ein bißchen was zum Nachdenken und zum Schmunzeln

von A bis Z

Moderatoren: Suminoto, oeffi

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 518

ein bißchen was zum Nachdenken und zum Schmunzeln

Beitragvon chiemono » 16. Jan 2009 19:27

Was würde uns fehlen, wenn wir alternativ leben würden? Ich weiß - viele von euch tun das ja schon - ich spreche hier eher für die Masse.

1.) Arbeit

viele Leute meinen, die Arbeit würde einem fehlen, denn die Arbeit macht den Menschen erst zu dem was er ist. Dem stimme ich voll zu! Denn was ist der Mensch mittlerweile - ein Arbeitssklave! Dieses System hat die Menschen über Generationen dazu gebracht zu glauben, Lohnarbeit wäre was normales und sogar etwas existentiell wichtiges! Ich persönlich kann mir aber sehr gut vorstellen, ohne dem zu leben. Ich könnte ja ein Entzugsprogramm machen, etwa wie bei der Rauchentwöhnung, indem ich mir einfach selber ein Fließband für zuhause bastle und da dann arbeite. Ich könnte dann jede Minute 50 Schrauben in ein Gehäuse drehen und mich dabei so wohl fühlen wie bisher ...

... wenn ich das Fließband jeden Monat etwas langsamer laufen lasse, kann ich mir die Arbeit wahrscheinlich langsam abgewöhnen.

2.) das geliebte Auto

als ich jung war, war ich auch mal ein Autonarr. Später betrachtete ich sowas einfach als Fortbewegungsmittel. Noch später stellte ich mir die Frage, wozu ich es hauptsächlich brauche? Die Antwort war ernüchternd: um zur Arbeit zu fahren! Da fiel bei mir der Groschen. Aha - ich kauf mir also ein Auto auf Kreide, weil der Arbeitgeber erwartet, daß ich eins habe. Deshalb arbeite ich also für den !? !! ??

Ich gebe zu, ich fuhr auch privat damit, um Eltern, Bekannte, Freunde zu besuchen, oder um mal wegzugehen. Aber wieso wohnen die eigentlich alle woanders? Wäre es nicht logisch, daß die Leute, die eine Beziehung zueinander haben auch zusammen wohnen? Das geht deswegen nicht, weil sich alle irgendwo angesiedelt haben, wo es damals grade Arbeit gab, dann haben sie einen Kredit aufgenommen, um ihr Heim zu finanzieren. Später gab es da aber keine Arbeit mehr, deshalb mußten sie dann auch ein Auto auf Kredit finanzieren - völlig logisch, oder?

3.) Wohnung oder Haus

ich hatte selber mal eine Eigentumswohnung und dann ein eigenes Haus ( hat heute meine Ex ). Ich hatte damals sehr viel Eigenkapital, weil ich von der damals geplanten Expo in Österreich und den damit verbundenen gestiegenen Grundstückspreisen profitierte. Ich kannte aber auch Leute, die ein ganzes Haus ohne Eigenmittel finanzierten. Bei wie vielen das gutging, brauch ich wohl nicht zu erwähnen - es genügt, wenn ein Lebenspartner krank wird ...

Abgesehen davon: ich kenne viele, die haben Häuser mit 2 Etagen, separaten Eingängen, damit man sich nicht zufällig über den Weg laufen kann, Swimmingpool falls man im Sommer mal keine Überstunden machen muß, ... zwei Klos und zwei Bäder sind natürlich das untere Limit. Merkt ihr was? Die Leute leiden unter einer inneren Leere und sie versuchen, diese Leere auszufüllen, indem sie sich mit immer neuem Luxus versorgen, der das Leben eher komplizierter als angenehmer macht. Viel sitzen dann im Urlaub in einer Blockhütte mit 15 Quadratmetern und fühlen sich pudelwohl. Interessant, oder?

4.) Urlaube

ich hab schöne Urlaube in meinem Leben gemacht und die halbe Welt bereist, aber die Schönheit wurde immer überschattet durch den Wunsch immer so zu leben, wie im Urlaub. Kennt ihr die Geschichte vom Sizilianer? Ein deutscher Geschäftsmann ist in Sizilien auf Urlaub. Er sieht einen Sizilianer untätig auf der Kaimauer in der Sonne dösen und spricht ihn an: "hast du denn gar nichts zu tun?". Der Sizilianer: "Nö!". Der Deutsche: "aber du bist doch Fischer, oder?". Der Sizilianer: "Ja!". Der Deutsche: "und warum bist du nicht am Meer fischen?". Der Sizilianer: "ich hab schon 20 Kilo Fische gefangen!".

Es läuft darauf hinaus, daß ihn der Deutsche überzeugen will, daß er noch mehr fangen und dann noch mehr Boote kaufen könnte und so noch mehr fangen würde und dann gaaanz viel Geld verdienen würde.

Aber der Sizilianer fragt: "und was mach ich dann mit dem Geld?". Der Deutsche: "na du könntest viele Dinge tun, du könntest zum Beispiel auf Urlaub fahren und dich an einem wunderschönen Platz in die Sonne legen!". Der Sizilianer: "... das tu ich ja schon!"
chiemono
fest eingezogen
 
Beiträge: 716
Registriert: 01.2009
Geschlecht:

Beitragvon räuber » 16. Jan 2009 22:22

Mal wieder ein toller Beitrag von dir.
Ich kann in jedem Punkt nur zustimmen.
Gut zusammengefasst und hoffentlich liest's auch mal einer, der noch "gefangen" ist in dem, was uns so vorgesetzt wird.

chiemono hat geschrieben:Abgesehen davon: ich kenne viele, die haben Häuser mit 2 Etagen, separaten Eingängen, damit man sich nicht zufällig über den Weg laufen kann, Swimmingpool falls man im Sommer mal keine Überstunden machen muß, ... zwei Klos und zwei Bäder sind natürlich das untere Limit. Merkt ihr was? Die Leute leiden unter einer inneren Leere und sie versuchen, diese Leere auszufüllen, indem sie sich mit immer neuem Luxus versorgen, der das Leben eher komplizierter als angenehmer macht. Viel sitzen dann im Urlaub in einer Blockhütte mit 15 Quadratmetern und fühlen sich pudelwohl. Interessant, oder?


:lol:

Genau so ist es.
Ich habe mich deshalb von meiner Wohnungseinrichtung getrennt und lebe mit ein paar Büchern auf dem Boden. Mensch braucht nicht viel bis auf frische Luft, Wärme, gutes Essen, einen geschützten Ort zum Schlafen und anregende Gespräche. Letzteres vielleicht noch nicht mal. Eremiten sind schließlich auch zufrieden.

Die Geschichte vom Sizilianer kannte ich schon.
Dass ich sie auch so treffend finde, muss ich wohl nicht erwähnen. :-)
Benutzeravatar
räuber
fest eingezogen
 
Beiträge: 261
Registriert: 06.2008
Geschlecht:

Beitragvon Kettwiesel » 8. Mär 2009 02:52

Der Mann braucht eine langosch impfung PRV mehr muss mann dazu nicht sagen.
LG Kettwiesel
Kettwiesel
 

Re: ein bißchen was zum Nachdenken und zum Schmunzeln

Beitragvon Kolibri » 21. Nov 2010 15:07

Benutzeravatar
Kolibri
fest eingezogen
 
Beiträge: 576
Registriert: 11.2010
Geschlecht:

Re: ein bißchen was zum Nachdenken und zum Schmunzeln

Beitragvon Kolibri » 6. Dez 2010 14:31

Mir ist vor einigen Tagen was bewusst geworden, nämlich nichts....
Alle Aufregung, was Schenker-Öffi zum Verschenken hat, ist umsonst gewesen, weil: Er hat nichts zu verschenken...und das in feinen Mengen. Olaf Jacobsen hat sogar 3 Bücher darüber geschrieben, z.B. dieses:
Bildschirmfoto.png

:...Na, wenn das nichts ist? :)

Und jemand ganz Gewieftes-der vielleicht in Öffis Schule gegangen ist, ;) hat sogar ein Gedicht vom Nichts Schenken kreiert:

Einmal NICHTS schenken

Eine Flasche mit dem Etikett "NICHTS" Lieber ........., Du kannst dir´s denken,
wir wollen dir gern etwas schenken.
Und überlegten Tag und Nacht,
womit man dir wohl Freud macht.

Doch schien und dies unmöglich fast,
weil du ja wirklich Alles hast.

Da kam und die Idee beim Denken,
dir eine Flasche "NICHTS" zu schenken.
Den Einfall fanden wir nicht schlecht:
Denn "NICHTS" zu schenken, war uns recht!

Wir sind dann in die Stadt gelaufen,
um schnell für dich "NICHTS" einzukaufen.

Das war aber nicht leicht zu schaffen,
du ahnst ja nicht, wie Alle gaffen,
kommst du ins Geschäft gelaufen
und sagst sogleich: Ich will "NICHTS" kaufen,
schaust wie ein Kunde aus zumindest
und fragst, ob du hier "NICHTS" findest.

Verkäufer wie Verkäuferinnen,
sie meinen gleich, du seist am Spinnen.

Doch all der Fragen angesichts
riefen wir sofort: "Wir möchsten NICHTS",
und suchten noch mit leerer Tasche
in den Regalen nach der Flasche,
bis uns der Chef dann sagt am Ende,
das man dort unten links "NICHTS" fände.

Und wirklick, im vorübergehn
sah´n wir tatsächlich dort "NICHTS" stehen.

Ich nahm mir "NICHTS" und bin gerannt
Vor Freude, weil ich hier "NICHTS" fand.
zur Kasse gleich mit großem strahlen
und sagte "Ich will NICHTS bezahlen!"

Du merkst, es ist zum Haare raufen,
willst du wirklich mal "NICHTS" kaufen.

Ich will die Rede hier beenden.
Du siehst, ich habe "NICHTS" in den Händen.

Wir schenken die "NICHTS", wie du hier siehst,
und wünschen, das du "NICHTS" genießt.
Genießt du aber "NICHTS" beim Schwitzen,
hast du von "NICHTS" gleich einen sitzen.
Und fährst du gleich deinen "großen Schlitten"
Mit "NICHTS" im Bauch, muss ich dich bitten,
wirst du von der Polizei gewunken
sag ehrlich: "Ich habe "NICHTS" getrunken!"

http://www.feiern1.de/feiern/56_NICHTS-schenken.html

"Nothing else matters" sang bereits Metallica und wußte somit: Nichts spielt eine Rolle...
und da will noch jemand behaupten: Von nichts kommt nichts?

Nichts als Worte...ist das nichts?

Zwinkernde Schmunzelgrüße...schenkt
Gabriela....nichts für ungut...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Kolibri
fest eingezogen
 
Beiträge: 576
Registriert: 11.2010
Geschlecht:


Zurück zu "Verschiedenes"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron