Schlafsack für Waldläufer

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 6615

Re: Schlafsack für Waldläufer

Beitragvon Kackvogel » 3. Dez 2010 13:16

Tachyon hat geschrieben:Wie gesagt, ich spreche aus Erfahrung, im Waldläuferszenario kannst du nicht viel schleppen, irgendwann wirst du jedes Gramm Gepäck verfluchen, mehr als 15kg Gepäck sind auf Dauer unzumutbar.

Deshalb nimmt man im Winter auch eine Pulka damit man das schwerere Wintergepäck nicht schleppen muss sondern zieht. Das hat den Vorteil mit den Schneeschuhen nicht tiefer als nötig einzusinken was Kraft fressen würde.

Wichtiger Punkt ist auch noch, deine Ausrüstung darf nicht kaputt gehen oder sich abnutzen, denn in der Wildnis bist du gefickt, wenn deine Ausrüstung im Arsch ist, daher sollte man auch den BW-Poncho mitnehmen und keinen anderen, auch wenn der 3mal so schwer ist.


Es gibt jetzt einen BW-Poncho-Nachbau aus Rip-Stop.....Den habe ich mal zugelegt....wiegt nen Drittel vom Original und man kann sich auch damit in die Hocke settzen und drunter ne Kerze anzünden ohne das das Ding abfackelt. Der Poncho ist der Liebling meiner Hunde. Die pennen darunter wenn wir ohne Zelt unterwegs sind und kein Tarp aufspannen.

Die meiste Zeit, auch bei leichten Minusgraden hatte ich sogar nur einen leichten Sommerschlafsack, der unter einem Kilo wog und extrem klein im Packmaß war, der ging leider nach ner Weile kaputt, die Füllung ging kaputt und kleine Steinchen und Stöckchen die rumlagen rissen Löcher rein.


Hab ich son Ding....macht bis minus 5 Grad dann wirds schattig.....Ich glaube nicht das du darin überwintert hast.....In der BW-Penntüte schon gar nicht...

Wie gesagt, du sagst der BW-Schlafsack sei scheisse aber ich hab den ewig benutzt und es war der beste, war nämlich robust und wasserdicht, Wärmeleistung ist Nebensache, man steigt sowieso mit Klamotten da rein, stell dir mal vor dich greift nachts ein Bär an und du stehst da in Unterhose, na dann gute Nacht.


Einen kackdreisten Bären durfte ich in Rumänien erleben, wenn man Pech hat kommt man gar nicht aus dem Schlafsack raus was die Tatsache relativiert ob man nun mit oder ohne Unterhose vorm Bären stehen könnte. War echt nen Mistvieh, stank nach Müllkippe und zeigte keine Angst vor Menschen.
Kackvogel
 

Re: Schlafsack für Waldläufer

Beitragvon Tachyon » 3. Dez 2010 16:28

Naja mit ner Pulka würd ich garnicht erst anfangen, is schwer, wenig mobil, bist langsam, die Leute gucken dich blöd an und du fällst unnötig auf wie der letzte Waldschrat und wenn kein Schnee liegt biste mit der Pulka und den Schneeschuhen sowieso gefickt.
Beim Poncho würd ich trotzdem auf den original BW setzen auch wenn der 3 mal schwerer ist, dafür haste wenigstens halbwegs die Garantie, dass er hält, alle anderen sind ruckzuck kaputt unter Extrembedingungen.

Und natürlich hab ich in der Penntüte überwintert, sogar 2 mal. Ja Extrembereich -5 Grad, reicht doch oder? Großartig kälter wirds doch bei uns eh nicht, nur temporär, da muss man dann bischen improvisieren. Aber die Winter die ich durchgemacht hab waren auch etwas milder, das heisst die Minusgrade blieben mehr oder weniger im einstelligen Bereich. Konnte also nicht die Extrembereiche testen.
Tachyon
 

Re: Schlafsack für Waldläufer

Beitragvon Kackvogel » 3. Dez 2010 16:31

Geh mal als "Waldläufer" weiter spielen Tachy.....Ich jedenfalls nehme dich nichtmehr für voll diesbezüglich ;)
Kackvogel
 

Re: Schlafsack für Waldläufer

Beitragvon Tachyon » 3. Dez 2010 16:37

Wie soll ichs dir denn beweisen? Bzw wieso glaubst du mir nicht?
Tachyon
 

Re: Schlafsack für Waldläufer

Beitragvon Kackvogel » 3. Dez 2010 16:55

Wir könnten ja gemeinsam Weihnachten und Neujahr an den Externsteinen verbringen !?
Kackvogel
 

Vorherige

Zurück zu "Survival"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast