Schlafsack für Waldläufer

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 7027

Schlafsack für Waldläufer

Beitragvon Kackvogel » 12. Okt 2010 15:41

Ein Schlafsack fürs Leben, alle Jahreszeiten und Klimazonen.

Der Schlafsack besteht aus 5 Teilen die je nach Jahreszeit und Einsatzzweck kombiniert werden können. Ich habe meinen mal dienstlich geliefert bekommen und gebe ihn n icht mehr her.

Die 5 Teile von links nach rechts:
1. Baumwollinliner
2. Kopfhaube und Lagersack
3. Außenschlafsack
4. Innenschlafsack

Bild

Der Inliner besteht aus Baumwolle und ist dafür gedacht das der Schlafsack nicht
von innen verdreckt wird. Wenn der Inliner verschmuddelt ist, so braucht man nur ihn
zu waschen und schon damit die empfindlichen Daunenfüllungen der Außenhüllen.
Der Inliner taugt sehr gut einzeln als Tropenschlafsack oder Jugendherbergssschlafsack.

Bild

Innen und Außenschlafsack besitzen eine "edle" 90/10 Daunen-Federnmischung. Daunenschlafsäcke ohne Federn gibt es nicht. Die Federn sollen die Daunenfüllung aufbauschen damit die Daunen nicht verklumpen. Der Außenschlafsack allein mit Inliner isoliert mich bis -5° ( Ich schreibe "mich" weil Männer und Frauen unterschiedliches Kälteempfinden besitzen). Steckt man den Innenschlafsack ( ebenfalls mit Daunenfüllung kanadischer Gänse) zusätzlich in den Außenschlafsack, wird mit dieser Kombi der Komfortbereich von -25° erreicht. Der Extrembereich ( es kommt zu keinen Erfrierungen ) liegt bei -40°

Bild

Die Kopfhaube wird verwendet um bei extremer Kälte nicht in den Schlafsack hineinatmen zu müssen. Das Kondensat der Feutigkeit aus der Atemluft würde in die Füllung steigen, kondensieren und zu Eis gefrieren womit die Daunen ihre Isolationsfähigkeit einbüßen würden.
Zusätzlich zur Kopfhaube sollte man deshalb ab ca. -5° eine Dampfsperre im Schlafsack verwenden ( Dampfsperre wird nicht mitgeliefert )

Bild

So sieht die Rückkehr der Mumie dann komplett aus....

Bild

Das letzte Teil von 5 ist eine Lagersack und kein Kompressionssack wie viele Händler oft behaupten. Der Schlafsack hat im Lagersack ein Volumen von ca. 40 Litern.

Bild
Kackvogel
 

Re: Schlafsack für Waldläufer

Beitragvon Kackvogel » 12. Okt 2010 16:04

Wenn man unterm Herstellernamen "Jones Tent & Awing , Vancouver - Canada" googelt, findet man verschiedene deutsche Händler die das Modularsystem anbieten. Mehr als 90 € sollte man aber nicht ausgeben. Ich habe neulich noch für jemanden einen bei Ebay für 45 €, so gut wie neu ersteigert.
Über den ehemaligen Beschaffungspreis wird viel gemunkelt und erzählt, aber 500 € Neupreis sind realistisch für das System.

Falls jemand wie Öffi draußen überwintern möchte....KAUFEN ! ;)
Kackvogel
 

Re: Schlafsack für Waldläufer

Beitragvon Tachyon » 12. Okt 2010 16:39

Als Schlafsack für Waldläufer völlig ungeeignet, erstens, weil es sowieso nie so kalt wird und zweitens, weil selbst einer von den BW-Kaliber Schlafsäcken viel zu groß und zu schwer ist und man ihn eh nur im Winter braucht, also wenn man sich nicht grad am Nord- oder Südpol befindet, wird man das Teil sehr schnell verfluchen.

Ein standart Leichtschlafsack ist die beste Alternative, wenns kalt wird nimmt man 2 davon, sind immer noch leichter und nehmen weniger Platz weg.
Tachyon
 

Re: Schlafsack für Waldläufer

Beitragvon Kackvogel » 12. Okt 2010 16:45

Tachyon hat geschrieben:Als Schlafsack für Waldläufer völlig ungeeignet, erstens, weil es sowieso nie so kalt wird und zweitens, weil selbst einer von den BW-Kaliber Schlafsäcken viel zu groß und zu schwer ist und man ihn eh nur im Winter braucht, also wenn man sich nicht grad am Nord- oder Südpol befindet, wird man das Teil sehr schnell verfluchen.

Ein standart Leichtschlafsack ist die beste Alternative, wenns kalt wird nimmt man 2 davon, sind immer noch leichter und nehmen weniger Platz weg.


Es zeigt mal wieder das du keine Ahnung hast.....und davon ne Menge ;)

Schlag mal unter "modular" nach.......Dank denken, dann posten bzw. editieren.....

Der beschriebene "Inliner" genügt völlig als Sommerschlafsack......den Rest lässt du einfach

daheim.....
Kackvogel
 

Re: Schlafsack für Waldläufer

Beitragvon Tachyon » 12. Okt 2010 17:55

Ein Waldläufer hat kein "daheim", ein Waldläufer ist jemand, der sich fortbewegt und das im Wald bzw Wildnis, das heisst er muss alles für den Fall der Fälle dabeihaben und alles überflüssige weglassen.
Das von dir gezeigte Sortiment ist weder als ganzes noch als Teil tauglich.
Der einzige Einsatzzweck dieses Sortiments ist, wenn man zb ne Polarkreisexpedition macht oder ähnliches, für fast jeden anderen Fall ist das Zeug untauglich.
Nichtmal der Baumwollinliner ist zu gebrauchen, ausser als "Tropenschlafsack" oder "Herbergsschlafsack", tja da frag ich mich, was man mit einer Arktisexpeditionsausrüstung wohl in den Tropen zu suchen hat oder in einer Herberge.
Tachyon
 

Re: Schlafsack für Waldläufer

Beitragvon Kackvogel » 12. Okt 2010 18:30

Es ist ein Militärschlafsack. Früher, zu Zeiten des kalten Krieges, mussten die Fernspäher flexibel sein und vielschichtige Aufgaben übernehmen. Heute hingegen markieren sie feindliche Ziele überwiegend mit Infrarotsendern und verteidigen Deutschland am Hindukusch. Wenn man heutzutage grünliche wickel-wackel-Bilder im Fernsehen sieht, wos im Fadenkreuz eines Jabos filmisch kracht, dann haben zuvor Fernspäher hinter den feindlichen Linien das Ziel mit einem IR-Sender markiert....Deshalb nehmen die Fernspäher heute den "Ajungilak Tyin Winter" wenns mal kalt wird.....bekommt man auch gebraucht für ca. 100 € .......

Was willst du mir erzählen Tachylein ?
Kackvogel
 

Re: Schlafsack für Waldläufer

Beitragvon Tachyon » 12. Okt 2010 18:51

Ja, den blöden Soldaten kann mans ja antun, das Zeug ist zwar gut aber schwer und sperrig wie Sau, dauerhaft will und kann das keiner tragen, zumal es sowieso übertrieben ist, solange man nicht grad als Soldat im ewigen Eis unterwegs ist.
Du sprachst aber von "für Waldläufer" und da ich selber als Waldläufer sehr viel Praxiserfahrung hab, kann ich schon sagen, was etwas taugt und was nicht, denn ich habe viele verschiedene Setups unter realistischen Bedingungen im Dauereinsatz getestet.
Tachyon
 

Re: Schlafsack für Waldläufer

Beitragvon Kackvogel » 12. Okt 2010 18:56

Ach soooo....Fürn echten Waldläufer genügt ein Mora-Messer aus Karbonstahl.....hat den Vorteil das man damit Feuer schlagen kann.........Kostet etwa 6 €....
Kackvogel
 

Re: Schlafsack für Waldläufer

Beitragvon Tachyon » 12. Okt 2010 19:01

Achso, ich hab immer ein Feuerzeug benutzt. :mrgreen:
Das Problem ist, dass diese ganzen angeblichen Survialtipps und Ausrüstungen in der realen Praxis meist nichts taugen, sprich es ist fast alles Bullshit.

Ist mir egal wieviel du rumprollst, ich weiß, was stimmt und was nicht, ich habs doch real erlebt und dabei festgestellt, dass fast alle Leute in Illusionen Leben diesbezüglich.
Tachyon
 

Re: Schlafsack für Waldläufer

Beitragvon Kackvogel » 12. Okt 2010 19:03

Tachyon hat geschrieben:Achso, ich hab immer ein Feuerzeug benutzt. :mrgreen:
Das Problem ist, dass diese ganzen angeblichen Survialtipps und Ausrüstungen in der realen Praxis meist nichts taugen, sprich es ist fast alles Bullshit.


Das ist richtig ! Schreib nen Buch über die Essenz des Überlebens !
Kackvogel
 

Nächste

Zurück zu "Survival"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron