Der Anfang!

und Selbstversorger und solche, die es werden wollen

Moderatoren: Suminoto, oeffi

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1215

Der Anfang!

Beitragvon solitude77 » 3. Sep 2009 14:09

Hallo,

wo fängt man an, um nicht gleich über das Ziel hinaus zu schießen?
Bei sich! Im kleinen, zuhause, auf Arbeit, in der Freizeit - überall, wo man direkten Einfluß hat - bei sich!

Was ist nötig, was ist Luxus?
Auf was will ich nicht verzichten?
Auf was kann ich nicht verzichten? Bin ich davon abhängig? Will ich abhängig bleiben?
Will ich überhaupt verzichten? Wenn ja, warum eigentlich?

TV, Auto, Süchte aller Art..., Klamotten..., Konsum... etc.

Geld: Das liebe schöne glänzende, heutzutage wohl eher scheckkartengroße Geld...

Nur in Bar bezahlen. Warum? Alles soll körperlich bleiben, es muß durch die Hände gehen, greifbar bleiben, sichtbar gemacht werden. Am Besten einen großen Geldschein im Geldbeutel haben und immer beim Shoppen sich fragen, ob man den dafür nun anreißen wollen würde. Meist kauft man's nicht oder ist ignorant genug, sich über sich zu stellen, schmunzel.

Allerlei Verpflichtungen gen Null tendieren lassen.
Versicherungen aufkündigen, beenden.
Kredite ablösen ASAP.
kleinere Wohnung, ein Mindestmaß an Komfortabilität, um nicht wie ein Suchtkranker wieder rückfällig zu werden. Ein langsamer Ausstieg, um das Ego und den Körper ein wenig darauf vorzubereiten und schonmal zu üben. Schmunzel!

Bücher, Gleichgesinnte (in der Praxis nicht im Netz) finden, sich ausprobieren, lernen, tun, lernen, tun, tun, tun, tun, tun, tun,........

letzter Schritt, wann auch immer das sein kann: Arbeit aufkündigen, Klamotten in Kartons packen und weg oder da bleiben, arbeitslos melden, erstmal GUCKEN, und dann weg, oder oder oder!

Angst? Was ist Angst real oder irrational - wie reagiere ich darauf - Flucht oder Angriff?
Angst vor der Ungewissheit? Wisst ihr denn jetzt was morgen ist oder geht es um das sichere gepolsterte Gefühl?
Angst vor materieller Armut? Vielleicht macht uns die materielle Abhängigkeit ja erst arm und wir wurden in dem Sinne manipuliert, dass wir denken, wir bräuchten DAS VIELE, um uns frei zu fühlen!
Was ist Armut eigentlich? Von der Gesellschaft definiert und von uns ohne Fragen zu stellen einfach übernommen?
Ich lebe normalerweise in Indien, bin derzeit in Australien und Neuseeland unterwegs und die Unterschiede kultureller Art sind enorm.
Armut, Reichtum, Geld haben oder nicht, leben oder sein lassen alles, einfach alles hat eine andere Bedeutung - je nach Kultur. Und alles ist richtig und alles ist falsch - je nach gesellschaftlicher Moral und Tugendhaftigkeit.

Also, fangt einfach bei euch an, das ist ganz einfach und Schritt für Schritt werdet ihr an eure eigenen Egogrenzen stoßen, wenn ihr dann fähig bleibt weiterzugehen, dann erst schmerzt es und dann erst werden Erfahrungen gemacht und dann erst wird daraus wirkliches Wissen und alles davor ist nur leeres Palaver und Theorie.

Prost
AnRo
solitude77
 

Beitragvon Anonymus one » 9. Okt 2009 12:52

Dann greife ich mal dieses, schon etwas ältere Thema, auf......

@solitude77

all Deine Fragen, die sich sicherlich auch viele andere stellen, können nur draußen beantwortet werden!

Du schreibst tun tun tun tun ..... Mach es!

Geh mal ohne alles in den Wald und versuche Dich dort durchzuschlagen. Das empfehle ich jedem, der solche Fragen und Gedanken hat.

Wer es länger als eine Nacht dort aushält, der hat schon mal ne gute Basis, wer es länger als eine Woche aushält, der ist schon mal ein gutes Stück weiter. Wer es länger als 4 Wochen aushält, der will nicht mehr zurück ... normalerweise!

Mal ne Erläuterung dazu: wenn jemand völlig unbedarft rausgeht, bekommt er zwar Antworten auf die meisten Fragen, hat aber noch keine Lösung! Denn entscheidende Fragen wie "was ist mit Kleidung" "was mit Hygiene" "was mit Kommunikation" "was mit Nahrung" usw. die beantworten sich nicht von selbst, da muss man hart dran arbeiten!

Man darf nicht vergessen, man hat es ja nicht gelernt ... gelernt hat man das Gegenteil! Selbst in Gemeinschaft und mit vielen zivilisierten Hilfsmitteln sind manche bereits nach einer Woche überfordert, da im Regelfall die Grundeinstellung fehlt!

lg Scouty
Anonymus one
 

Beitragvon Saxwolf » 19. Okt 2009 21:58

Hallo Scouty,

solitude77 kann leider nicht mehr antworten, da sie nicht mehr angemeldet ist.

Grüße vom Saxwolf
Saxwolf
 

Beitragvon Anonymus one » 19. Okt 2009 22:05

Hi Saxwolf, Danke!

War mir zwischenzeitlich auch schon aufgefallen :oops:
Aber, vielleicht interessiert das Thema ja noch andere, vor allem auch neue User?

mal sehen...


lg Scouty
.
Anonymus one
 

Beitragvon Saxwolf » 19. Okt 2009 22:11

;)
Saxwolf
 


Zurück zu "Tipps für Aussteiger"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast