Krankenversicherung

und Selbstversorger und solche, die es werden wollen

Moderatoren: Suminoto, oeffi

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 7051

Beitragvon Karl d.K. » 16. Apr 2009 15:50

Hallo!

Es gibt seit letztem Jahr ein neues Gesetz. naja, was sonst... ihghjJ--VBBN-jfo-jfojfojo :roll:

Demnach soll, oder darf, keiner mehr ohne Krankenversicherung rumlaufen.
Also gedacht war es, um halt alle zu versichern, oder ab-(und)-zu versichern.

Der Rattenschwanz:
Wenn du nicht mehr zahlen kannst, machst du Schulden, die mit 5% Zinsen belegt werden... bist aber versichert!

WAS FÜR EINE GLANZLEISTUNG

Ich weiß nicht, wie das mit Hartz4 ist.
Wenn du dich beim Amt meldest, aber jede Arbeit ablehnst.
Wird dann trotzdem dein Krankenkassenbeitrag beglichen, oder stehst du dann da?

Eine interessante Frage.

ANTWORT?

LG,

K.d.K.
Karl d.K.
 

Sozialgesetz

Beitragvon Suminoto » 16. Apr 2009 17:39

Hi Carlos

Wer die Zwangsversicherung ignoriert, wird behandelt wie ein Asylbewerber, und die werden gut behandelt.

Bis alle Sanktionen in der Praxis durchgreifen, vergeht viel Zeit. Man kann es gemütlich angehen lassen.

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenue ... 6c5b01.php

frisch auf
Sumi
Benutzeravatar
Suminoto
fest eingezogen
 
Beiträge: 191
Registriert: 03.2008
Geschlecht:

Beitragvon Karl d.K. » 16. Apr 2009 18:46

Zum Link, Suminoto:

"Pflichtverletzung" und "Fehlverhalten"

Also ich könnte die echt mal...

Unfassbar und grenzenlos dämlich..............
Karl d.K.
 

Beitragvon Saxwolf » 16. Apr 2009 18:54

Hallo Karl,

danke für deine Antwort. Dann wäre Monis Erfahrung wohl hinfällig?! Jetzt stell ich mir die Frage, was für eine Höhe, an Beitrag, einen berechnet werden würde? Ob man nun als privat, oder staatlicher Versicherter berechnet wird, ist bestimmt ein riesiger Unterschied. Hat hier jemand Ahnung?
Danke auch an Suminoto für seinen Beitrag.

Grüße vom WW
Saxwolf
 

Beitragvon myrre » 26. Mai 2009 15:12

hast freie krankenkassenwahl, aber das amt übernimmt nur die bezahlung des niedrigsten ("sozial-")tarifs
myrre
 

Beitragvon whitewolf » 10. Okt 2009 19:07

hmmm Ich mache mir da so Gedanken... Was sollen die denn tun die auf medizinische Hilfe angewiesen sind ( Diabetiker,Schildruesenerkrankte,Herzkranke ) das heisst Langzeithilfe mit Medikamenten. Ich bin selbst Heilerin und ausgebildet in verschiedenen Methoden und weiss aber auch dass nicht alle Krankeiten ohne "weisse Medizin" geheilt werden koennen .
Die koennen ja nicht aussteigen.. ohne in Lebensgefahr zu geraten auf lange Sicht.

....Und zur deutschen Krankenkasse .... Ich hatte das Problem auch in Deutschland... mit Nachzahlungen obwohl keiner Krank war ect..

Mir wurde aber damals von Aerzten mitgeteilt dass ich einfach zum Sozialamt gehen muesste wenn ich oder meine Kinder dringend aerztliche HIlfe benoetigten oder in ein oeffentliches Krankenhaus wo ich auch nicht abgewiesen werden koennte.. Vielleicht ist das ja noch immer so.. Ich brauchte es jedoch nicht auszuprobieren .


In England ist es anders ich bezahle etwa20 Euro im Monat fuer die NHS ( National Healh Insurance) Nationale Gesundheits Versicherung .. und muss nicht nachzahlen wenn ich mal wieder mich im Ausland herumtreibe und zurueck komme und kann auch nicht rausgeworfen werden. ( wie meine deutsche BKK das gemacht hatte )
whitewolf
 

Vorherige

Zurück zu "Tipps für Aussteiger"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron