Borreliose

Moderator: Suminoto

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 3416

Re: Borreliose

Beitragvon chiemono » 8. Okt 2010 21:26

Scouty hat geschrieben:@Chimono

..all diese "Dinge" findest Du auch in Lebensmitteln ... warum redet keiner davon?

Unser Körper ist eine reine Chemiefabrik! Auch das wird oftmals vergessen bzw. ignoriert!

Man kann also Impfstoffe nicht einfach pauschal schlecht machen ... manche sind tatsächlich sinnvoll.

Die schädlichsten "Medikamente" sind m.E. Antibiotika ... denn diese bringen unser körpereigenes Chemielabor dermaßen durcheinander, dass sie nur vorübergehend Hilfe vorgaukeln, aber in der Folge dauerhaft schaden anrichten! Soweit, wie die Ärzte das verordnen.


Dass auch Lebensmittel chemieverseucht sind wissen bereits zu viele, deshalb will die EU ja auch abschaffen, dass diese gefährlichen Inhaltsstoffe auf der Verpackung stehen.

Der menschliche Körper ist keine Chemiefabrik, die etwa Quecksilber, Formaldehyd oder Fluor produziert, allerdings können solche Gifte, wenn sie von aussen zugeführt werden den Körper nie wieder verlassen und führen daher langfristig mit Sicherheit zu Krankheiten.

Was Antibiotika betrifft: ich habe auch mal eine Pflegerhelferausbildung genossen und weiss das daher vom Fachpersonal. Antibiotika wurden aus Penicillin entwickelt. Schon bald wirkte Penicillin nicht mehr, weil die Menschen resistent wurden. Seitdem entwickelte man auf Basis des Penicillin immer neue Antibiotika, welche in immer kürzer werdenden Abständen wirkungslos wurden. Es gibt auch hochwirksame Antibiotika, welche aber nur bei sehr schweren Erkrankungen ( z.B. TBC ) eingesetzt werden. Herkömmliche Breitbandantibiotika sind dagegen wirkungslos - ausser dass sie die Darmflora zerstören. Die Ärzte wissen das und verschreiben sie trotzdem, weil sie es wegen den Pharmakonzernen müssen.

Die Impftheorie von Pasteur wurde schon lange widerlegt, allerdings hängt für die Pharmaindustrie einfach zuviel Geld da dran, um das öffentlich zu machen.
chiemono
fest eingezogen
Beiträge: 716
Registriert: 01.2009
Geschlecht: nicht angegeben


Re: Borreliose

Beitragvon Tarzan » 4. Apr 2012 15:45

Wie gefährlich sind Zecken wirklich?

Die Zeckenimpfung ist in Österreich ein hervorragendes Geschäft für Pharmafirmen, Ärzte und Apotheker - der Kundenstrom versiegt dank Dauerkampagen nicht
Eine Kamerafahrt über einen Kinderspielplatz, in Bodennähe, unruhig, suchend, wie ein Raubtier auf der Jagd. Dazu bedrohliche Spannungsmusik und eine Stimme aus dem Off, die von einem angefallenen Kind berichtet. Was wie der Vorspann eines Thrillers wirkt, ist ein Werbespot für die Zeckenimpfung.

http://derstandard.at/2839822
Bild
seitdem ich die Menschen kenne, liebe ich Tiere

Tarkan ißt gern DönerBild Dir gehört mein Herz
Benutzeravatar
Tarzan
Administrator
Beiträge: 2821
Registriert: 04.2008
Wohnort: Tschernitz
Geschlecht: männlich

Re: Borreliose

Beitragvon Tarzan » 11. Mär 2013 20:35

Lyme-Borreliose ist eine der am schnellsten wachsenden Infektionskrankheiten in Deutschland. Die meistens durch Zeckenstiche übertragene, bakterielle Infektion kann zu langwierigen Krankheitsverläufen führen, weil es bis heute keinen Impfschutz, keine standardisierte zuverlässige Diagnostik und keine sicher heilende Therapie gibt. Kinder und Jugendliche sind ebenfalls häufig betroffen - bereits jeder 14. Jugendliche ist mit Borrelien infiziert. Mehr als 30 Jahre nach Entdeckung des Borreliose-Erregers, Borrelia burgdorferi, ist die Situation für viele Patienten nicht länger tragbar. Auch Wolfgang Zöller, Bundespatientenbeauftragter, spricht davon, dass die Lyme-Borreliose zu den am meisten unterschätzten und verharmlosten Erkrankungen gehört.

http://onlyme-aktion.org/

http://www.zecken.de/gefahr-durch-zecke ... -der-fsme/
Benutzeravatar
Tarzan
Administrator
Beiträge: 2821
Registriert: 04.2008
Wohnort: Tschernitz
Geschlecht: männlich

Vorherige

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron