Lösungsansätze bei Problemen

von A bis Z

Moderatoren: Suminoto, oeffi

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 21697

Re: Lösungsansätze bei Problemen

Beitragvon Lama Mike Andres » 19. Mär 2012 21:43

THE SUTRA OF FORTY-TWO SECTIONS SPOKEN BY THE BUDDHA
Thanks on 2011 Danmark Retraet
http://amitaba.webs.com



Copyright Lamala Mike Andres ©2011
Benutzeravatar
Lama Mike Andres
neu eingezogen
 
Beiträge: 29
Registriert: 09.2011
Geschlecht:

Re: Lösungsansätze bei Problemen

Beitragvon Kolibri » 20. Mär 2012 07:42

Guten Morgen, Mike,

mal ein paar persönliche Worte..

Zunächst erstmal, getreu deinen Worten zu Beginn, die in mir resonierten, den anderen wirklich verstehen zu wollen, heißt, sich auch auf ihn und seine kulturell-sozialen Beweggründe einlassen zu können, las ich nun seit ein paar Tagen wieder mehr buddhistische Schrift.. Dalai Lama erkannte ja längst, dass das Herz aller Religionen eins ist, nun das ist leichter gesagt...

Wie du ja weißt, berühren mich Menschen individuell und von dort her schließe ich auf die jeweilige Situation, sowohl familiär als auch die des Landes, weil alles ineinander greift und bedingt..

Seit ein paar Jahren kam mir die Vision der olympischen Ringe..Da gibt es zum einen christliche Gruppierungen hier vor Ort, du und deinesgleichen, dann meine junge Garde in Jemen, Jordanien und Deutschland, die Schenkerbewegung, die Aussteigerbewegung, meine Familie und mein engster Freundeskreis..Sie alle sind jeweils ein Ring..Ringe , die ineinander greifen und dennoch ihren eigenen Inhalt, ihre Persönlichkeit und Werte leben.. Und jedem höre ich zu..weil individuelles, achtsames Hinhören mir mehr sagt, als alle Medienberichte..weil hingebungsvolles An-und Hinhören Herzen berührt und meine Erfahrungen sind wirklich, egal, welche Religion bzw philosophische Lehre..der Mensch ist im Herzen derselbe, wie sein Nachbar..

Mal abgesehen von den morgendlichen Sutras hier und heute, die jeder Leser dieses Forums als Angebot und Lösungsansatz betrachten darf, las ich gestern Abend noch, dass es im Buddhismus den Weg des Mönchs, des Laien und des Verwirklichers ---> Yogi gibt..Diese Unterscheidungen machte mir schlagartig bewusst, dass du wirklich den Mönch verkörperst..und zwar voll und ganz, nachdem was ich las..Was einem in Ausübung seiner Lehre bzw Religion schon kaum mehr erwähnenswert scheint..ist es bei "Außenstehenden " eben doch..

Mit meinen jungen Freunden in Jemen erfahre ich im persönlichen Gespräch eben auch so viel, was mir als Deutsche sich erst so nach und nach erschließt, das sind zum Teil fundamentale Erkenntnisse, wenn ich Menschen wirklich kennenlernen will..und das geht , wenn du mich fragst NUR mit einem geöffneten Herzen..mein Lösungsansatz also..

Vielleicht bist du ja so freundlich, Mike, und erklärst hier mal für alle zum Ausräumen von einigen Missverständnissen, was genau der Weg des Mönchen ist..im Unterschied zum Laien und Verwirklicher?

Danke Gabriela

PS Hatte gestern noch etwas anderes gelesen, aber das hier sagt im Grunde das Gleiche:
http://www.buddhismus-schule.de/inhalte/wege.html
Benutzeravatar
Kolibri
fest eingezogen
 
Beiträge: 576
Registriert: 11.2010
Geschlecht:

Re: Lösungsansätze bei Problemen

Beitragvon Lama Mike Andres » 20. Mär 2012 11:24

Guten Morgen Liebe Gabriela und alle hier im Forum Waldesrauschen
Habe mein Blogeintrag nach dieser Thematik ausgerichtet weil es doch Interesant ist

Erklärung Buddhistische Wege und Sichtweise
Posted on March 20, 2012 by Lama Mike Andres

Copy Blog
Die Gemeinschaft des Sangha Interpretationen die Sichtweisen beruhen auf dem heutigem Standpunkt.

Ich klassifiziere den Sangha sehr gern in zwei Stufen da dies für westliche Menschen leichter zu verstehen ist, es gibt den so genannten interessierten Buddhisten den ausübenden Laienbuddhist sowie den Buddhist als Mönch. Ich könnte jetzt auf die verschiedensten Wege des Mönchstum eingehen doch wäre dies ziemlich durcheinander. Wichtig hierbei ist das es nicht nur den tibetischen Buddhismus gibt sondern zum Beispiel den Zenbuddhismus aus Japan sowie etliche andere Länder mit deren buddhistischen asiatischen Wurzeln.

Für den so genannten Laienbuddhist sehe ich den Diamantweg als erstrebenswert (genannt auch Karma Kagyü Linie Vajrayana 17 Karmapa die Vertretung in der westlichen Kultur vom Diamantweg ist Lama Ole Nydahl ist ein sehr guter Lehrer und stammt aus Dänemark zumal spricht er Deutsch und wurde vom 16. Karmapa ausgebildet bzw. geschult) da dieser sehr leicht zu verstehen ist und sich mit den westlichen Lebensstandards identifizieren lassen. Es ist das Streben nach dem Glück des anderen die Buddhanatur aus sich herauszuholen durch die Handlungs Ebenen für andere und nicht zu dem eigenen Wohle.



Sowie in jede Religion so ist dies auch im Buddhismus der Fall dass ein sehr asketisches Verhalten gewählt werden kann, hierbei ist es wichtig sich der Sache des anderen mit all dem Glück was vorher angesammelt wurde einzusetzen zum wohl des anderen d.h. alles ist ausgerichtet zum Wohle aller. Dies führte bei mir dazu ein ganzes gelebtes Leben vollständig in Frage zu stellen nämlich das meinige sowie auch einige männliche alles vorher gegangenes ( das Gesetz der Vergänglichkeit) zurückzustellen Familie Freunde soziale Bindungen alles war sehr negativ behaftet da bin ich auch ganz offen. Doch ist es von immenser Wichtigkeit dies alles ohne Wertigkeit zu tun, natürlich ist dies sehr schwer verständlich da die westliche Kultur sich sehr manifestiert in der familiären sozialen Umgebung und die Wertigkeiten sowie Anbindungen aus einer sehr ich-bezogenen Wertigkeit betrachten dies liegt in der Ursache das wir ständig nicht allein sein können und jeweils dem anderen nicht den Freiheitsraum geben möchten da das ich-denken in der westlichen Kultur als Priorität angesehen wird. Somit ist es nicht für mich negativ von ehemaligen Verbindungen bzw. familiären Hintergründe zu trennen da ich dies nicht aus einer negativen Sichtweise heraus tue.

Auch ist das asketisches Leben nicht wirklich ein Weg der die Mitte beschreiben würde dies entspräche dann mehr dem Diamantweg Buddhismus.

Ich ging einen sehr schlechten Weg bevor ich zum Buddhismus kam wirklich näher darauf eingehen möchte ich bitte nicht da dies wieder für mich und schon gar nicht für andere heilbringend wäre.



Sehr gern mache ich nicht immer nur auf Probleme aufmerksam mehr auf Defizite da es keine wirklichen Probleme gibt, es ist Sache der jeweiligen Sichtweise auch achte ich jede einzelne Meinung sowie die individuelle Persönlichkeitsform jedes einzelnen Menschen. Große Wertigkeit lege ich auf das Handeln die so genannte Handlungsebene das sie zu gut düngen und heilbringend für andere sind. Der Buddhismus selbst klassifiziert sich nicht als Dialog frei bzw. wir streiten auch gern doch sehr wichtig ist hierbei zu erachten das wir dies lachend tun. Es ist die Form wie wir alle miteinander umgehen ich jeder sogleich Buddhist werden oder es ist nicht unbedingt erstrebenswert für jeden einzelnen ich denke aus der Meinigen Sichtweise das Gesetz das Karma so hat jeder den seinigen Weg. Es ist hierbei auch nicht wichtig ob Schamane Hindu Buddhist oder aus dem Judentum sowie Christentum usw. ist wichtig ist nur die Gutehandlung als solches Zelt mehr als die Gesinnung selbst.

Das Christentum hat die zehn Gebote die Bibel im Grunde sehr hohe Werte, das Judentum hat den Talmud diese enthält auch sehr hohe Werte, ich denke es ist nur sehr wichtig dies zu erkennen, egal welches Buch in die Hand nehmen zu können wir gutes und schlechtes finden die Frage ist nur was nehmen wir an oder suchen wir?

Der so genannte Laienbuddhist kann seinen Alltag normal strukturieren d.h. er kann seinen Hobbys nachgehen hat viel mehr Freiraum und Möglichkeiten in seiner Persönlichkeitsentwicklung sich nicht vollständig dem Buddhismus zu widmen doch engagieren sich sehr viele in der Meditation sowie in der positiven Handlung in ihrem privaten Umfeld bin ich sogar darüber hinaus was ich sehr achte.



Ich für mich habe mich frei entschlossen meinen Weg voll und ganz dem Buddhismus sowie deren Weitergabe zu widmen. Das heißt meine Lebensstrukturen richten sich voll und ganz mit dem Hintergrund des buddhistischen Ethos will meiner ganzen Energie zu dem Wohle anderer hierbei stelle ich meine eigene Persönlichkeit in den Hintergrund.

Dies kann manchmal sehr paradox aussehen da ich natürlich die Lehren Buddhas (Siddharta Gautama) verbreite kann ich dies er nur tun mit meinem Namen, denn ich möchte nicht anonym sein wenn ich einen Fehler begehen sollte so kann ich diesen auch reflektieren durch Meinungen Äußerungen von außen. Auf gar keinen Fall ist in mir die Perfektion zu finden den Fehler sind menschlich und normal es ist nur wichtig dieser auch zu beheben oder lernen Sie zu sehen um sie dann zu beheben zu können mit dem Vorsatz zum Wohle der anderen nicht dem eigenen doch wie gesagt ist dies der meinige Weg.



Liebe Achtung und Respekt und Mitgefühl sind sehr hohe Wertigkeiten auch wenn Buddhismus für mich eine Geisteswissenschaft ist so bin ich doch in der Lage das Leid in dem globalem Aspekt zu sehen ich Versuche so weit wie ich dies möglich ist werde ich mich dem auch widmen und auszurichten was die meinige Handlungsebene betrifft.

Im Buddhismus beschreibe ich gern alle als meine Brüder und Schwestern denn Ja so sehe ich all die Menschen um mich herum als Geschwister und nicht nur als bekannte.



Somit sende ich euch Liebe und Licht bei meinem nächsten Blockeintrag geht es unter anderem um die Natürlichkeit der Reinheit der aufrechten Liebe.

Euer Lama Mike Andres

der Link dazu in Liebe und Achtung vor euch
http://buddhisatva.wordpress.com/2012/0 ... ichtweise/
Benutzeravatar
Lama Mike Andres
neu eingezogen
 
Beiträge: 29
Registriert: 09.2011
Geschlecht:

Re: Lösungsansätze bei Problemen

Beitragvon Lama Mike Andres » 20. Mär 2012 22:35

Ich nehme wegen des Post,s von Gabriela ( Kolibri )
Noch einmal stellung zu meiner Sexuellen Orientierung
Ich bin Asexuell mit sicherheit haben das schon sehr viele gehört doch gibt es nicht wirklich viele da es gar keine Orientierung ist , D.h. die Gedankenstruktur ist gar nicht in der lage in Sexuellen Formen zu denken .
Es ist auch keine Negativität da ich nicht Vermissen kann was ich nicht habe kann ich auch nicht vermissen oder auch nicht Nachvollziehen somit stellt sich die Frage nicht nach der meinigen Sexualität und es bleibt somit auch ohne Wertigkeit . Vielmehr sehe ich das Potezial was ich habe ob dies ein Zusammenhang ist kann ich nicht sagen da ich diese Sexuelle Form nicht mit einbeziehen kann . Ich fühle mich sehr gut der Frühling ob Metherologisch oder auch Kalendarisch finde und Fühle ich als ein Erwachen der ganzen Natur :lol:

Buddhistische Liebe und Licht für euch alle
Benutzeravatar
Lama Mike Andres
neu eingezogen
 
Beiträge: 29
Registriert: 09.2011
Geschlecht:

Re: Lösungsansätze bei Problemen

Beitragvon Lama Mike Andres » 21. Mär 2012 00:54

Dank an allen Lesern für euer Interesse in Aufrechtem Respekt Liebe und Licht für euch verbleine ich euer Lama Mike
I thank you all for your share of commissioning your Lama Mike
Om Mani Padme Hum? ???????? ???,
Thank you all for your Buddhism Handling in Love
NAMASTE ?????
Benutzeravatar
Lama Mike Andres
neu eingezogen
 
Beiträge: 29
Registriert: 09.2011
Geschlecht:

Vorherige

Zurück zu "Verschiedenes"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron