Wegwerf-Arbeiter!?

hier können alle schreiben, was ihnen so an der bürgerlichen Gesellschaft oder dem kapitalistischen System stört

Moderatoren: Suminoto, oeffi

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 862

Wegwerf-Arbeiter!?

Beitragvon Tarzan » 15. Dez 2011 13:48

Schlimme Vorwürfe im Kampf gegen Atom-GAU

Schickt Japan „Wegwerf-Arbeiter“ in den Tod? :shock:

Vermutung: Obdachlose und Minderjährige kämpfen gegen Super-GAU

http://www.bild.de/news/2011/japan-kata ... .bild.html
seitdem ich die Menschen kenne, liebe ich Tiere

Tarkan ißt gern DönerBild Dir gehört mein Herz
Benutzeravatar
Tarzan
Administrator
 
Beiträge: 2821
Registriert: 04.2008
Wohnort: Tschernitz
Geschlecht:

Re: Wegwerf-Arbeiter!?

Beitragvon jensadolf » 27. Dez 2011 20:15

hallo allerseits

!Es wäre naiv zu glauben dass es in Japan anders wäre als in Deutschland. Mensch ist nur Ding nicht Mensch. Hier ist nur Ding von einer kranken Welt kann ich nur kranke Dinge erwarten
Ich interessiere mich sehr für das weiter hinaus in die Welt gehen.
jensadolf
fühlt sich wohl hier
 
Beiträge: 82
Registriert: 08.2008
Geschlecht:

Re: Wegwerf-Arbeiter!?

Beitragvon jensadolf » 31. Mär 2012 08:48

nun stelle ich mir die Frage was sind wir denn überhaupt? Wir einfachen Leute ohne Lobby oder wie auch immer das man denn nennen will? Ich denke das wichtigste, an allen nachdenken warum wieso weshalb wegwerf Arbeiter oder nicht, ist was will ich?

Und welches Bild habe ich von mir selbst? In Japanien ist der nicht adelige in der Vergangenheit nur theoretisch existent. Ein Bauer oder ein nicht adeliger hat weniger als keine Bedeutung. Und da her geht es in erster Linie darum wer bin ich und was bin ich? Identifiziere ich mich mit mir selbst oder bin ich nur ein etwas, ein Abziehbild einer Gesellschaft oder in identifiziere ich mich mit was?

in dem Moment in dem ich erkannt habe wer ich bin was ich bin, bin ich außerhalb dieses Systems des Erkennens über die Funktion die ich ausübe.

Darum, sage ich zu mir selbst weiß ich wer ich bin, finde ich darin den Wert für mich selbst, und erkenne meine eigene Seinshaftigkeit. Und kann daraus sagen nein das tue ich nicht! Und kann meinen eigenen Weg finden!
Jens Adolf
Ich interessiere mich sehr für das weiter hinaus in die Welt gehen.
jensadolf
fühlt sich wohl hier
 
Beiträge: 82
Registriert: 08.2008
Geschlecht:

Re: Wegwerf-Arbeiter!?

Beitragvon jensadolf » 25. Jan 2013 19:45

Vor ein Paar Tagen im Tv Report München!
Das Arbeitsamt vermittelt Leute zum arbeiten für null Euronen. In dem Beitrag war die rede von einem Busfahrer der einige Wochen oder Monate für 0 Euro jeden Tag 10 Stunden arbeitete. Ebenso Menschen für einen Medizinversandhandel.

Im selben Aspekt muss man den Begriff Sklaverei neu devinieren. Merke: Der Begriff Sklave bedeutete auch einen Wert.Der Besitzer eines Sklaven hatte einen Rechtstitel. Sozusagen. Dieses (Ding gehört mir)

Der Sklave heutiger Deutscher Prägung (2013) bekommt zu Essen, zu Trinken, Kleidung.

ansonsten Rechtlos
und darf von Staatswegen zu allen Tätigkeiten heran gezogen werden. Bei Weigerung. dem Sprichwörtlichem Hungertod preisgegeben. (Kürzungen der Zuwendungen bis zu 100 %)
Ich interessiere mich sehr für das weiter hinaus in die Welt gehen.
jensadolf
fühlt sich wohl hier
 
Beiträge: 82
Registriert: 08.2008
Geschlecht:


Zurück zu "Gesellschaftskritik"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron