Lösungsansätze bei Problemen

von A bis Z

Moderatoren: Suminoto, oeffi

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 21716

Lösungsansätze bei Problemen

Beitragvon Lama Mike Andres » 17. Mär 2012 20:11

Lösungsansätze bei Problemen
aus philosophisch (buddhistische Sichtweise)
By © Lama Mike Andres



Der erste Schritt ist das Loslassen eigener Emotionaler Anhaftungen so das wir in der Lage sind den Standpunkt der jeweils anderen Partei wahrnehmen zu können . Das Bedeutet den Eigenen Standpunkt nach hinten zu stellen und sich selber den Raum geben zu können ( Bewegungsspielraum ) zum Dialog oder dessen Anfang . Da wir erst einen Dialog anfangen können wenn wir den Standpunkt unseres gegen-übers erst Wahrzunehmen vermögen , so würde eine gemeinsame Basic geschaffen . Indem wir uns Gleich stellen als Mensch nicht als Staat oder Einzelperson ! Das Zurücknehmen des eigenen Interesses ist von Enorm wichtiger Bedeutung wie auch die Wahrnehmung das der jeweils andere genauso Blutet wenn er sich Verletzt , dies ist nicht nur Körperlich zu sehen das die Psychologische Seite als solches in der Wahrnehmung mehr Bedeutung hat als Vermutet . Die Psychologische Seite ist schnell Verletzt durch Kränkung falsche Wahrnehmung sowie Anhaftungen daher gilt es dies zu Vermeiden in dem jeweils eigenen Interesse .

Gewaltfreie Konflikt Lösungs Dialogführung kann nicht geleitet werden durch persönliche Vorgaben d.h. wirkliche gewaltfreie Dialogführung ist zu betrachten ohne eigene persönliche Motivation d.h. die eigene Vorstellung (Weltwahrnehmung sowie subjektives Wahrnehmungsvermögen) das setzt voraus das sich jeweils der andere auf die Position des Dialog führenden orientieren MUSS . Dies in sich selbst ist schon eine Indoktrinativ gelagerte Basis auf der keine wirkliche Konsensbildung (Interessen der Gemeinsamkeiten bilden) der wirkliche Konsens ist immer ein nachgeben beider Parteien. Dies Prinzip ist auch vermehrparteiliche Positionen anzuwenden.
Nur durch das herausnehmen der eigenen Person ist es möglich einen echte Lösungs und Konsensfähigkeiten zu entwickeln. Sobald ich sagen würde "ich Lama Mike Andres ,, habe ein Konzept ist die Basis wieder weg das entbehrt jeglicher Grundlage und Objektivität!
Daher ist dies Prinzip nur aus der Logik erfasst und nicht auf meiner einzigen Persönlichkeit abgestimmt, somit ist sehr wichtig zu erkennen dass nicht ich dieses Prinzip entwickle sondern vielmehr dass dieses Prinzip auf reiner Natur gesetzgebenden Gegebenheiten als Basis zu finden sind und nicht von mir entwickelt wurden.

Ich versuche hier auch ohne einen buddhistischen Hintergrund zu formulieren, denn dies wäre wieder in Inanspruchnahme einer Philosophie und somit wieder gegen die Basis als solches selbst. Sehen wir dies als Geisteswissenschaften so ist dies Fundament dann doch wohl eher im Buddhismus zu finden doch sollten wir strikt Religionen von den Geisteswissenschaften des Buddhismus trennen .

Über Anhaftungen sowie die Kausalität von Ursache und Wirkung habe ich schon sehr viel geschrieben dies ist zu finden unter meinem Block Lama Mike Andres worldpress.com
da einige Prinzipien auch berücksichtigt werden sollten, so ist die Anhaftung nicht immer negativ und doch prägend und kann negative Auswirkungen haben im ersten Moment ist dies ein Widerspruch jeder Buddhist sagt Anhaftungen sind schlecht doch ist die Anhaftung an die Liebe denke ich sehr gut, doch kann sie auch solang sie nicht ehrenhaft ist zu Eifersucht und ähnlichen Entfaltungen führen.

Völlig sekundär sind Gegenüberstellungen (dies ist ein Vorhalteprinzip) dies kann nicht funktionieren da nur jeder seinen Standpunkt offenbart , auch in dem Gedankengut der absoluten Liebe wird dies nicht funktionieren. Ich denke das es ein sehr guter Ansatz ist von Jürgen Wagner alias Öff Öff den er machte, doch ist dies Prinzip nicht völlig ausgereift da es stagniert und somit gar keinen Wandel zulässt und für den Außenstehenden einen Indoktrinativen Eindruck entsteht und keinerlei Spielraum mehr da ist (Konsens bzw. Dialogführung). Die Motivation als solches erachte ich als sehr erstrebenswert doch als Basis nicht haltbar, jetzt wird es interessant in der (globalen Konsensdialogführung) dürfte dies nicht als Kritik gewertet werden! Wird dies dann noch als Kritik ausgewertet oder an Wertigkeit gesetzt widerspricht es der Konflikt Kultur Lösung der so genannten gewaltfreien Lösungsansätze in speziellen Räumen die (Vieraugengespräche) da hier Suggeriert wird und auch verdeutlicht die äußere Umwelt hätte damit nichts zu tun?
Dies ist mit Vorsicht zu betrachten denn ich denke jeder logisch denkende Mensch weiß, dass alles miteinander verbunden ist und somit auch nicht die äußere Umwelt ausgeschlossen werden kann. Dieses ist auch einfach zu erklären sobald etwas hinter verschlossenen Türen gesprochen oder begesprochen wird ist der Eindruck sehr schnell gegeben ,, sie könnten ja etwas gegen mich sagen“ ? Damit ist die gewaltfreie Lösungs Natur schon vom Tisch da diese wieder des-Harmonie
sowie Gewalt im Gedankengut sowie Wort und auch Handlung in sich wiederspiegelt.




Meist ist es gar nicht das Problem selber, sondern auf der Basis auf der dieses jeweilige Problem steht. D.h. das Problem selbst ist eher als sekundär und emotional belastet zu betrachten, da das jeweilige realistische Problem gar nicht so in der Dramatik zu sehen ist. Wir Menschen neigen dazu Probleme zu Personifizieren dadurch wird dies erst emotional belastet, dies könnte man auch sehen wie ein Endlosknoten den keiner mehr auf bekommt.
Wie können wir aus dieser Position heraus Mitleid entwickeln um auch später dann helfen zu können? Es ist eben dieses Mitleid das Siddharta Gautama (Buddha) meint! Wir sollen nicht mit leiden doch sollen wir das Mitleid als solches erkennen, dies geht nur wenn wir uns nicht mit eigener Emotionaler Belastung den Situationen widmen. Trauer hilft uns nicht aktive Hilfe in der Handlungsebene schon eher.


Es ist daher sehr wichtig von dem Gedankengut die Wortführung einzutreten sowie dann in die Handlungsebene , diese verschiedenen Ebenen sollten Schritt für Schritt eingehalten werden damit ein Erfolg gewährleistet sein kann.
Die Gesprächskultur als solches sollte im gegenseitigen Respekt sowie der Achtung die wir auch gern für uns in Anspruch nehmen möchten für die gegenseitig genauso respektiert werden.

Ein Gespräch im Konflikt sollte immer mit der entsprechenden Logik geführt werden, so sind Fakten zu beachten,, sehr wichtig hierbei ist die nicht vorhalteprinzip (Taktik) zum Beispiel setze und Zitate anderen unter die Nase zu reiben ist nicht sehr opportun“! Dieser achte ich als eine Art Angriff die Wertigkeit einer solchen Art der Kommunikation ist keine wirkliche Kommunikation da nur eigene Interessen und Vorbehalte dem anderen gegenüber entgegengebracht wird. Der wirkliche Konzerns und Gesprächsführung beginnt bei einem selbst dann erst kann man in einen ehrlicheren wahrhaftigen Dialog eintreten.

Auch besonders wichtig erachte ich die Achtung vor dem Prinzip der Vergänglichkeit/en da vieles gesagte sowie Handlungen in der Vergangenheit liegen ist die Bedeutung der Handlungen sowie dessen gesagtes mehr in dem emotionalem Bewusstseinsgebiet zu suchen und entspricht somit nicht mehr dem Ist-Zustand. Daher sollte man die Anhaftung an die emotionale Ebene sich selbst unterbinden und in Achtsamkeit sowie des Realitätszustandes (Tatsachen Ist-Zustand) sich bewegen. Dann ist es nicht zu 100 % dennoch möglich einen Dialog zu führen.

Auf gar keinen Fall sollte in einer monotonen Form ein Gesprächsdialog begonnen werden dies schließt ein,, ein klarer ich Gedanke d.h. meine Prinzipien meine Weltvorstellung usw. kann nicht richtig sein da dies kein dauerhaften Bestand in sich selber besitzt“!
Dieses doch einfach zu erklären, da alles um uns herum dem Gesetz der veränderten Wahrnehmungen einhergeht dies entspricht nicht nur der Logik sondern auch so gelehrt. Die Liebe fängt da an brauchte Respekt und das annehmen der anderen Parteien anfängt, dies hat was mit akzeptieren des anderen Menschen zu tun und obliegt nicht eigenen Interessesfeldern !

Wer also einen aufrechten Liebesdialog in Licht und Liebe führen möchte muss zuerst bei sich selbst anfangen ,, das Weltbild und die Wahrnehmung des Istzustandes sind immer in dem jeweiligen Zustand zu reflektieren (Selbstreflexion) „ so entsteht ein einigermaßen realistisches Weltbild in Achtsamkeit des jeweiligen Istzustandes.



Auch ist die Lernbereitschaft als sehr wichtig zu erachten, wer in Stagnation gerät d.h. stehen bleiben in seiner jeweiligen Position ist mit Sicherheit standhaft dennoch nicht dialogbereit dieses liegt in der Natur der Sache selbst.


Anhang für das Forum Waldesrauschen über Mitgefühl und Liebe habe ich einiges geschrieben bitte unter folgenden Link einfach mal nachschauen

http://buddhisatva.wordpress.com/ Copyright Lama Mike Andres
Liebe und Licht für euch ein nach Posting
Benutzeravatar
Lama Mike Andres
neu eingezogen
 
Beiträge: 29
Registriert: 09.2011
Geschlecht:

Re: Lösungsansätze bei Problemen

Beitragvon Kolibri » 18. Mär 2012 10:15

Hallo Lehrender,
in Achtung und Respekt buddhistisch-philosophischer Lehren und Nicht-Weisheiten, nimmt eine psychologisch-schamanische Sicht das Gelehrte in etwa so wahr:


Der erste Schritt ist das Loslassen eigener Emotionaler Anhaftungen so das wir in der Lage sind den Standpunkt der jeweils anderen Partei wahrnehmen zu können . Das Bedeutet den Eigenen Standpunkt nach hinten zu stellen und sich selber den Raum geben zu können ( Bewegungsspielraum ) zum Dialog oder dessen Anfang . Da wir erst einen Dialog anfangen können wenn wir den Standpunkt unseres gegen-übers erst Wahrzunehmen vermögen , so würde eine gemeinsame Basic geschaffen . Indem wir uns Gleich stellen als Mensch als Staat oder Einzelperson ! Das Zurücknehmen des eigenen Interesses ist von Enorm wichtiger Bedeutung wie auch die Wahrnehmung das der jeweils andere genauso Blutet wenn er sich Verletzt , dies ist nur Körperlich zu sehen das die Psychologische Seite als solches in der Wahrnehmung mehr Bedeutung hat als Vermutet . Die Psychologische Seite ist schnell Verletzt durch Kränkung falsche Wahrnehmung sowie Anhaftungen daher gilt es dies zu Vermeiden in dem jeweils eigenen Interesse .

Gewaltfreie Konflikt Lösungs Dialogführung kann geleitet werden durch persönliche Vorgaben d.h. wirkliche gewaltfreie Dialogführung ist zu betrachten ohne eigene persönliche Motivation d.h. die eigene Vorstellung (Weltwahrnehmung sowie subjektives Wahrnehmungsvermögen) das setzt voraus das sich jeweils der andere auf die Position des Dialog führenden orientieren MUSS . Dies in sich selbst ist schon eine Indoktrinativ gelagerte Basis auf der eine wirkliche Konsensbildung (Interessen der Gemeinsamkeiten bilden) der wirkliche Konsens ist immer ein nachgeben beider Parteien. Dies Prinzip ist auch vermehrparteiliche Positionen anzuwenden.
Nur durch das herausnehmen der eigenen Person ist es möglich einen echte Lösungs und Konsensfähigkeiten zu entwickeln. Sobald ich sagen würde "ich Lama Mike Andres ,, habe ein Konzept ist die Basis wieder weg das entbehrt jeglicher Grundlage und Objektivität!
Daher ist dies Prinzip nur aus der Logik erfasst und auf meiner einzigen Persönlichkeit abgestimmt, somit ist sehr wichtig zu erkennen dass ich dieses Prinzip entwickle sondern vielmehr dass dieses Prinzip auf reiner Natur gesetzgebenden Gegebenheiten als Basis zu finden sind und von mir entwickelt wurden.

Ich versuche hier auch ohne einen buddhistischen Hintergrund zu formulieren, denn dies wäre wieder in Inanspruchnahme einer Philosophie und somit wieder gegen die Basis als solches selbst. Sehen wir dies als Geisteswissenschaften so ist dies Fundament dann doch wohl eher im Buddhismus zu finden doch sollten wir strikt Religionen von den Geisteswissenschaften des Buddhismus trennen .

Über Anhaftungen sowie die Kausalität von Ursache und Wirkung habe ich schon sehr viel geschrieben dies ist zu finden unter meinem Block Lama Mike Andres worldpress.com
da einige Prinzipien auch berücksichtigt werden sollten, so ist die Anhaftung immer negativ und doch prägend und kann negative Auswirkungen haben im ersten Moment ist dies ein Widerspruch jeder Buddhist sagt Anhaftungen sind schlecht doch ist die Anhaftung an die Liebe denke ich sehr gut, doch kann sie auch solang sie ehrenhaft ist zu Eifersucht und ähnlichen Entfaltungen führen.

Völlig sekundär sind Gegenüberstellungen (dies ist ein Vorhalteprinzip) dies kann funktionieren da nur jeder seinen Standpunkt offenbart , auch in dem Gedankengut der absoluten Liebe wird dies funktionieren. Ich denke das es ein sehr guter Ansatz ist von Jürgen Wagner alias Öff Öff den er machte, doch ist dies Prinzip völlig ausgereift da es stagniert und somit gar einen Wandel zulässt und für den Außenstehenden einen Indoktrinativen Eindruck entsteht und keinerlei Spielraum mehr da ist (Konsens bzw. Dialogführung). Die Motivation als solches erachte ich als sehr erstrebenswert doch als Basis haltbar, jetzt wird es interessant in der (globalen Konsensdialogführung) dürfte dies als Kritik gewertet werden! Wird dies dann noch als Kritik ausgewertet oder an Wertigkeit gesetzt widerspricht es der Konflikt Kultur Lösung der so genannten gewaltfreien Lösungsansätze in speziellen Räumen die (Vieraugengespräche) da hier Suggeriert wird und auch verdeutlicht die äußere Umwelt hätte damit nichts zu tun?
Dies ist mit Vorsicht zu betrachten denn ich denke jeder logisch denkende Mensch weiß, dass alles miteinander verbunden ist und somit auch die äußere Umwelt ausgeschlossen werden kann. Dieses ist auch einfach zu erklären sobald etwas hinter verschlossenen Türen gesprochen oder begesprochen wird ist der Eindruck sehr schnell gegeben ,, sie könnten ja etwas gegen mich sagen“ ? Damit ist die gewaltfreie Lösungs Natur schon vom Tisch da diese wieder des-Harmonie
sowie Gewalt im Gedankengut sowie Wort und auch Handlung in sich wiederspiegelt.




Meist ist es gar das Problem selber, sondern auf der Basis auf der dieses jeweilige Problem steht. D.h. das Problem selbst ist eher als sekundär und emotional belastet zu betrachten, da das jeweilige realistische Problem gar so in der Dramatik zu sehen ist. Wir Menschen neigen dazu Probleme zu Personifizieren dadurch wird dies erst emotional belastet, dies könnte man auch sehen wie ein Endlosknoten den einer mehr auf bekommt.
Wie können wir aus dieser Position heraus Mitleid entwickeln um auch später dann helfen zu können? Es ist eben dieses Mitleid das Siddharta Gautama (Buddha) meint! Wir sollen mit leiden doch sollen wir das Mitleid als solches erkennen, dies geht nur wenn wir uns mit eigener Emotionaler Belastung den Situationen widmen. Trauer hilft uns aktive Hilfe in der Handlungsebene schon eher.


Es ist daher sehr wichtig von dem Gedankengut die Wortführung einzutreten sowie dann in die Handlungsebene , diese verschiedenen Ebenen sollten Schritt für Schritt eingehalten werden damit ein Erfolg gewährleistet sein kann.
Die Gesprächskultur als solches sollte im gegenseitigen Respekt sowie der Achtung die wir auch gern für uns in Anspruch nehmen möchten für die gegenseitig genauso respektiert werden.

Ein Gespräch im Konflikt sollte immer mit der entsprechenden Logik geführt werden, so sind Fakten zu beachten,, sehr wichtig hierbei ist die vorhalteprinzip (Taktik) zum Beispiel setze und Zitate anderen unter die Nase zu reiben ist sehr opportun“! Dieser achte ich als eine Art Angriff die Wertigkeit einer solchen Art der Kommunikation ist keine wirkliche Kommunikation da nur eigene Interessen und Vorbehalte dem anderen gegenüber entgegengebracht wird. Der wirkliche Konzerns und Gesprächsführung beginnt bei einem selbst dann erst kann man in einen ehrlicheren wahrhaftigen Dialog eintreten.

Auch besonders wichtig erachte ich die Achtung vor dem Prinzip der Vergänglichkeit/en da vieles gesagte sowie Handlungen in der Vergangenheit liegen ist die Bedeutung der Handlungen sowie dessen gesagtes mehr in dem emotionalem Bewusstseinsgebiet zu suchen und entspricht somit mehr dem Ist-Zustand. Daher sollte man die Anhaftung an die emotionale Ebene sich selbst unterbinden und in Achtsamkeit sowie des Realitätszustandes (Tatsachen Ist-Zustand) sich bewegen. Dann ist es zu 100 % dennoch möglich einen Dialog zu führen.

Auf gar einen Fall sollte in einer monotonen Form ein Gesprächsdialog begonnen werden dies schließt ein,, ein klarer ich Gedanke d.h. meine Prinzipien meine Weltvorstellung usw. kann richtig sein da dies kein dauerhaften Bestand in sich selber besitzt“!
Dieses doch einfach zu erklären, da alles um uns herum dem Gesetz der veränderten Wahrnehmungen einhergeht dies entspricht nur der Logik sondern auch so gelehrt. Die Liebe fängt da an brauchte Respekt und das annehmen der anderen Parteien anfängt, dies hat was mit akzeptieren des anderen Menschen zu tun und obliegt eigenen Interessesfeldern !

Wer also einen aufrechten Liebesdialog in Licht und Liebe führen möchte muss zuerst bei sich selbst anfangen ,, das Weltbild und die Wahrnehmung des Istzustandes sind immer in dem jeweiligen Zustand zu reflektieren (Selbstreflexion) „ so entsteht ein einigermaßen realistisches Weltbild in Achtsamkeit des jeweiligen Istzustandes.



Auch ist die Lernbereitschaft als sehr wichtig zu erachten, wer in Stagnation gerät d.h. stehen bleiben in seiner jeweiligen Position ist mit Sicherheit standhaft dennoch dialogbereit dieses liegt in der Natur der Sache selbst.


Anhang für das Forum Waldesrauschen über Mitgefühl und Liebe habe ich einiges geschrieben bitte unter folgenden Link einfach mal nachschauen

http://buddhisatva.wordpress.com/ Copyright Lama Mike Andres
Liebe und Licht für euch ein nach Posting
Benutzeravatar
Kolibri
fest eingezogen
 
Beiträge: 576
Registriert: 11.2010
Geschlecht:

Re: Lösungsansätze bei Problemen

Beitragvon Lama Mike Andres » 18. Mär 2012 18:04

Ich danke all meinen Lesern , Liebe und Licht euer Lama Mike Andres
Link zur Email hier - danke für die schönen Reaktionen via Email euer Lama Mike Andres
Benutzeravatar
Lama Mike Andres
neu eingezogen
 
Beiträge: 29
Registriert: 09.2011
Geschlecht:

Re: Lösungsansätze bei Problemen

Beitragvon Kolibri » 18. Mär 2012 19:05

Danke Lovetravel Loveforest...
Benutzeravatar
Kolibri
fest eingezogen
 
Beiträge: 576
Registriert: 11.2010
Geschlecht:

Re: Lösungsansätze bei Problemen

Beitragvon Kolibri » 18. Mär 2012 19:28

Hallo Lovetravel Loveforest,
der wirkliche Lehrer bist du bei der ganzen Aktion hier, nämlich derjenige, der Lama Mikes Worte bereits in die Tat umsetze, wenn alle noch mal genau lesen?
Mein Bruder, dir gehört mindestens ebensoviel Anerkennung und Dankesschreiben...und schöne Reaktionen..was hier sichtbar wird, ist der weitaus geringere Anteil...

:) Kolibri
Benutzeravatar
Kolibri
fest eingezogen
 
Beiträge: 576
Registriert: 11.2010
Geschlecht:

Re: Lösungsansätze bei Problemen

Beitragvon Lama Mike Andres » 18. Mär 2012 19:34

Vergänglichkeit aller Dinge



Die Vergänglichkeit ist im Buddhismus eine sehr wichtige Erkenntnis also Wahrnehmung, das akzeptieren das alles in sich selbst Vergänglichkeit besitzt.

So stellen wir fest dass das Leben vergänglich ist, schon bei der Geburt sterben wir, dass eine Feststellung unser Körper wird sterben. Diese Erkenntnis ist nicht schlimm im Gegenteil diese Erkenntnis dieser Vergänglichkeit des Körpers macht das Leben selbst sehr wertvoll nur wenn wir diesen Aspekt betrachten. Ohne Karma umgeben vom Samsara beziehen wie diese mit ein so hat Ursache und Wirkung und unser Handlungs Ebenen Einfluss auf unser Karma. Das tiefste innerliche ich die wirkliche wie nennen dies in westlichen Ländern Seele, die Reine Natürlichkeit in jedem kann auf gar keinen Fall irgendwie beschmutzt werden. Wir betrachten die Dinge als solches sehr gern von außen das heißt die Wirkung ist uns wichtiger als die Ursachen der Wirkung?

Meist richtet sich unsere Wertigkeit oder Vorstellungen von Wert an den äußeren Dingen das heißt wie viel sozialen Status man besitzt Geld Materialismus soll heißen Haus Auto vielleicht auch noch zwei Autos oder zwei Häuser am besten Millionen jeder möchte gern Millionär sein ich sage nein danke? Dann kommt der nächste Leidenszustand der Millionär muss sehr aufpassen auf sein Geld und seine materialistischen Gütern usw. also diese Sorgen möchte ich nicht haben ich betrachte Geld als ein Tauschmittel ich versuche so wenig wie möglich von diesem Tauschmittel zu haben oder gar gebrauchen zu müssen. Wir kommen immer sehr schnell in die Phase anderen doch Gutes zu tun die Frage ist nur auf welcher Basis wie dies machen wollen wir uns besser darstellen interessiert uns das wirklich? Wirkliches helfen hat mit selbst aufgeben zu tun d.h. wir selber stellen uns in den Hintergrund und somit den helfenden bzw. zu helfenden in den Vordergrund unser eigenes Glücksbestreben sollte nicht in den Vordergrund gestellt werden. Zum Beispiel die Argumentation wenn ich anderen Helfe dann helfe ich mir selbst das heißt ich habe den Gedanken des eigenen Karmas im Vordergrund Folge dessen wird die sich negativ auf mich selbst auswirken. Sollte ich das Karma des anderen in den Vordergrund stellen ohne an mein eigenes Karma zu denken erhöhe ich die positivem Gedankenhandlungen in der Handlungsebene dies führt zu einem guten Karma. Dieses Prinzip lässt sich auf so ziemlich alles anwenden, wir sehen den anderen sehen dessen Leid und beheben diesem Leidenszustand sofern uns dies möglich ist.

Leid ist zu betrachten in der Vergänglichkeit da der Zustand ständig in der Vergangenheit liegt der Ist-Zustand ist der Zustand in dem wir gerade jetzt dieses Wort lesen und schon ist er wieder vorbei und liegt in der Vergangenheit und somit unterliegt alles dem Gesetz der Vergänglichkeit. Wir können auch ohne Anhaftung an Vergänglichkeiten aus der Vergangenheit heraus lernen das heißt wir ziehen Erfahrungen auch von anderen heran, um aus diesen vergangenen Erfahrungen zu lernen. Es unterliegt einer ständigen Veränderung nicht nur die äußere Umwelt wie jemand sehr schnell meinen mag würde sich verändern Nein nicht die Umwelt ist das im Grunde sind wir es denn wir gestalten die Umwelt und Gestalten auch unsere eigene Persönlichkeit aus die wir heraus agieren.

Selbst der Zustand der reinen Buddhanatur wird sich nicht dauerhaft erhalten lassen jedenfalls nicht in unserem Lebenszustand, dies liegt dem Gesetz der dauerhaften Veränderungen zu Grunde das heißt wir können alle sehr wohl diesen Zustand durch gute Handlungen sowie Meditation erreichen, doch um in diesen Zustand zu verweilen müssen wir oder wir sollten unser Handlungs Bestreben immer nach außen richten und nicht im Gedankengut nach unserem eigenen Vorteil suchen.



Das was er heute seht wird in 100.000 Jahren nicht mehr da sein kein Lebewesen auf dieser Erde natürlich gibt es noch Mikroben die noch älter werden können und doch werden diese auch nach dem Gesetz der Vergänglichkeit sterben. In 100.000 Jahren wird kein Baum den ihr jetzt seht noch so da stehen, in die Berge wird sich verändern die ganze Landschaft die ganze Erde ja die ganze Welt ist in einem ständigen Prozess der Vergänglichkeit. Selbst die Welt wird sterben die Sonne auch eigentlich einfach alles.

Das ist nichts schlimmes sondern unterliegt einem Kreislauf es ist völlig natürlich und sollte keine Angst machen wir müssen diese Gegebenheit so akzeptieren wie sie ist. Angst vor dem Tod ist Angst vor dem Leben selbst denn Angst behindert jeden in seinem Leben, durch Ängste vernebeln wir unseren Verstand auch durch viele schlechte Einflüsse besonders schlimme Filme oder Zustände in manchen Ländern die moralisch kaum auszuhalten sind.

Einiges können wir ändern nur in dem Aspekt wie ich dies vorhin beschrieb, unser eigenes Wohl soll uns nicht so wichtig sein bin dies jeder beherzigt und nach dem Glück des anderen strebt wäre doch unsere Umgebung viel attraktiver für alle oder?

Liebe und Licht für euch euer Lama Mike Andres

Om Mani Padme Hung

Ich danke allen auch dir liebe Gabriela <3

Bild
Benutzeravatar
Lama Mike Andres
neu eingezogen
 
Beiträge: 29
Registriert: 09.2011
Geschlecht:

Re: Lösungsansätze bei Problemen

Beitragvon Lama Mike Andres » 18. Mär 2012 19:44

@ Kolibri Gabriela
Jeder in der Handlungsebene Achte ich sehr Konspirationen sind nicht Buddhistisch jeder hat seine Handlungsebene ich hoffe natürlich Heilsame Handlungen jeder wie er kann es sollte nicht gegeneinander Aufgewogen werden wenn jeder nach dem besten strehbt und nicht nach Niedertrachtigkeiten jedes mal fängst du an zu Kretiesieren ich Reflektiere mich selbst auch in Kritik mir selbst gegenüber ich bin auch immer unterwegs so weit ich kann zum Heil anderer . Ein Glund warum ich nicht immer Online bin liebe Gabriela wegen den Handlungen schaffe ich dies gar nicht :lol:

LOVE To all the correct action and thinking in Buddhism :D each not only :P
Benutzeravatar
Lama Mike Andres
neu eingezogen
 
Beiträge: 29
Registriert: 09.2011
Geschlecht:

Re: Lösungsansätze bei Problemen

Beitragvon Kolibri » 18. Mär 2012 20:13

Mike, ich saß und staunte heute wirklich, was hier geschieht und so ganz still und genoss das Unerwartete..und zugegebenermaßen verlorst du dann an Glaubwürdigkeit, als du dich mit deinem ICH wieder in den Vordergrund spieltest..Was hier geschieht an Aufmerksamkeit kann heilsam fürs Forum sein, und ich dankte einfach still , doch jenes Ich hat viele Ichs..und eines ist nun mal Lovetravel..auch Sudhakar...und hier ist der Wald...und rauschen tuts auch ganz schön...Alle alle ergebenen Heinzelmännchen und Helfershelfer, Begleiter ,Lehrer wie Schüler..Gesagtes , Geschriebenes will aber auch so gelebt sein..und ich bin fürs Teilen der Lorbeeren, wenn denn persönliche ICHS wieder hier sind..
Übrigens auch Anke und Lichtträger einen herzlichen Dank.. :)
Benutzeravatar
Kolibri
fest eingezogen
 
Beiträge: 576
Registriert: 11.2010
Geschlecht:

Re: Lösungsansätze bei Problemen

Beitragvon Lama Mike Andres » 18. Mär 2012 20:18

Liebe Gabriela ich sagte alle und meinte alle wirklich jeden !
auch Öffi und Anke ging in das andere Forum es geht nicht um mich mehr um die Umgangsform mit Kretik meine ich auch mich selbst , ich stelle mich doch nicht in den Vordergrund ich hoffe doch sehr das dass Geschriebene mehr zählt als die meinige Person .
Der Link zu diesem Forumsbeitrag kommt von meiner Offiziellen Webpage mal sehen wie viele es Interesiert von meiner Webseite aus :D
Alles Liebe dir Gabriela und ALLEN ANDEREN
Namaste
Benutzeravatar
Lama Mike Andres
neu eingezogen
 
Beiträge: 29
Registriert: 09.2011
Geschlecht:

Re: Lösungsansätze bei Problemen

Beitragvon Kolibri » 18. Mär 2012 20:51

:D Was hier zählt ...im wahrsten Sinne des Wortes, das Thread-Zählwerk rattert ja wie ne Uhr :D , ist die gebündelte, die geeinte Kraft aller Leser, die transformierend wirkt..
..Schwamm drüber, wegen vorhin..und einen glücklichen Sonntagabend allen.. :D
Benutzeravatar
Kolibri
fest eingezogen
 
Beiträge: 576
Registriert: 11.2010
Geschlecht:

Nächste

Zurück zu "Verschiedenes"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron