Auswandern n. Paraguay

und Selbstversorger und solche, die es werden wollen

Moderatoren: Suminoto, oeffi

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 624

Auswandern n. Paraguay

Beitragvon Rumpel » 2. Aug 2010 22:31

Auswandern nach Paraguay

Paraguay ist ein Geheimtipp für Pensionäre, Selbstversorger und Menschen, die ihre Privatspähre selbst - nicht durch den Staat - regeln wollen. 5 bis 7 % der paraguayischen Bevölkerung sind Einwanderer deutscher Herkunft.

Auswandern nach Paraguay lohnt sich. Es ist durchaus nicht übertrieben wenn man sagt, Paraguay ist das richtige Land zum auswandern. Wir haben diesen Schritt im Jahr 2000 vollzogen und endgültig konnten wir dann 2004 in dieses wunderbare Land.

Die Menschen sind freundlich und bescheiden. An das Leben haben sie nur die einzige Bitte, dass es sie nicht zur Arbeit zwingt. Das soziale Netz ist hier noch die Familie. Das ist natürlich eine Umstellung, manchmal sogar ein kleines Problem, wenn man die deutsche Gründlichkeit und Pünktlichkeit gewohnt ist.

Das Land Paraguay

Paraguay ist mit 406.752 km² ein riesiges Land. Die Fläche ist so groß wie Deutschland und die Schweiz zusammen. Die Einwohnerzahl von gerade 6,5 Millionen liegt dagegen nur wenig über der des Ruhrgebiets. Platzprobleme? Gib es in Paraguay nicht und jeder kann sich etwas zu essen anbauen oder Tiere halten.

Paraguay bietet tropische FrüchteDem Auswanderer nach Paraguay sind als Selbstversorger keine Grenzen gesetzt. Die Paraguayer haben fast alle mindestens eine Kuh, Schweine und Hühner. Paraguay ist ein Paradies für Rentner und Pensionäre. Wenn man seinen Lebensunterhalt verdienen muss, ist es etwas schwieriger. Geht aber alles - hier verhungert kaum jemand.


Klima


Paraguay wird auch die "grüne Lunge Südamerikas" genannt. Wegen des subtropischen Klimas ist es hier immer grün und bunt. Es gibt überall Bananenbäume, Zitronen, Apfelsinen und unzählige Mangobäume. Das beliebteste Wort hier ist maniana (zu deutsch morgen) und so sieht man hier das Leben. Was ich heute nicht mache, mache ich eben morgen.

Etwas ganz wesentliches haben wir hier ebenfalls erfahren, nämlich, dass man über seine Vergangenheit und Zukunft unbehelligt nachdenken und sprechen kann, ohne dass man den Geheimdienst oder Hüter der inneren Sicherheit auf den Plan ruft.

Paraguay kennt übrigens keine Meldepflicht. Wir sind Gott sei Dank nicht auf der Flucht vor irgendwelchen Instanzen, doch wenn wir es wären, hätten wir auch da das richtige Land gewählt.

Man stellt auch immer wieder fest, daß Paraguay eine viel höhere Schwingung als andere Länder hat. Ufos und Geister sind den Paraguayern ebenso willkommen wie deutsche Einwanderer.

Einreisebestimmungen/ Einwandern

Um nach Paraguay auswandern zu können, müssen Sie einen Reisepass haben - aber kein Visum. Damit erhalten Sie eine dreimonatige Aufenthaltsgenehmigung. In der Regel reisen Einwanderer als Touristen ein und beantragen anschliessend in Paraguay die unbefristete Aufenthaltserlaubnis.

Dazu braucht man

* polizeilisches Führungszeugnis (bis zu 3 Monate alt)
* einen gültigen Reisepass
* Geburtsurkunde
* Heirats oder ggf. Scheidungsurkunde
* ein Gesundheitszeugnis, welches man sich in Paraguay ausstellen lassen kann.

Alle Dokumente müssen übersetzt ins Spanische und amtlich beglaubigt sein. Wenn Sie dann noch 5.000$ pro Person auf einem Konto (was kurzfristig wieder aufgelöst werden kann) nachweisen oder alternativ ein Grundstück oder Häusschen erworben haben, steht einer Einreise nichts mehr im Wege. Bei Eheleuten gilt der gleiche Geldbetrag wie für Single-Einwanderer, d.h. für ein Ehepaar 5000$. Bei nichtverheirateten Paaren sind zusammen 10.000$ nötig.
Rumpel
 

Zurück zu "Tipps für Aussteiger"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast