Sie nannten ihn "Waldmensch"

Moderator: Suminoto

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1197

Beitragvon Rumpel » 30. Jun 2010 23:50

Eben, der Staat schürt mit Hilfe von Journalisten Ängste um dann die Bürger vor diesen vermeindlichen Gefahren zu schützen. Würde er nicht so handeln, wären gewiss über 50% des Staatsapparates überflüssig. Wir lassen uns ängstigen, bezahlen noch dafür und lassen unsere Freiheit grundlos einschränken.....Schön blöd sowas !

Was ist eigentlich aus der Schweinegrippe geworden ? Ich habe mich nicht dagegen impfen lassen und müsste längst tot sein.

Neun von zehn Nachrichtenmeldungen sind negativ. Welchen Sinn könnte dies haben ? Will man uns abstumpfen, oder uns den Tag versauen ? Werft den Fernseher aus dem Fenster !
Rumpel

Beitragvon chiemono » 1. Jul 2010 21:23

Ich denke, die Schweinegrippe wurde abgesagt, da sich die meisten nach der Vogelgrippe schon verarscht genug fühlten. Den Zweck hat sie teilweise dennoch erfüllt, denn die Staaten weltweit haben ja die Impfstoffe massenweise gekauft - um Steuergeld für die Pharmaindustrie versteht sich. Interessant auch, dass sie bis zuletzt nicht wussten, ob und wie sich das Virus ändern könnte, der exakt passende Impfstoff war aber trotzdem schon produziert - und verkauft.
chiemono
fest eingezogen
Beiträge: 716
Registriert: 01.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Elbin » 2. Jul 2010 01:49

chiemono hat geschrieben:
Elbin hat geschrieben:@ Chiemono

Ich finde es völlig korrekt, wenn man U-Bahnen und öffentliche Plätze überwacht und auch auf Flughäfen für mehr Sicherheit Sorgen will.......Dagegen kann ich nix sagen und finde daran überhaupt nichts schlimmes......Warum?
Deine Vergleiche sind wieder einmal ziemlich "kindisch"........


Manche werdens nie begreifen ...

Diese Kontrollen und Überwachungen gibt es nicht wegen Terroristen. Terrorismus wurde erfunden, um diese Kontrollen zu ermöglichen. Alle bekannten Terroristen - soferne sie nicht schon lange tot sind, wie Bin Laden - wurden von der CIA ausgebildet. Der eigentliche Zweck der Überwachungen ist die lückenlose Kontrolle der eigenen Bürger, um zum Beispiel einen Öffi von vornherein unmöglich zu machen. Um zu verhindern, dass Leute im System untertauchen und um zu verhindern, dass sich unbemerkt größere bewaffnete Ansammlungen bilden, welche Politiker und Banker lynchen wollen - was bald kommen wird.

Oder denkst du, dass man sich hier vor Terroristen am besten schützt, indem man sie in ihren Heimatländern angreift?


@ chiemono

Lieber chiemono,

sag doch einfach direkt, dass ich es deiner Meinung nach nicht begreife ..... :lol: ......

Aber vielleicht habe ich ein doch kleines bisschen mehr begriffen als "du" eventuell...aber nur vielleicht (schränke das freiwillig ein).. :lol:

Die Überwachung von U-Bahnen, öffentlichen Plätzen, grösseren Menschenansammlungen ist doch nicht "nur" wegen Terroristen.......so denke ich doch gar nicht.... :roll:

Will dir meine Sicht auf die Dinge kurz erläutern, damit du nicht immer denkst es geht hier "nur" um Terroristen........Ja, um den ein oder anderen "Terroristen" mag es auch gehen aber ganz besonders ist die Überwachung dieser Plätze ein zusätzlich wichtiges Hilfsmittel bei der Ermittlung von TÄTERN, die entweder bereits Bürgerinnen und Bürger geschadet haben oder es vorhaben......kicher :lol: Straftaten im allgemeinen.

Sicherlich kann man Straftaten niemals verhindern...Aber die Überwachung der öffentliche Plätze und U-Bahn-Stationen, Deutsche Bahn-Stationen oder Flughäfen ist für das (LKA) Landeskriminalamt und (BKA) Bundeskriminalamt eine wichtige Unterstützung, ein wichtiges Hilsmittel, ganz besonders bei der Strafverfolgung (aufklärungshilfreich) und dient teilweise auch der Gefahrenabwehr auch wenn du dir das nicht so vorstellen kannst (es wirkt auch im ein oder anderem Fall abschreckend). Das LKA hat unter anderem als Aufgabe zu erfüllen, Abwehr von Gefahren und Aufklärung bei der Strafverfolgung. Zusätzlich bieten die fleissigen Männer und Frauen umfangreiche Serviceleistungen überregional (d.h. länderübergreifend) bei Ermittlungstätigkeiten in den Bereichen z.B. organisierte Kriminalität, Sexualstraftaten, Verstösse gegen das BTM-Gesetz (Rauschgift) Gewaltstraftaten/ Raub/Mord, Staatsschutz usw.usw...Ich persönlich finde diese Vernetzung (Hilfsmittel u.a. Ü-Kameras) sehr wichtig zur Aufklärung von Straftaten. Wir haben nun einmal in einem Staat Gesetze, und wenn Menschen diese brechen, d.h. Straftaten vorhaben oder sie gegen Bürger des Staates oder Menschen anderer Nationen begehen, dann müssen sie am Ende mit den Konsequenzen leben.....Ich bin jedoch dankbar, dass man eine weitere Möglichkeit geschaffen hat, diese Leute/Täter leichter zu ermitteln.
Chiemono, auch wenn du es dir nicht so vorstellen kannst, aber es gibt ganz ganz übele Menschen/Bürger die gegen andere Bürger Gewalt anwenden oder anwenden wollen....Man kann sicherlich nicht mit der Überwachung solche Straftaten verhindern, jedoch ist die Überwachung dieser Plätze eine wichtiges Hilfsmittel bei der Ermittlung von STRAFTÄTERN...., das ist unstreitig!! :roll: Unsere armen Polizeidienststellen in den Ländern wären ja bei der Vielzahl von Strafdelikten völlig überfordert, wenn es die Menschen beim LKA nicht gäbe, die vieles auswerten (auch Bilder aus Ü- Kameras ... :) ) und das LKA ist für die Polizei vor Ort auch eine wichtige Verbindung zum BKA, wenn es aufgrund der Schwere der Straftaten erforderlich erscheint. Nicht mehr und nicht weniger. Mich stören diese Kameras gar nicht!

Also komm mal runter........von deinem "kindischen" Terrorismustripp. In einem Land gibt es immer eine Fülle von Straftaten und ich finde es absolut super, wenn man dadurch eine weitere Möglichkeit geschaffen hat, Täter leichter zu ermitteln oder Gefahren abzuwehren.........

Wenn dich Überwachung stört, dann kannst du dich bei den Menschen bedanken die gegen Menschen und Bürger des Staates Straftaten ausüben oder ausüben wollen........ :roll:

Ich finde es auch völlig korrekt, wenn man "bewaffnete" Ansammlungen verhindern will. Bringt nur Unruhe in einen Staat (wir sind der Staat) und erfahrungsgemäss werden bei solchen "bewaffneten" Ansammlungen auch immer "neutrale", unschuldige, Bürger, Menschen anderer Nationen mit hineingezogen und ggf. verletzt. So etwas geht eben nicht. Wenn wir etwas ändern wollen, müssen wir Dinge verändern mit Kommunikation unter den Menschen, Aufdecken von Ungerechtigkeiten, dann ggf. Abhilfe schaffen etc.etc.. Einsatz für die Schwächeren in der Gesellschaft mit Toleranz und Respekt aber ohne Waffengewalt. Dinge mit "Waffengewalt" durchsetzen wollen geht nicht und schon gar nicht ausgehend von Minderheiten. Minderheiten müssen sich in einem Konsens (mit event.Zugeständnissen an sie) schlussendlich immer den Mehrheiten beugen. So läuft das nun einmal. Alles andere bringt nur Unruhe unter die Menschen eines Staates. Es geht immer um Millionen von Menschen, die miteinander leben und arbeiten und eine gewisse organisierte Ordnung im Staat muss dabei einfach sein, weil man aus jahrzehntelangen Erkenntnissen weiss, dass es eben eine Vielzahl von Menschen gibt, die keine Empathie mit Mitmenschen haben und schon gar nicht konsensfähig sind und nur ihr eigenes Wohl im Auge haben und dafür sogar Straftaten gegen Bürger/Menschen begehen aus Hass, Neid, Missgunst, Eifersucht, wegen Religion, etc.etc.etc......Denen geht es gar nicht darum, dass möglichst viele Millionen Menschen friedlich in einer Gemeinschaft miteinander zurechtkommen.
Ach, was erzähle ich dir das, verstehst du eh nicht was ich meine....
Elbin

Beitragvon Elbin » 2. Jul 2010 02:16

Rumpel hat geschrieben:Eben, der Staat schürt mit Hilfe von Journalisten Ängste um dann die Bürger vor diesen vermeindlichen Gefahren zu schützen. Würde er nicht so handeln, wären gewiss über 50% des Staatsapparates überflüssig. Wir lassen uns ängstigen, bezahlen noch dafür und lassen unsere Freiheit grundlos einschränken.....Schön blöd sowas !


:lol: ERDE an Rumpel, ERDE an Rumpel......auf diesem Planeten gibt es unstreitig Straftaten gegen Bürger und Menschen und weil es diese Straftaten gibt, müssen "leider" Freiheiten von anderen Menschen eingeschränkt werden, aber diesen Konsens gehe ich gerne ein, wenn es der Überführung von Tätern dienlich ist....habe damit kein Problem. :-P
Elbin

Beitragvon chiemono » 2. Jul 2010 18:16

Für die echten Verbrecher, die dem Volk in großem Stil Schaden zufügen, brauchst du keine Übrwachungskameras, denn die siehst du sowieso im Fernsehen. Die Leute, welche die Twin Towers gesprengt haben beispielsweise - im Auftrag von George Bush persönlich. Die Milliardenbtrüger bei uns wie Ackermann und Co siehst du auch immer im Fernsehen, genauso wie die Merkel, die grade erst Deutschland verkauft hat ( die Bailoutsumme sind die Ersparnisse aller Bürger - man hat es ihnen nur noch nicht gesagt ).
chiemono
fest eingezogen
Beiträge: 716
Registriert: 01.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon wertz » 2. Jul 2010 18:34

Hallo Elbin,

ich persönlich habe auch keine Probleme mit den Überwachungskameras.
Meine Heimatstadt ist mittlerweile ziemlich abgefuckt. Wenn es soweit ist, dass sich Eltern mit ihren Kindern nicht mehr in die City trauen, weil sie befürchten blöd angemacht zu werden, sollte die Regierung was unternehmen; Und das tut sie ja auch, auf ihre typisch Christlich-Konservative Art und Weise, indem sie an den Symptomen rumdoktert und die Ursachen ignoriert.
Die da oben, mitsamt ihrer Wählerschaft, wollen die neoliberale Verarmungspolitik einfach nicht stoppen. Sie nehmen lieber in Kauf, dass wir hier in Sachen Kriminalität bald Amerikanische Verhältnisse haben werden, bevor sie auf ihren schicken Mercedes verzichten.
Deutschland ist ein hoffnungsloser Fall.

Gruß
wertz

Beitragvon chiemono » 3. Jul 2010 00:07

Nachtrag zur Schweinegrippe:

Was ist eigentlich aus der Schweinegrippe-Pandemie geworden? Ist schon lange völlig aus dem Blickfeld verschwunden. Nicht verschwunden sind die Millionen an Impfdosen, auf denen die Gesundheitsbehörden sitzen. Die müssen jetzt vernichtet werden, weil die Haltbarkeit abgelaufen ist.

Was haben uns die Politiker, Medien, Ärzte und Gesundheitsbehörden mit Panikmache vor einem Jahr alles erzählt? Es wird eine tödliche weltweite Pandemie kommen und wir werden alle sterben, wenn wir uns nicht impfen lassen. Tatsächlich wurden weit weniger Menschen von der Schweinegrippe betroffen, als von der saisonalen Grippe. Das war der grösste Betrug an der Bevölkerung was die Gesundheit betrifft seit langem.

In den USA sind ein Viertel der übriggebliebenen Schweingrippeimpfung abgelaufen, sagenhafte 40 Millionen Dosen. Damit muss ein Wert von 260 Millionen Dollar abgeschrieben werden. Das meiste wird verbrannt. Weitere 30 Millionen werden demnächst ablaufen, was dann insgesamt eine Wertvernichtung von 455 Millionen Dollar bedeutet.

Wenn alle Impfdosen die auf Lager liegen ungenutzt bleiben, dann wird 43 Prozent der Lieferung für die amerikanische Öffentlichkeit im Abfall landen, eine unglaubliche Verschwendung von Steuergeldern.

Aber keine Angst, die Pharmahersteller haben ihr Geld bekommen, ihnen kann es egal sein.

Die US-Gesundheitsbehörde bestellte insgesamt fast 200 Millionen Dosen von drei Herstellern, eine noch nie da gewesene Grössenordnung, doppelt so viel wie bei der jährlichen saisonalen Grippe.

162 Millionen waren für die Öffentlichkeit bestimmt und 36 Millionen für das US-Militär und für andere Länder.

Nur ein geringer Teil der Bevölkerung lies sich trotz massiver Propaganda und Einschüchterung impfen. Und dann fand die angekündigte Pandemie gar nicht statt.

Angeblich sind 12'000 Menschen in den USA an den Folgen der Schweingrippe gestorben, dass ist aber nur ein Drittel der erwarteten Toden bei einer saisonalen Grippe.

In Europa ist die Lage ähnlich. Alle Gesundheitsbehörden sitzen auf riesigen Lagerbeständen des Schweinegrippeimpfstoffs. Deshalb wurde laute Kritik gegenüber der WHO geäussert, welche eine Pandemie der Stufe 6 ausgerufen hatte. Bekannt ist mittlerweile, Berater der WHO hatten enge Verbindungen zur Pharmaindustrie.

Offensichtlich wurde durch die WHO eine Panik verbreitet, nur um die Umsätze der Pharmakonzerne zu steigern. Der Skandal ist, man hat Millionen gesunder Menschen unnötigerweise den Nebenwirkungen einer Impfung ausgesetzt, die auch noch mangelhaft getestet war, nur wegen des Profits.

Das gleiche lief auch in der Vergangenheit mit der Vogelgrippe und mit SARS ab, eine völlig übertriebene Angstmacherei, mit daraus folgender Gesundheitsschädigung und Geldverschwendung, nur wegen der Profitgier der kriminellen Pillendreher.


... wenn man nun noch bedenkt, dass diese Impfstoffe alles andere als ungefährlich sind, wird klar dass Menschenleben für Gesundheitsorganisationen wie die WHO keinerlei Rolle spielen, sofern der Profit stimmt.

Was sagt uns das? Für die wahren Verbrecher brauchen wir keine Überwachungskameras.
chiemono
fest eingezogen
Beiträge: 716
Registriert: 01.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Elbin » 6. Jul 2010 04:40

@ Chiemono

:roll: ach Chiemono, dass ist doch "alter" Kram. Das weiss doch mittlerweile jeder Bundesbürger oder betroffene Weltbürger....und???...hat es die Menschen gestört...ja vielleicht....ein wenig...... :mrgreen:
Du bekommst noch "graue" Haare, wenn du dich noch im nachhinein immer wieder darüber aufregst. Das ist doch gewesen, will nur hoffen, dass das nicht wieder passiert.
Elbin

Beitragvon Elbin » 6. Jul 2010 05:02

wertz hat geschrieben:Hallo Elbin,

ich persönlich habe auch keine Probleme mit den Überwachungskameras.
Meine Heimatstadt ist mittlerweile ziemlich abgefuckt. Wenn es soweit ist, dass sich Eltern mit ihren Kindern nicht mehr in die City trauen, weil sie befürchten blöd angemacht zu werden, sollte die Regierung was unternehmen; Und das tut sie ja auch, auf ihre typisch Christlich-Konservative Art und Weise, indem sie an den Symptomen rumdoktert und die Ursachen ignoriert.
Die da oben, mitsamt ihrer Wählerschaft, wollen die neoliberale Verarmungspolitik einfach nicht stoppen. Sie nehmen lieber in Kauf, dass wir hier in Sachen Kriminalität bald Amerikanische Verhältnisse haben werden, bevor sie auf ihren schicken Mercedes verzichten.
Deutschland ist ein hoffnungsloser Fall.

Gruß


Hallo wertz,

ja, es ist einfach schlimm, dass die Regierung mitsamt ihrer Wählerschaft die neoliberale Verarmungspolitik nicht stoppen will. Es ist schade, dass sich keine einheitliche Opposition mit Wählerschaft in Deutschland formieren/finden kann, die ernsthaft dagegen mit politischen Konzepten/Alternativen Vorgehen kann. Die Mehrheit hätte diese Opposition in jedem Fall, davon bin ich überzeugt, aber den Menschen ist, glaube ich, gar nicht mehr richtig bewusst, was Menschenwürde bedeutet, und sie können ihre Ängste vor dem "Unbekannten" nicht ablegen. Vielleicht braucht es dafür anerkannte Persönlichkeiten in der Gesellschaft die voranschreiten und die Menschen dort abholen wo sie stehen und sie mit auf den gemeinsamen Weg nehmen. Das funktioniert aber alles nur mit gegenseitiger Empathie.
Elbin

Beitragvon Rumpel » 6. Jul 2010 12:14

Elbin hat geschrieben:
ja, es ist einfach schlimm, dass die Regierung mitsamt ihrer Wählerschaft die neoliberale Verarmungspolitik nicht stoppen will.


So, so....Die Regierung mitsamt IHRER Wählerschaft....Du hast nicht gewählt, bedauerst aber die Zustände !?

Es ist schade, dass sich keine einheitliche Opposition mit Wählerschaft in Deutschland formieren/finden kann, die ernsthaft dagegen mit politischen Konzepten/Alternativen Vorgehen kann.


Stimmt doch nicht.

http://www.die-linke.de

http://www.youtube.com/watch?v=ddhm3qpe7sg
Rumpel

VorherigeNächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron