Land

und Selbstversorger und solche, die es werden wollen

Moderatoren: Suminoto, oeffi

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 2645

Re: Land

Beitragvon chiemono » 25. Jul 2010 21:48

Was du da schreibst hört sich wirklich interessant an, Rumpel. Wär ich Deutscher und einigermassen in der Gegend würde ich mir das sofort ansehen. Es geht für mich aber nicht nur um die Entfernung, ich fühle mich auch mittlerweile als Österreicher obwohl ich mal Deutscher gewesen bin.

Mir ist aber auch eines klar geworden: um zu entscheiden, wo und wie man leben will, muß man sehr mobil sein. Man sollte in der Lage sein einige Zeit dort zu verbringen, ohne dass das gleich eine Lawine kostet. Man sollte in Ruhe und ohne Druck alles auf sich wirken lassen können. Ich hab jetzt was in der Richtung getan, ohne dass mir das gleich bewußt wurde - ich hab einen kleinen Kastenwagen gekauft - also so einen Kleinwagen mit Aufbau hinten dran. Gekauft habe ich den eigentlich aus beruflichen Gründen, aber als Minimalist der ich sowieso bin, kann ich den auch als Kleinst-Wohnmobil verwenden und damit kostengünstig überall hin.

Ich werde bald mal den Ketti besuchen und falls dieses Projekt von dem du schreibst dann noch aktuell ist, seh ich mir das auch mal an. Als Selbstständiger kann ich mir dann ja ein paar Wochen Urlaub nehmen, wenn ich dabei nicht allzu viel ausgebe.

LG chiemono
chiemono
fest eingezogen
 
Beiträge: 716
Registriert: 01.2009
Geschlecht:

Re: Land

Beitragvon Rumpel » 25. Jul 2010 23:25

Der Kastenwagen ist wirklich als KleinstWoMo die beste Wahl, hatte mal eine Aca-Diane (Kastenente ) zum WoMo umgebaut, die hatte im Vergleich zu meinem größten WoMo ein Hanomag AL 28 mehr Reichweite, war aber wüstenuntauglicher als der Dicke..weil ohne Allrad :D
Wirst ne Menge Spaß mit der Kiste haben....

Fahre seit 11 Jahren nur noch Fahrrad, nicht weil ich den Lappen vertrunken hätte, sondern aus Überzeugung......den Lappen habe ich noch :D Ist immer die erste Frage der Leute warum ich so lange ohne Auto auskomme:"Hast du keinen Führerschein mehr?" :D


Vielleicht täuscht der Eindruck, aber die Leute hier wirken insgesamt etwas sehr passiv ....Sie hinterlassen den Eindruck die Welt verändern zu wollen, aber am liebsten auch alles so lassen zu wollen wie es ist. So richtig scheint keiner der Schenker den Arsch hochzubekommen, oder ?

Solche Leute kann man sich schenken, oder ?
Rumpel
 

Re: Land

Beitragvon Tachyon » 26. Jul 2010 10:30

Eigentlich ist Öffis Methode sehr gut, allerdings braucht man dafür Mitstreiter die garantiert dabeibleiben und auf die man sich 100pro verlassen kann und die auch mal bereit sind für andere etwas zu tun.
Aber sowas scheitert immer am Zwischenmenschlichen, weil die meisten Menschen einfach nicht fähig sind sozial zu sein und Öffi merkt ja selber nicht, dass er ein soziopathischer Einzelgänger ist und eigentlich niemanden neben sich dulden kann.
Tachyon
 

Re: Land

Beitragvon Rumpel » 26. Jul 2010 11:01

Es gibt einen Unterschied zwischen "sozial" und "Selbstverleugnung".

Warum soll man sich einen Klotz ans Bein binden wenn man ohne schneller laufen kann ?

"Soziale Arbeit und vergleichende Disziplinen haben einzig und allein die Aufgabe, Reibungswiderstände im kapitalistischen System herabzusetzen" ( Karl Marx )

Warum werden Schwache und Kaputte aus dem Blickfeld geräumt ? Nicht damit ihnen geholfen wird, sondern weil sie im Weg stehen !

Der ganze Sozialkrempel ist systemstützend !!!!!!


Warum wird ein Öffen geadelt ? Wenn man die Begrifflichkeiten eines Sozialsystems herbeizitiert, darf man nicht leugnen das Ööfi ein Sozialfall ist und wird. Wer nichts eingezahlt hat, muss nehmen was einem hingeworfen wird.....spätestens ab Pflegestufe 3 dürfte es eng mit kostenloser Zuwendung werden :D
Rumpel
 

Re: Land

Beitragvon Rumpel » 26. Jul 2010 11:24

.....will heißen....bevor mir das alles jemand als Sozialdarwinismus auslegt.....

Ein lockerer Zusammenschluss von Leuten muss kein Gesellschafts- und Sozialsystem ersetzen wollen.
Rumpel
 

Re: Land

Beitragvon Tachyon » 26. Jul 2010 11:30

Ich meinte nicht die falsche heuchlerische Systemsozialarbeit sondern das echte sozial sein.
http://de.wikipedia.org/wiki/Sozial
Sozial sein ist die Qualität die ein Zusammenleben überhaupt erst ermöglicht und das hat überhaupt nichts mit irgendwelcher Sozialarbeit zu tun oder irgendwelchen politischen Ideen.
Tachyon
 

Re: Land

Beitragvon Rumpel » 26. Jul 2010 11:42

Der Mensch ist KEIN soziales Wesen ! Da irrst du dich ! Ohne den Kitt eines Wertekodex funktioniert nichtmal eine Kleinstgesellschaft.
Rumpel
 

Re: Land

Beitragvon Tachyon » 26. Jul 2010 11:54

Rumpel hat geschrieben:Der Mensch ist KEIN soziales Wesen ! Da irrst du dich ! Ohne den Kitt eines Wertekodex funktioniert nichtmal eine Kleinstgesellschaft.

Wieso widersprichst du mir, wo ich doch genau das selbe gesagt habe wie du? Ich hab doch selbst gesagt, dass die meisten Menschen nicht fähig sind sozial zu sein aber dass sozial sein eine Grundvorraussetzung ist, damit dieses Modell des Aussteigens funktioniert, von mir aus stell auch deinen Wertekodex auf aber ohne sozial sein läuft da nichts.

Es gibt nur entweder ein System des sozial seins oder ein System der Gewalt- und Geldherrschaft, wie wirs jetzt haben.
Tachyon
 

Re: Land

Beitragvon Rumpel » 26. Jul 2010 13:52

Der Mensch als natürliches Wesen ( Mensch netto sozusagen ) will nicht NICHTSOZIAL sein, er kann nicht sozial sein außer über die Bildung von Zweckgemeinschaften hinaus.

Jetzt verstanden ?

Der Mensch im Urzustand ist ein ziemlich fieses und gefährliches Säugetier. Ein Wertekodex wird gelernt und ist keine genetische Grundbasis. Der Wertekodex gibt vor was sozial ist und sieht gleichsam Sanktionen bei Verstößen gegen vorgegebenes Sozialverhalten vor.

Keine Strafen = kein gewünschtes Sozialverhalten. Die Zwangsherrschaft liegt selbst im Wesen des Menschen verborgen.

meinetwegen siehe Wiki "Strafvollzug"
Rumpel
 

Re: Land

Beitragvon chiemono » 26. Jul 2010 16:50

Rumpel hat geschrieben:Vielleicht täuscht der Eindruck, aber die Leute hier wirken insgesamt etwas sehr passiv ....Sie hinterlassen den Eindruck die Welt verändern zu wollen, aber am liebsten auch alles so lassen zu wollen wie es ist. So richtig scheint keiner der Schenker den Arsch hochzubekommen, oder ?

Solche Leute kann man sich schenken, oder ?


Du hast zwar recht, aber ich denke die meisten hier haben mit der Schenkerbewegung nicht viel am Hut, die wollen einfach nur quatschen und holen sich Anregungen für ein alternatives Leben. Natürlich wäre es schön, wenn man die Welt retten könnte, aber der einzige der das bisher schaffte war James Bond :lol:

Für mich persönlich ist es schon interessant zu lesen, wie und warum Leute anders leben ( wollen ). Einige, wie Ketti haben ja bereits einen Weg für sich gefunden - wenn vielleicht auch nicht ganz freiwillig. Auch solche Typen wie dich trifft man nicht an jeder Ecke. Was fehlt, ist einer der aus Überzeugung sagt: "ich lebe genau so, wie ich leben will!". Gäbe es den und würde der nicht in einer heruntergekommenen Bruchbude Würmer lebend verzehren, würde das vielen den letzten stoß Motivation geben, die eigenen Träume in die Tat umzusetzen.

LG chiemono
chiemono
fest eingezogen
 
Beiträge: 716
Registriert: 01.2009
Geschlecht:

VorherigeNächste

Zurück zu "Tipps für Aussteiger"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast