeder Beweis - nur im Rahmen einer vorausgehenden Axiomatik möglich (formal-logische Deduktion), in der Art: gegeben sei ...; das "Sein des Seienden" selbst (das Sein des "Gegenübers" / des hypothetisch "Außer-mir-Seienden"), die "Undeduzierbarkeit" der "Evidenz" macht das Problem aber gerade aus - und damit unentscheidbar.

Andi
Andreas
fest eingezogen
 
Beiträge: 114
Registriert: 04.2008
Geschlecht:

Beitragvon Gabriela » 15. Jul 2010 20:14

ööööhhhm, wie jetzt...?... Bild
Gabriela
 

Beitragvon Andreas » 17. Jul 2010 23:05

Das von Chiemono eingangs formulierte/angerissene "Gedankenexperiment" ist in die europ. Philosophiegeschichte eingegangen unter dem Namen Solipsismus, 19. Jhd. / Subjektivismus, weit zurückreichende Vorläufer, Höhlengleichnis Platos könnte m.E. als ein solcher Vorläufer aufgefaßt werden. Da unlösbar, i.d.R. lediglich als sog. "skeptischer" Solipsismus gebraucht. Teilproblem der Ontologie / Epistomologie. Hinweis von mir als Anregung zum selbst weiter "nachverfolgen" gedacht, besonders an Chiemono, da er explizit fragte, ob eine andere oder ein anderer auch schon einmal über diesen - in der Tat auch erschütternden - Gedanken gestolpert sei.

o.t. (aus Spiegel.-F.)
Lat. in der Med. - doch wohl eher lingua franca, oder? Erlaubte im sog. MA und danach die präzise Verständigung von Skand. bis zum Vord. Or., jenseits der kaum überschaubaren Regiolekte (inkl. Arabisch!) - ebenso beispielsweise in der Musikologie etc. etc., Traktate / Komp.-Anleitungen / ästh. Reflex. i.d.R. in - besserem oder schlechteren - Latein; daneben Lat.-Gram. sehr simpel, schlicht und klar strukturiert, leicht zu lernen, auch in höherem Alter.

Sprachvereinfachung - wofür ich keine Wörter habe, das kommt in meinen Gedanken nicht vor. Der stillgelegte Muskel verkümmert. Der stillgelegte Intellekt auch. Und damit die Verständigung - vom ich zum du. Dann muß aushelfen der Herr, der Führer oder der Guru. Seine Bestärkung in der Verkümmerung hat ja nicht lange auf sich warten lassen.

Andi
Andreas
fest eingezogen
 
Beiträge: 114
Registriert: 04.2008
Geschlecht:

Nächste

Zurück zu "Neue Ideen und Träume "

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron