Genmais auf dem Vormarsch

Wichtige Ankündigungen & Neuigkeiten

Moderatoren: Suminoto, oeffi

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 243

Genmais auf dem Vormarsch

Beitragvon räuber » 11. Aug 2009 12:56

Oh Mann:

http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/M ... 71,2776926

DerTagesspiegel hat geschrieben:Der Monsanto-Mais MON 810 ist die einzige genmanipulierte Pflanze, die seit 1998 in der Europäischen Union angebaut werden darf; sie produziert ein Gift gegen den Schädling Maiszündler. Während der Hersteller angibt, durch den resistenten Mais werde weniger Pflanzenschutzmittel verwendet, befürchten Umweltschützer, dass sich das Gift im Boden anreichere. In Deutschland wurde MON 810 bislang auf rund 4000 Hektar gepflanzt.


DerTagesspiegel hat geschrieben:Seine marktbeherrschende Stellung festigt Monsanto mit seinen besonderen Saatgut-Verträgen. So dürfen die Bauern nicht – wie seit Jahrtausenden üblich – die eigene Ernte als Saatgut verwenden. Und sie müssen ihre Chemikalien ebenfalls bei Monsanto erwerben.


DerTagesspiegel hat geschrieben:Schon seit längerem versucht Monsanto die Vermarktung seiner Produkte mit dem Kampf gegen den weltweiten Hunger zu verknüpfen und die Kritiker als „technik- und fortschrittsfeindlich“ darzustellen. In einer grundsätzlich fortschrittsgläubigen Gesellschaft wie der amerikanischen jedoch gibt es keine umfassende Diskussion über gentechnisch veränderte Lebensmittel.


Und so sieht das dann aus:

http://www.zeit.de/2009/33/Zeitgeist-33

Und so:

http://www.zeit.de/zeit-wissen/2009/04/ ... Gentechnik

Fazit: Wir müssen den Kampf an der Ladentheke entscheiden. Solange wir herkömmliche Produkte kaufen, unterstützen wir die Machenschaften dieser kriminellen Organisation. Gentechnisch veränderter Mais und Soja wird vor allem in den USA und Südamerika angebaut und auch tonnenweise nach Europa exportiert, wo es dann in den Massentierhaltungsfabriken verfüttert wird. So landet es durch die Nahrungsmittelkette, ob nun indirekt oder direkt, garantiert bei uns Verbrauchern. Ganz zu schweigen von den Pestiziden und Pflanzenschutz- (Pflanzernvernichtungsmittel), die für den Anbau verwendet werden und die wir auch mitessen. Umso wichtiger ist es, auf gentechnikfreie Produkte zu achten und die ökologische Landwirtschaft zu fördern und nur noch deren Produkte zu kaufen, statt haltbar gemachte Milch mit Antibiotika, Fleisch voller Wachstumshormone und gentechnisch verändertes Obst und Gemüse.
"Man hält mich für einen Antimodernen und ultrapessimistischen Technologiegegner. Nun, ob mich das optimistisch oder pessimistisch stimmt, ist hier schnuppe. Es kommt darauf an, ob ich gut geschlafen und gegessen habe."

Guillaume Paoli
Benutzeravatar
räuber
fest eingezogen
 
Beiträge: 261
Registriert: 06.2008
Geschlecht:

Beitragvon Karl d.K. » 11. Aug 2009 15:26

Interessant!

Witzig, dass "Mensch" sich mal wieder außerhalb von Natur sieht!!! Wo kommt er den her... der kleine Gott der Welt...????

Noch sind diese Lebensmittel gekennzeichnet und bald schon Normalität.
Wenn es eine Gefahr gibt, dann sehe ich die eher in der Gier des Menschen.

Würden sie es zugeben, wenn etwas schief läuft?
Würden sie gar Millionen Tonnen Getreide aus dem Handel nehmen und damit ihre Firma schrotten?

Und zuletzt:
Würden sie den Mist selbst fressen???

Noch kann ich mich entscheiden und entscheide mich für Getreide das nicht genmanipuliert wurde.
Doch wenn der Mensch sich weiter vermehrt und keine Plage ihn in die Schranken weißt, dann werde ich wohl
auch bald High-Tech-Futter kauen müssen!

Schade eigentlich!

LG,

Mathias
Karl d.K.
 


Zurück zu "Ankündigungen & Neuigkeiten"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron